Ägyptologie

Die Ägyptologie erforscht alle Bereiche der altägyptischen Hochkultur (Alltagsleben, Sprache und Literatur, Geschichte, Religion, Kultur und Kunst, Wirtschaft, Recht, Ethik und Geistesleben) von der Vorgeschichte des 5. Jahrtausends v. Chr. (zum Beispiel die Kulturen Negade und Badari) bis zum Ende der Römerherrschaft im 4. Jahrhundert n. Chr. Sie ist in Deutschland sehr sprachenorientiert, während in den angloamerikanischen und in anderen Ländern wie Frankreich, Italien, Polen und die Niederlande auch die Archäologie selbst einen breiten Raum innerhalb der Lehre und des Fachs einnimmt.

mehr zu "Ägyptologie" in der Wikipedia: Ägyptologie

Wissenschaft & Technik

thumbnail
In Tanis findet der preußische ÄgyptologeRichard Lepsius auf einer Kalksteinstele das Kanopus-Dekret einer ägyptischen Priestersynode. Die Stele mit einer Kalenderregelung wurde im Jahr 237 v. Chr. aufgestellt und überdauerte die Zeiten unter Ruinenschutt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Deutschland: Hilde Domin, eine der bekanntesten Lyrikerinnen Deutschlands, stirbt in der Heidelberger Universitätsklinik nach einem Sturz an Herzversagen. Noch wenige Tage zuvor hatte sie bei guter Gesundheit an der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den bekannten Heidelberger Ägyptologen Prof. Dr. Jan Assmann teilgenommen.

"Ägyptologie" in den Nachrichten