Ästhetizismus

Der Ästhetizismus, in gehobener Umgangssprache häufig im absprechenden Sinn gebraucht, ist eine Zeitepoche der Literatur, die von 1890 bis 1920 andauerte und die im Schönen (dem Ästhetischen) den höchsten Wert sieht. Ethik, Erkenntnis, Religiosität, Soziales werden dem „Schönen“ nach- und untergeordnet (ästhetischer Amoralismus). Der Ästhetizismus beeinflusste auch philosophisch-naturwissenschaftliche Aspekte, wie zum Beispiel die Anschauungen von Ernst Haeckel oder Carl Gustav Carus zur Frage der Belebtheit / Beseeltheit von Kristallen zeigen.

mehr zu "Ästhetizismus" in der Wikipedia: Ästhetizismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Lockwood de Forest stirbt in Santa Barbara, Kalifornien. Lockwood de Forest war ein US-amerikanischer Innenarchitekt und Maler sowie einer der Vertreter des American Aesthetic Movement.
thumbnail
Gestorben: Albert Joseph Moore stirbt in London. Albert Joseph Moore war ein englischer Maler des späten 19. Jahrhunderts und wichtiger Vertreter der Akademischen Kunst und des Ästhetizismus. Moore wurde bekannt durch seine Darstellung von Frauenfiguren in antikisierender Umgebung.
thumbnail
Geboren: Stefan George wird in Büdesheim, heute Stadtteil von Bingen am Rhein geboren. Stefan Anton George war ein deutscher Lyriker. Zunächst vor allem dem Symbolismus verpflichtet, wandte er sich nach der Jahrhundertwende vom reinen Ästhetizismus der zuvor in den Blättern für die Kunst propagierten „kunst für die kunst“ ab und wurde zum Mittelpunkt des nach ihm benannten, auf eigenen ästhetischen, philosophischen und lebensreformerischen Vorstellungen beruhenden George-Kreises.
thumbnail
Geboren: Lockwood de Forest wird in New York City, New York geboren. Lockwood de Forest war ein US-amerikanischer Innenarchitekt und Maler sowie einer der Vertreter des American Aesthetic Movement.
thumbnail
Geboren: Albert Joseph Moore wird in York geboren. Albert Joseph Moore war ein englischer Maler des späten 19. Jahrhunderts und wichtiger Vertreter der Akademischen Kunst und des Ästhetizismus. Moore wurde bekannt durch seine Darstellung von Frauenfiguren in antikisierender Umgebung.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1966

thumbnail
Film: Die Tätowierung (jap. 刺青, Irezumi) ist ein japanischer Spielfilm der Daiei-Studios von Regisseur Yasuzō Masumura aus dem Jahr 1966. Das Drehbuch stammt von Kaneto Shindō und basiert -vor dem historischen Hintergrund der späten Edo-Zeit -auf der gleichnamigen Erzählung von Jun’ichirō Tanizaki, einem bekannten Autor des japanischen Ästhetizismus.

Stab:
Regie: Yasuzō Masumura
Drehbuch: Kaneto Shindō
Produktion: Hiroaki Fujii, Shiro Kaga
Musik: Hajime Kaburagi
Kamera: Kazuo Miyagawa
Schnitt: Kanji Suganuma

Besetzung: Ayako Wakao, Akio Hasegawa, Gaku Yamamoto, Asao Uchida, Kei Sato, Fujio Suga, Reiko Fujiwara, Kikue Mōri

Kunst & Kultur

2011

Ausstellung:
thumbnail
The Cult of Beauty. The Aesthetic Movement 1860 - 1900, Victoria and Albert Museum, London und danach im Musée d'Orsay, Paris

"Ästhetizismus" in den Nachrichten