Öffentliches Versorgungsunternehmen

Ein öffentliches Versorgungsunternehmen (engl. public utility, Schweiz: Service public) ist ein Unternehmen, das Infrastruktur für die öffentliche Daseinsvorsorge vorhält und die damit verbundenen Dienstleistungen erbringt. Öffentliche Versorgungsunternehmen können sich im Privatbesitz oder im öffentlichen Besitz befinden. Sie treten häufig als Natürliche Monopolisten auf und befinden sich dann in öffentlicher Trägerschaft (das heißt, sie gehören direkt oder indirekt dem Staat), oder – falls sie private Eigentümer aufweisen – unterliegen sie häufig speziellen Sektor-Regulierungen.

mehr zu "Öffentliches Versorgungsunternehmen" in der Wikipedia: Öffentliches Versorgungsunternehmen

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1950

thumbnail
Gründung: Die Salzburger Stadtwerke AG waren ein österreichischesVersorgungs- und Verkehrsunternehmen aus Salzburg. Die Aktiengesellschaft entstand 1950 aufgrund eines Gemeinderatsentscheidung vom 3. Juli, als die Fusion der 1887 gegründeten Städtischen Elektrizitätswerke Salzburg mit den 1940 gegründeten Städtischen Verkehrsbetrieben Salzburg beschlossen wurde. Ebenso integrierte man auch die Gas- und Wasserversorgung in die neue Gesellschaft.

1852

thumbnail
Gründung: Die IWB (Industrielle Werke Basel) sind das Strom-, Wasser-, Erdgas- und Wärme-Versorgungsunternehmen des Kantons Basel-Stadt in der Schweiz. Als öffentlich-rechtliche Anstalt ist das Unternehmen seit dem Jahr 2010 selbstständig und arbeitet eng mit dem Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt zusammen.

"Öffentliches Versorgungsunternehmen" in den Nachrichten