Österreich-Lexikon

Logo Austria Forum
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: PD ineligible

Das Österreich-Lexikon (auch Österreich Lexikon) ist ein Sachlexikon zu Österreich.

Es wurde von Richard Bamberger und Franz Maier-Bruck herausgegeben und ist als Österreich Lexikon in zwei Bänden erstmals in den 1960er-Jahren erschienen. Der erste Band A–K kam 1966, der zweite Band L–Z 1967 heraus. 1968 folgte der Band Ergänzungen und Berichtigungen. 1996 wurden die Bände retrodigitalisiert und als frei zugängliche Webseite unter der Ägide der Technischen Universität Graz (Erzherzog-Johann-Universität) online gestellt und erweitert. Seit 2007 wird es vom Verein Austria-Forum im Rahmen einer vom Leser editierbaren Plattform fortgeführt.

mehr zu "Österreich-Lexikon" in der Wikipedia: Österreich-Lexikon

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Adolf Alker stirbt in Innsbruck, Tirol. Adolf Alker war ein österreichischer promovierter Mineraloge. Er war von 1952 bis 1984 am Steiermärkischen Landesmuseum Joanneum, zuletzt als Vorstand der Mineralogischen Abteilung , tätig. Er arbeitete an der Dokumentation von steirischen Mineralfunden und verfasste mineralogische Aufsätze über die Steiermark. Dadurch „machte er sich“ laut Österreich-Lexikon „verdient“. Alker starb überraschend im Herbst 1984, nachdem er für 1985 bereits eine Südamerikareise geplant hatte.
thumbnail
Geboren: Adolf Alker wird in Graz, Steiermark geboren. Adolf Alker war ein österreichischer promovierter Mineraloge. Er war von 1952 bis 1984 am Steiermärkischen Landesmuseum Joanneum, zuletzt als Vorstand der Mineralogischen Abteilung , tätig. Er arbeitete an der Dokumentation von steirischen Mineralfunden und verfasste mineralogische Aufsätze über die Steiermark. Dadurch „machte er sich“ laut Österreich-Lexikon „verdient“. Alker starb überraschend im Herbst 1984, nachdem er für 1985 bereits eine Südamerikareise geplant hatte.

"Österreich-Lexikon" in den Nachrichten