Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus

Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus beschreibt den Abschnitt der Geschichte Österreichs vom „Anschluss“ an das nationalsozialistisch regierte Deutsche Reich am 13. März 1938 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zur Wiedererrichtung der Republik im Frühjahr 1945.

Dem vorübergehenden Ende der Eigenstaatlichkeit Österreichs und der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten (vgl. Zeit des Nationalsozialismus) war die von politischen und gesellschaftlichen Spannungen (austrofaschistischer Ständestaat, Österreichischer Bürgerkrieg, NS-Putschversuch u. a.) sowie wirtschaftlichen Krisen geprägte Erste Republik vorausgegangen, die 1918 beim Zusammenbruch der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn am Ende des Ersten Weltkrieges als Deutschösterreich entstanden war und sich bis zum Verbot durch die Siegermächte 1919 dem demokratischen Deutschland anschließen wollte.

mehr zu "Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus" in der Wikipedia: Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Leopold Grausam, jun. stirbt in Deutsch-Wagram. Leopold Grausam, jun. war ein österreichischer Bildhauer und Steinmetzmeister. Er war langjähriger Technischer Leiter der Städtischen Steinmetzwerkstätte der Stadt Wien und schuf eine Vielzahl von Grabmälern und Grabsteinen sowie von Mahnmalen, Gedenksteinen und Gedenktafeln, insbesondere zum Gedenken an den Widerstand gegen den Austrofaschismus und Nationalsozialismus sowie zum Gedenken an die Opfer der NS-Zeit.
thumbnail
Gestorben: Agnes Primocic wird. Jänner 1905 in Hallein, Land Salzburg. Agnes Primocic war eine österreichische Kommunalpolitikerin der Kommunistischen Partei und Widerstandskämpferin. Die ehemalige Ehrenobfrau des KZ-Verbandes von Salzburg erfuhr von den offiziellen Stellen erst nach mehr als fünfzig Jahren Anerkennung für ihren Widerstand in der Zeit des Nationalsozialismus in Österreich.
thumbnail
Gestorben: Klaus Mahnert stirbt in Innsbruck. Klaus Mahnert war österreichischer Gauinspektor für Tirol und Vorarlberg in Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus, Gemeinderat von Innsbruck und Abgeordneter der FPÖ zum österreichischen Nationalrat.
thumbnail
Gestorben: Karl Rössel-Majdan stirbt in Wien. Karl Wilhelm Viktor Rössel-Majdan war ein österreichischer Kulturwissenschaftler, Anthroposoph und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime.
thumbnail
Gestorben: Benjamin Murmelstein stirbt in Rom. Benjamin Murmelstein war ein österreichischerRabbiner, Gelehrter, Mitglied des Judenrats in der Israelitischen Kultusgemeinde Wien sowie letzter Judenältester im Ghetto Theresienstadt.

A

1925

thumbnail
Alexander-Poch-Platz, 1970 benannt nach dem Geistlichen Alexander Poch (1904–1966), Pfarrer der Leopoldskirche (1938–1966). Er zeichnete sich besonders während der NS-Zeit durch seine Ablehnung des Regimes aus. Durch seine Hilfsbereitschaft für Verfolgte und Gefährdete war er weit über seine Pfarrgemeinde hinaus bekannt und geschätzt. Poch stellte u.a. falsche Taufscheine aus, um Juden zu retten. Siehe auch Arnezhoferstraße. Der Platz ist der Vorplatz der 1671 eingeweihten Leopoldskirche zwischen Großer und Kleiner Pfarrgasse; der Durchbruch zu dieser erfolgte nach 1912 und vor (Liste der Straßennamen von Wien/Leopoldstadt)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1925

Ehrung:
thumbnail
Benennung der Zuckerkandlgasse in Wien-Pötzleinsdorf (–1938 sowie ab 1947.) (Emil Zuckerkandl)

Politik & Weltgeschehen

1938

Das Deutsche Reich & dessen Expansion:
thumbnail
13. März: Mit dem Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich beginnt die Zeit des Nationalsozialismus in Österreich. Bundespräsident Wilhelm Miklas weigert sich, das Gesetz zu unterzeichnen und tritt zurück. Arthur Seyß-Inquart setzt das Gesetz als interimistisches Staatsoberhaupt in Kraft.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1939

thumbnail
Film: Hotel Sacher ist ein deutsch-österreichischer Spielfilm von Erich Engel aus dem Jahr 1939.

Stab:
Regie: Erich Engel
Drehbuch: Friedrich Forster Burggraf, Stefan Kamare
Produktion: Mondial (für UFA )
Musik: Willy Schmidt-Gentner
Kamera: Kurt Schulz, Werner Bohne
Schnitt: René Métain

Besetzung: Sybille Schmitz, Willy Birgel, Wolf Albach-Retty, Elfie Mayerhofer, Hedwig Bleibtreu, Herbert Hübner, Leo Peukert, Carl Günther, Elfriede Datzig, Rosa Albach-Retty, Karl Stepanek, Alfred Neugebauer, Oskar Werner

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Österreich beginnt mit dem „Anschluss“ an das Deutsche Reich die Herrschaft des Nationalsozialismus.

Staatsverbrechen > Österreicher als Täter

1944

thumbnail
Karl Josef Silberbauer: seit 1939 „kleiner“ Gestapo/SD-Beamter, Leiter der Verhaftung Anne Franks

Tagesgeschehen

thumbnail
Innsbruck/Österreich: Für seine Verdienste um die Befreiung Österreichs von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wird dem Widerstandskämpfer Hubert Mayr postum das Ehrenzeichen verliehen.

"Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus" in den Nachrichten