İzmit

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

?zmit
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Provinz (il):Kocaeli
Koordinaten:4046?N, 2957?OKoordinaten:4045?50?N, 2956?30?O
Einwohner:294.875(2010)
Telefonvorwahl:(+90) 262
Postleitzahl:41 xxx
Kfz-Kennzeichen:41
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Brgermeister:?brahim Karaosmano?lu (AKP)
Webprsenz:
Landkreis ?zmit
Einwohner:315.734(2010)
Flche:1.045km
Bevlkerungsdichte:302 Einwohner je km
Kaymakam:Sabit Kaya
Webprsenz (Kaymakam):

İzmit (das antike Nikomedia), oft fälschlich "Kocaeli" genannt, ist eine Stadt in der Türkei. Sie hatte nach der Volkszählung von 2010 294.875 Einwohner, liegt am Marmarameer und ist von hohen Bergen umgeben. İzmit ist Verwaltungszentrum der Provinz Kocaeli, in der rund 1,4 Millionen Menschen leben. Zu den Stadtteilen gehören Saraybahçe und Bekirpaşa. İzmit ist heute ein wichtiges und aufstrebendes Industriezentrum am östlichen Rand der Metropole Istanbul.



Inhaltsverzeichnis



Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde unter dem Namen Nikomedeia vom bithynischen König Nikomedes I. 264 v. Chr. als Hauptstadt von Bithynien gegründet. 74 v. Chr. gelangte sie nach dem Tode König Nikomedes IV. testamentarisch ans Römische Reich.

183 v. Chr. beging Hannibal im heutigen Gebze in der Nähe von Nikomedia Selbstmord.

Plinius der Jüngere war zeitweise Statthalter von Bithynien mit Sitz in Nikomedia. Bekannt ist Plinius durch die bis heute erhaltene Sammlung seiner Briefe an den römischen Kaiser Traian, die auch eine wichtige Quelle für die frühe Geschichte des Christentums und seiner Verfolgung im Römischen Reich darstellen.

Kaiser Diokletian, 284 in der Nähe der Stadt zum Kaiser erhoben, baute Nikomedia zu seiner Residenz aus. Von Nikomedia aus organisierte er die umfassendste Christenverfolgung im Römischen Reich. Am 30. April 311 wurde in Nikomedia das Toleranzedikt des Kaisers Galerius publiziert, welches das Christentum zur erlaubten Religion machte. Konstantin der Große starb 337 in Achyron(a), einem Vorort von Nikomedia.

Die heilige Barbara (Märtyrerin) soll im 3. Jahrhundert in Nikomedia gelebt haben, ebenso die Heilige Juliana von Nikomedia. 1075 eroberte Süleyman, Sohn des Kutalmiş, Nikomedia. Es gehörte damit kurzzeitig zum Reich der Rum-Seldschuken, bis es 1085 wieder ans Byzanz zurückgegeben wurde. 1338 wurde Nikomedeia von den Osmanen eingenommen.

Am 2. Januar 1879 explodierte das britische Kriegsschiff Thunder in der Bucht von Izmit. Es gab neun Tote.

Bei einem verheerenden Erdbeben am 17. August 1999, bei dem das Epizentrum in İzmit lag, kamen nach offiziellen Angaben rund 18.000 Menschen ums Leben, 44.000 wurden verletzt. Ursache des Bebens war eine Verschiebung der Anatolischen Platte, die zwischen der Eurasischen Platte und der Arabischen Platte klemmt (vgl. Nordanatolische Verwerfung).



Sehenswrdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golf von Izmit in der Nacht.
  • Av K?k: ein zweistckiges, im Barockstil erbautes Gebude, das Sultan Abdlaziz als Jagdschlsschen diente. Es befindet sich direkt neben dem bekannten Uhrturm von ?zmit. 1967 wurde es in ein Museum umgewandelt, in dem hellenistische, rmische und byzantinische Grabsteine, Kleidungen, Statuen, Bsten, Schriften und Abdlaziz' persnliche Gegenstnde ausgestellt sind.
  • ?zmit Kalesi: das Kastell liegt auf einem Hgel nrdlich von ?zmit. Die Mauern und das Innere des Kastells stammen aus der rmischen Epoche.
  • Nymphaion: Dieser Brunnen wurde im 2.Jahrhundert von den Rmern erbaut und ist den Nymphen gewidmet.
  • Die ehemalige Papierfabrik SEKA, gegrndet 1936 und geschlossen 2005, war die erste groindustrielle Anlage der Trkei. Sie wird gegenwrtig in ein Industriemuseum umgewandelt.


Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Izmit
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
97
10
3
80
10
3
74
13
5
55
18
9
45
23
13
51
28
17
46
30
19
43
30
20
50
26
16
97
21
13
90
16
8
104
12
6
Temperatur in C, Niederschlag in mm
Quelle:Staatliches Meteorologisches Amt der Trkischen Republik, Normalperiode 1981-2010
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschlge fr Izmit
JanFebMrAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur (C)9,810,413,118,423,227,629,529,726,020,815,611,619,7
Min. Temperatur (C)3,43,24,98,812,917,019,319,616,212,78,25,511
Temperatur (C)6,36,58,513,117,521,923,923,920,416,111,48,314,9
Niederschlag (mm)96,579,973,655,444,950,946,242,950,096,690,4103,7?831
Sonnenstunden (h/d)2,22,73,85,16,68,28,48,16,54,43,12,25,1
Regentage (d)17,315,913,811,79,59,06,25,27,413,013,717,3?140
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
9,8
3,4
10,4
3,2
13,1
4,9
18,4
8,8
23,2
12,9
27,6
17,0
29,5
19,3
29,7
19,6
26,0
16,2
20,8
12,7
15,6
8,2
11,6
5,5
JanFebMrAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
96,5
79,9
73,6
55,4
44,9
50,9
46,2
42,9
50,0
96,6
90,4
103,7
JanFebMrAprMaiJunJulAugSepOktNovDez


Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In İzmit befindet sich die Kocaeli Üniversitesi mit insgesamt über 45.000 Studenten. Bis zum Völkermord an den Armeniern existierte hier das theologische Priesterseminar im damaligen Kloster von Armasch.



Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Flughafen İzmit ist die Stadt an den Luftverkehr angebunden. Es besteht lediglich eine Flugverbindung nach Trabzon.

Am 17. Juni 2017 ging eine neue Stadtbahn in den öffentlichen Betrieb.



Partnerstdte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Partnerstadt von İzmit ist Kassel. Izmit hat acht Partnerstädte:



Persnlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen der Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nezih F?ratl?: ?zmit: Tarihi ve Eski Eserleri Rehberi. Istanbul 1959
  • Nezih F?ratl?: ?zmit ?ehri ve Eski Eserleri Rehberi. Istanbul 1971
  • Nezih F?ratl?: Izmit (Nicomdie): petit guide; son histoire et ses monuments. Istanbul 1964
  • Clive Foss: Survey of medieval castles of Anatolia, Vol. 2: Nicomedia. Oxford 1996. ISBN 1-898249-07-5
  • Meryem Hayir: Siedlungs- und Industrieentwicklung am Golf von Izmit und ihre Standortprobleme: die Grostadt Izmit und ihre Industrie (Standort-, Ansiedlungs- und Umweltprobleme). Mannheim, Univ., Diss., 2002


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Trkisches Institut fr Statistik (Memento vom 5. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen 7. Juni 2011
  2. ?Trkisches Institut fr Statistik (Memento vom 5. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen 7. Juni 2011
  3. ?Vgl. Steven Runciman: Geschichte der Kreuzzge. Cambridge University Press, 1978, S. 76.

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

İzmit (das antike Nikomedia), oft fälschlich "Kocaeli" genannt, ist eine Stadt in der Türkei. Sie hatte nach der Volkszählung von 2010 294.875 Einwohner, liegt am Marmarameer und ist von hohen Bergen umgeben. İzmit ist Verwaltungszentrum der Provinz Kocaeli, in der rund 1,4 Millionen Menschen leben. Zu den Stadtteilen gehören Saraybahçe und Bekirpaşa. İzmit ist heute ein wichtiges und aufstrebendes Industriezentrum am östlichen Rand der Metropole Istanbul.

mehr zu "İzmit" in der Wikipedia: İzmit

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Erdbeben der Stärke 7,4 im Nordwesten der Türkei mit dem Epizentrum Nähe der Stadt İzmit, etwa 18.000 Tote und 44.000 Verletzte

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hasan Gemici stirbt in İzmit. Hasan Gemici war ein türkischer Ringer und Olympiasieger 1952 in Helsinki im freien Stil im Fliegengewicht.
thumbnail
Geboren: Burak Azak wird in İzmit, Kocaeli geboren. Burak Azak ist ein türkischer Springreiter, der in Deutschland lebt.
thumbnail
Geboren: Fatih Keleş wird in Trabzon geboren. Fatih Keleş ist ein türkischer Boxer. Keleş trainiert unter Nazmi Dalkıran beim Kocaeli BB Kağıt S.K in Izmit. Er war Europameister 2011 im Leichtgewicht.
thumbnail
Geboren: Onur Tuncer wird in Izmit geboren. Onur Tuncer ist ein türkischer Fußballspieler.

Antike

293 n. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Während Rom nominell Hauptstadt des Reiches bleibt, bauen die Herrscher vier andere Städte zu ihren Regierungssitzen aus: Nikomedia in Kleinasien, das heutige İzmit wird Hauptstadt der Präfektur Oriens. Hier kümmert sich Diokletian um die Bedrohung durch das Sassanidenreich. Sirmium in Pannonien, nahe dem heutigen Sremska Mitrovica, wird Hauptstadt der Präfektur Illyricum, welche Galerius untersteht. Mediolanum, heute Mailand, wird Hauptstadt von Maximians Präfektur Italia et Africa. Treveris, heute die deutsche Stadt Trier, wird Hauptstadt Constantius’, welcher die westliche Präfektur Galliae übernimmt.

Europa

264 v. Chr.

Östliches Mittelmeer:
thumbnail
264/263 v. Chr.: König Nikomedes I. von Bithynien gründet die Stadt Nikomedia (heute: Izmit).

Asien

1075

thumbnail
Seldschukische Türken unter Süleyman (späterer Sultan von Rum) erobern die Städte Nicäa und Nicomedia vom Byzantinischen Reich.

Partnerstädte

1996

thumbnail
Turkei Izmit, Türkei (Zhenjiang)

Städtepartnerschaften

2002

thumbnail
Turkei Izmit, Türkei, seit (Ulsan)

Tagesgeschehen

thumbnail
Istanbul/Türkei: Türkische Sicherheitskräfte erzielen einen Erfolg gegen das weltweite Terror-Netzwerk Al-Qaida: Bei landesweiten Razzien werden insgesamt 46 Verdächtige verhaftet. Die Aktion erfolgt zeitgleich in Konya, Istanbul, Izmir, İzmit und Mardin.
thumbnail
Türkei: Bei dem Erdbeben von Gölcük um 03:02 Uhr Ortszeit (UTC 00:01:39) sterben 18.373 Menschen. Das Erdbeben erreichte die Magnitude 7,6 auf der Richterskala und die am stärksten betroffenen Städte waren İzmit, Yalova, Gölcük und Adapazarı.

"İzmit" in den Nachrichten