1. FC Köln

Der 1. FC Köln (vollständiger Name: 1. Fußball-Club Köln 01/07 e. V.) ist mit 100.981 Mitgliedern der größte Sportverein in Köln und der viertgrößte in Deutschland.

Der Klub wurde am 13. Februar 1948 durch Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründet. Er wurde dreimal Deutscher Meister, viermal DFB-Pokalsieger, erreichte 1986 das Finale des UEFA-Pokals und stand achtmal in einem Europapokal-Halbfinale.

mehr zu "1. FC Köln" in der Wikipedia: 1. FC Köln

Fußball - Nationale Fußballmeisterschaften

1964

thumbnail
Deutscher Fußballmeister 1964 wird in der erstmals in der Bundesliga ausgetragenen Meisterschaft der 1. FC Köln.
thumbnail
Das Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft gewinnt Borussia Dortmund mit 3:1 durch Tore von Kurrat, Wosab und Schmidt gegen den 1. FC Köln in Stuttgart vor 78.000 Zuschauern.

Fußball

thumbnail
Der 1. FC Köln wird Deutscher Meister der Bundesliga-Saison 1977/78.

Werdegang > Trainer-Stationen

1980

thumbnail
16. April -13. Oktober Bundesligatrainer beim 1. FC Köln (Karl-Heinz Heddergott)

Statistiken und Rekorde > Vereinsstatistiken

1995

thumbnail
Höchste Pokalniederlage – 0:8 gegen 1. FC Köln, UEFA Intertoto Cup, 22. Juli (Tottenham Hotspur)

Sport

thumbnail
Der FC Bayern München wird zum 21. Mal deutscher Fußball-Meister. In die 2. Liga steigen der 1. FC Nürnberg, Hansa Rostock und der MSV Duisburg ab. Aufgestiegen sind der 1. FC Köln, die TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach.
thumbnail
Der FC Bayern München wird zum 20. Mal Deutscher Fußball-Meister. In die zweite Liga steigen der 1. FC Kaiserslautern, der 1. FC Köln und der MSV Duisburg ab. Aufgestiegen in die 1. Liga sind der VfL Bochum, Alemannia Aachen und der FC Energie Cottbus.
thumbnail
Der 1. FC Köln holt den DFB-Pokal durch einen Sieg gegen den Lokalrivalen SC Fortuna Köln

"1. FC Köln" in den Nachrichten