Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Alexis Arquette stirbt in Beverly Hills, Kalifornien. Alexis Arquette war eine US-amerikanische transsexuelle Sängerin und Schauspielerin. Sie gehörte wie ihre Geschwister David, Rosanna, Patricia und Richmond zur Schauspielerfamilie Arquette. Ihr Großvater väterlicherseits, Cliff Arquette (1905–1974), war ein bekannter Fernsehkomiker.
thumbnail
Gestorben: Liselotte Brüne stirbt in München. Liselotte Brüne war eine deutsche Physiotherapeutin. Sie begründete die „reflektorische Atemtherapie“.
thumbnail
Gestorben: Joseph Hayes (Autor) stirbt in St. Augustine, Florida. Joseph Hayes war ein amerikanischer Schriftsteller, der durch seine Romane, Theaterstücke und Drehbücher bekannt wurde.
thumbnail
Gestorben: Joseph Hayes (Autor) stirbt in St. Augustine, Florida, Vereinigte Staaten. Joseph Hayes war ein amerikanischer Schriftsteller, der durch seine Romane, Theaterstücke und Drehbücher bekannt wurde.
thumbnail
Gestorben: Pat Corley stirbt in Los Angeles. Pat Corley war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Giovanni Domenico Maraldi entdeckt im Sternbild Wassermann einen „nebligen Stern“, den später als Messier 2 bezeichneten Kugelsternhaufen.

Amerika

Südamerika:
thumbnail
Im Süden Brasiliens spaltet sich an der Grenze zu Uruguay die Republik Piratini ab. Sie wird in der Folge aber völkerrechtlich nicht anerkannt.

Sport

Leichtathletik:
thumbnail
Wladimir Kuz, Sowjetunion, lief die 10.000 m. der Herren in 28:30,4 min.
Leichtathletik:
thumbnail
Otto Peltzer, Deutschland, lief die 1500 Meter der Herren in 3:51,0 min.

Musik

Nummer 1 Hit > Polen > Alben:
thumbnail
Iron Maiden - A Matter of Life and Death
Nummer 1 Hit > Japan > Singles:
thumbnail
GLAY - Natsuoto / Hen na Yume - 101.028
Nummer 1 Hit > Norwegen > Alben:
thumbnail
Kurt Nilsen, Espen Lind, Askil Holm & Alejandro Fuentes - Hallelujah - Live
Nummer 1 Hit > Norwegen > Singles:
thumbnail
Justin Timberlake - Sexy Back
Nummer 1 Hit > Japan > Alben:
thumbnail
Domoto Koichi - Mirror - 121.384

Jahrestage

thumbnail
25. Jahrestag nach den Terroranschlägen auf die Vereinigten Staaten

Tagesgeschehen

thumbnail
Uruguay: Erstmals seit 1985 - dem Ende der 12-jährigen Militärdiktatur - werden acht Offiziere und Polizisten wegen Vergehens gegen die Menschenrechte verurteilt. Bisher galt dafür eine 1989 mit Volksabstimmung bestätigte Amnestie, die der im März 2005 gewählte Premier Tabaré Vazquez (SP) nun neu auslegt.
thumbnail
New York: zum Fünfjahres-Gedenken an die Terroranschläge vom 11. September findet am Abend eine Lichtinstallation statt, welche die damals eingestürzten WTC-Türme optisch sichtbar macht. Präsident George W. Bush bekräftigt in einer von allen TV-Sendern übertragenen Ansprache, dass die Terrorismusbekämpfung seither Erfolge hatte, aber auch künftig eine wichtige Aufgabe sei. „Sie ist die größte Herausforderung an die USA seit Ende des Kalten Krieges“, sagt Bush. Die Demokratische Partei kritisiert, Bush würde am Vorabend von 20 Urwahlen zum Kongress das Thema politisch missbrauchen.
thumbnail
Mitteleuropa: Die Erweiterung des Schengen-Abkommens auf die acht zentraleuropäischen Beitrittsländer der EU verzögert sich voraussichtlich bis 2009. Am stärksten dürfte diese Verzögerung für Ungarn und Slowenien spürbar werden. Der Grund sind fehlende rechtliche Grundlagen und Probleme mit dem EU-Zentralcomputer.
thumbnail
Iran und EU: das mögliche Einlenken Persiens gegenüber der EU - seit vorgestern ist in Wien ein 2-monatiges Aussetzen der Urananreicherung in Verhandlung - wird von der IAEO und den USA gewürdigt. Es sei v.a. auf das Geschick Javier Solanas zurückzuführen. Sonntags hatte der Iran diesen Verhandlungspunkt allerdings noch dementiert.
thumbnail
Österreich: Im Wahlkampf gerät die SPÖ nach gutem Start in die Defensive. Die eher linksorientierte Zeitung "Der Standard" berichtet über zwei Parteispenden von einigen zehntausend Euro, die der Investmentbanker Wolfgang Flöttl, der Hauptschuldige in der BAWAG-Affäre, 1999 zur SPÖ geleitet habe. Der für eine Zahlung genannte ehemalige Bundeskanzler Vranitzky widerspricht: es habe sich um sein Honorar für die Beratung zur Einführung des Euro gehandelt.

"11.9.2006" in den Nachrichten