Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Robert II., Graf von Dreux und Braine
thumbnail
Geboren: Chukyo, 85. Kaiser von Japan (+ 1234)
thumbnail
Geboren: Chūkyō wird geboren. Kaiser Chūkyō war der 85. Tennō von Japan (13. Mai 1221–29. Juli 1221). Er war ein Sohn von Kaiser Juntoku. Bis 1870 stand sein Name nicht in der Liste der japanischen Kaiser. Er wurde damals Kujō-haitei (九条廃帝, Abgesetzter Kaiser von Kujō) genannt.
thumbnail
Gestorben: Simon IV. de Montfort, Anführer des Albigenserkreuzzugs (* 1160)
thumbnail
Gestorben: Otto IV. (HRR) stirbt auf der Harzburg. Otto IV. von Braunschweig aus dem Haus der Welfen war von 1198 bis 1218 (unangefochten jedoch nur von 1208 bis 1211) römisch-deutscher König und von 1209 bis 1218Kaiser des römisch-deutschen Reiches. Seine wechselvolle Herrschaft war geprägt vom staufisch-welfischen und dem französisch-englischen Gegensatz. Der Papst erhoffte sich von der Unterstützung des Welfen letzten Endes vergeblich den Verzicht auf eine erneuerte kaiserliche Italienpolitik und des Reichsanspruchs auf das Königreich Sizilien.

Asien

Wissenschaft & Technik

1218

thumbnail
Universität Salamanca von König Alfons IX. von León gegründet.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1218

Stadtgründung:
thumbnail
1218Rostock, Bestätigung des Stadtrechts

1218

Stadtgründung:
thumbnail
1218Straubing, Gründung durch Ludwig dem Kelheimer

1218

Stadtgründung:
thumbnail
1218Dippoldiswalde, erste urkundliche Erwähnung

Religion

thumbnail
Die Dominikaner in Paris erhalten ein Fremdenhospiz (siehe auch Pilgerherberge) mit kleiner Kapelle. Damit ist der Konvent St. Jacques (nahe der Universität) gegründet

1218

thumbnail
erste urkundliche Erwähnung des Klosters Schmerlenbach

Europa

thumbnail
Im Fünften Kreuzzug gelingt es den Europäern, mit Hilfe eines von Thomas Olivier ersonnenen Schiffsturmes den Kettenturm von Damiette in Ägypten zu erobern. Sie gewinnen damit die Kontrolle über den einzig schiffbaren Seitenarm des Nils.
thumbnail
Die Urkunde Goldene Handfeste wird durch König Friedrich II. in Frankfurt am Main ausgestellt. Bern erhält darin Stadtrechte und wird Freie Reichsstadt. Die Urkunde soll eine Fälschung sein, doch das angebrachte kaiserliche Siegel ist echt.

1218

thumbnail
Mandach, Mumpf, Oberdiessbach und Worpswede werden erstmals urkundlich erwähnt.

1218

thumbnail
Die Zähringer sterben aus. Große Ländereien der heutigen Schweiz fallen an die Kyburger (Gerichtsbarkeit an die Habsburger). Bern, Zürich und Solothurn erhalten Stadtrecht und werden Reichsunmittelbare Städte.

1218

thumbnail
Werl erhält das Stadtrecht

"1218" in den Nachrichten