Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Giorgio Gomelsky stirbt in New York. Giorgio Gomelsky war ein einflussreicher britischer Impresario, Musik-Manager und Produzent.
thumbnail
Gestorben: Marc Potvin stirbt in Kalamazoo, Michigan, USA. Marc R. Potvin war ein kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der von 1990 bis 1996 unter anderem für die Detroit Red Wings, Los Angeles Kings, Hartford Whalers und Boston Bruins in der National Hockey League spielte. Er war der Cousin zweiten Grades des Hockey-Hall-of-Fame-Mitglieds Denis Potvin sowie von Jean Potvin, die beide ebenfalls professionelle Eishockeyspieler waren.
thumbnail
Gestorben: Raúl Anguiano stirbt in Mexiko-Stadt. José Raúl Anguiano Valadez war ein mexikanischer Wandmaler.
thumbnail
Geboren: Maximilian Werner (Schauspieler) wird in Hamburg geboren. Maximilian Werner ist ein deutscher Schauspieler.
thumbnail
Gestorben: Eggert Gustavs stirbt in Neuruppin. Eggert Gustavs war ein deutscher Maler und Grafiker. Er gehört zu den bedeutendsten Hiddenseer Künstlern. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof der Inselkirche in Kloster auf Hiddensee unter einem Findling mit eigenhändig gemeißeltem Signum.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Film:
thumbnail
Patrick Dempsey, US-amerikanischer Schauspieler
Rundfunk:
thumbnail
Der WDR in Köln beginnt mit der Ausstrahlung des 8-teiligen Hörspiels Paul Temple und der Fall Madison von Francis Durbridge mit René Deltgen, Ursula Langrock und Kurt Lieck in den Hauptrollen (Regie: Eduard Hermann).
Film:
thumbnail
Henry Richardson, britischer Cutter

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Bei einem US-Luftangriff auf das pakistanische Dorf Damadolab werden führende Al-Qaida-Mitglieder getötet, darunter möglicherweise auch Abu Khabab al-Masri.
thumbnail
Im Nordjemen bricht ein Bürgerkrieg aus, als Präsident Ali Nasir Muhammad dem Politbüro des Landes fernbleibt und seine Leibwächter den Vizepräsidenten und vier weitere Politbüromitglieder töten.
thumbnail
Der Guglerkrieg endet mit einem Friedensschluss, Enguerrand VII. de Coucy verlässt das Schweizer Mittelland.

Musik

Nummer 1 Hit > Frankreich > Alben:
thumbnail
Natasha St-Pier - Longueur d'ondes
Nummer 1 Hit > Dänemark > :
thumbnail
Katie Melua - Piece by Piece
Nummer 1 Hit > Deutschland > Alben:
thumbnail
Xavier Naidoo - Telegramm für X
Country-Musik:
thumbnail
"It Matters to Me" -Faith Hill
Nummer 1 Hit > Italien > Alben:
thumbnail
Jovanotti - Lorenzo 1990-1995 raccolta

Tagesgeschehen

thumbnail
Genf/Schweiz. Die europäischen Länder haben, nach Einschätzung von Europaratsermittler Dick Marty, seit mindestens zwei Jahren von den Geheimgefängnissen der Vereinigten Staaten in Europa gewusst. Seit zwei bis drei Jahren wüssten die Länder ganz genau, was hier vor sich gehe, sagte Marty am Freitagabend im Schweizer Fernsehen. Trotzdem seien die europäischen Regierungen „schockierend passiv” geblieben. Manche Länder hätten aktiv mit den USA zusammengearbeitet, andere hätten die geheimen Gefängnisse des US-Geheimdienstes CIA hingenommen, und wieder andere hätten einfach weggeschaut, kritisierte der Schweizer Abgeordnete, der den Untersuchungsausschuss im Europarat leitet.
thumbnail
Washington, D. C./USA. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Wiederaufnahme des iranischen Atomprogramms scharf kritisiert. Die Staatengemeinschaft werde sich von Ländern wie dem Iran nicht einschüchtern lassen, sagte sie nach ihrem Gespräch mit US-Präsident George W. Bush am Freitag in Washington. Gerade aus deutscher Sicht seien die iranischen Worte gegen Israel „vollkommen inakzeptabel”. Bush sagte, die Welt dürfe die Entwicklung einer iranischen Atombombe nicht zulassen. Dies gelte insbesondere angesichts der Drohungen aus Teheran gegenüber Israel.
thumbnail
Straßburg/Frankreich. Nach heftigen Protesten haben die französischen Behörden am Freitag Mitgliedern einer rechtsextremen Gruppe die Ausgabe einer Suppe mit Schweinefleisch an Bedürftige bzw. Arme untersagt. Die Präfektur habe der Vereinigung „Elsass Solidarität”, die der Partei Alsace d’abord nahesteht, für die Samstag geplante neue Suppenausgabe vor dem Straßburger Bahnhof ein Versammlungsverbot erteilt, sagte eine Sprecherin.

"13.1.2006" in den Nachrichten