17. Februar

Der 17. Februar ist der 48. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben noch 317 Tage (in Schaltjahren 318 Tage) bis zum Jahresende.

mehr zu "17. Februar" in der Wikipedia: 17. Februar

thumbnail
Ecuador: Präsidentschafts- und Parlamentswahl, Amtsinhaber Rafael Correa (Movimiento PAÍS) gewinnt die Präsidentschaftswahl in Ecuador.
thumbnail
Bagdad/Irak: Bei einer Anschlagsserie durch Autobomben werden 23 Menschen getötet und 70 verletzt.
thumbnail
Schladming/Österreich: Ende der 42. Alpinen Skiweltmeisterschaft
thumbnail
Olympia/Griechenland: In das Archäologische Museum Olympia wird eingebrochen und eine Reihe von antiken Artefakten werden gestohlen.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Bundespräsident Christian Wulff tritt nach anhaltender Kritik und Korruptionsvorwürfen zurück. Bundesratspräsident Horst Seehofer übernimmt vorübergehend die Amtsgeschäfte.
thumbnail
Manama/Bahrain: Bei der Niederschlagung von Demonstrationen durch die Polizei kommen drei Personen ums Leben.
thumbnail
Kairo/Ägypten: Neue genetische Untersuchungen an der Mumie des altägyptischen Königs Tutanchamun erhärten die Vermutung, dass Echnaton sein Vater war.
thumbnail
Washington D. C./Vereinigte Staaten: Die US-Regierung beschließt die Entsendung von 17.000 zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan (ISAF).
thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Mit dem Verfahren gegen Kang Kek Leu vor dem Roten-Khmer-Tribunal beginnt 30 Jahre nach dem Ende der Herrschaft der Roten Khmer der erste Prozess gegen einen Funktionär der Guerilla.
thumbnail
Tokio/Japan: Der japanische Finanzminister Shōichi Nakagawa kündigt seinen Rücktritt an, nachdem er sich auf einer Pressekonferenz während des G7-Gipfels benebelt und betrunken zeigte.
thumbnail
Kosovo: Bei einer außerordentlichen Sitzung des Kosovo-Parlaments wird am Nachmittag die Unabhängigkeit der Kosovo-Provinz von Serbien ausgerufen. Die Abgeordneten stimmen einstimmig für eine entsprechende von der Regierung vorgeschlagene Deklaration. Serbien erkennt die Abspaltung aber nicht an.
thumbnail
Kandahar/Afghanistan: Beim schlimmsten Selbstmordanschlag in der Geschichte des Landes werden in der Stadt Kandahar mindestens 80 Menschen getötet und 90 weitere verletzt.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Die Gesundheitsreform 2007 wird nach dem Deutschen Bundestag nun auch vom Bundesrat verabschiedet.
thumbnail
Laut einem Bericht der ARD wusste die deutsche Bundeswehr bereits im Juli 2003 von illegalen Verschleppungen von Personen durch die USA nach Guantánamo.
thumbnail
Jerusalem/Palästina. Der israelische Verteidigungsminister Schaul Mofaz hat die Armee angewiesen, keine Häuser von palästinensischen Selbstmordattentätern mehr zu zerstören. Mofas reagiere damit auf eine Empfehlung von Israels Generalstabschef Mosche Jaalon, teilte das Militär mit. Die Armee könne wieder zu dieser Politik zurückkehren, „wenn sich die Umstände sehr stark ändern“.
thumbnail
Washington, D.C./USA. US-Präsident George W. Bush nominiert den bisherigen US-Botschafter in Bagdad, John Negroponte (65), als künftigen nationalen Geheimdienstdirektor der Vereinigten Staaten. In seinem neuen Amt wird Negroponte dafür zuständig sein, die Arbeit aller 15 verschiedenen US-Nachrichtendienste mit ihren insgesamt rund 100.000 militärischen und zivilen Beschäftigten zu koordinieren. Siehe auch: Wikinews-Artikel.
thumbnail
Bagdad/Irak. Die Wahlkommission gibt das endgültige Ergebnis der Parlamentswahlen im Irak am 30. Januar 2005 bekannt: Die 275 Sitze verteilen sich wie folgt: Vereinigte Irakische Allianz 140, Kurdische Allianz 75, Bündnis von Übergangsministerpräsident Iyad Allawi 40, Liste von Übergangspräsident Ghazi al-Yawar 5, Turkmenische Front 3, National Independent Elites and Cadres Party (Liste von Anhängern des radikalen Schiiten-Predigers Muqtada as-Sadr 3 und die verbleibenden neun Sitze teilen sich kleinere Parteien, die nur je einen oder zwei Sitze erhalten. Siehe auch: Wikinews-Artikel.
thumbnail
Berlin/Deutschland. Nach langem Hin und Her kündigt Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe den Vertrag zur Einführung einer LKW-Maut in Deutschland mit dem bisherigen Betreiberkonsortium Toll Collect.
thumbnail
Nordkorea: Ebenso wie im Irak spitzt sich auch in Korea die Lage zu. Nordkorea droht, den Waffenstillstand von 1954 zu brechen. Als Grund wird die Verstärkung der US-amerikanischen Streitkräfte an Nordkoreas Küsten genannt.
thumbnail
Australien: Abschluss eines Freihandelsabkommen mit Singapur.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Einführung der Congestion Charge; Kraftfahrer, die künftig in die Innenstadt fahren wollen, müssen eine Gebühr in Höhe von 8 Pfund pro Tag entrichten.
thumbnail
Chicago/Vereinigte Staaten: In einem Nachtclub sind bei einer Massenpanik mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Sicherheitspersonal hatte Pfefferspray versprüht um einen Streit zwischen Gästen zu schlichten. Andere Gäste nahmen an, es handele sich um einen Terroranschlag und eine Massenflucht brach aus.
thumbnail
Brüssel/Belgien: Der Streit, der die NATO zu spalten droht, nimmt ein Ende. Der Türkei werden Defensivwaffen zugesagt und die Vereinten Nationen sollen die Führungsrolle im Irak-Konflikt beibehalten.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Mit der Verleihung des Goldenen Bären gehen die 52. Internationalen Filmfestspiele Berlin zu Ende. Erstmals seit 1990 erhalten zwei Filme die begehrte Auszeichnung: der japanische Zeichentrickfilm Chihiros Reise ins Zauberland und die britisch-irische Koproduktion Bloody Sunday.
thumbnail
Salt Lake City/Vereinigte Staaten: Beim Super G der Frauen (Ski Alpin) gewinnt die Italienerin Daniela Ceccarelli mit 1:13.59 min die Goldmedaille. Silber geht an Janica Kostelić aus Kroatien, Bronze an Karen Putzer aus Italien. Beste Österreicherin ist Alexandra Meissnitzer auf Platz 4, beste Deutsche Hilde Gerg auf Platz 5.
thumbnail
Haiti: Die Fähre Neptune sinkt vor Haiti. Bis heute (Februar 2013) ist unklar, wie viele Todesopfer das Fährunglück genau fordert, verschiedenen Schätzungen zufolge sterben zwischen 500 und 2000 Menschen.

"17. Februar" in den Nachrichten