Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Brian Friel stirbt in Greencastle, County Donegal. Bernard Patrick „Brian“ Friel war ein irischer Dramatiker.
thumbnail
Gestorben: August Wilson stirbt in Seattle, Washington. August Wilson, eigentlich Frederick August Kittel, Jr., war ein amerikanischer Dramatiker und Bühnenautor sowie zweifacher Pulitzer-Preisträger. Er wurde 2005 für sein Lebenswerk mit dem Anisfield-Wolf Book Award ausgezeichnet.
thumbnail
Gestorben: August Wilson stirbt in Seattle. August Wilson, eigentlich Frederick August Kittel, war ein amerikanischer Dramatiker und Bühnenautor sowie zweifacher Pulitzer-Preisträger. Er wurde 2005 für sein Lebenswerk mit dem Anisfield-Wolf Book Award ausgezeichnet.
thumbnail
Gestorben: Nipsey Russell stirbt in New York City, New York. Nipsey Russell war ein US-amerikanischer Schauspieler und Entertainer.
thumbnail
Gestorben: Hamilton Camp stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Hamilton Camp war ein US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Songschreiber.

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Der künstliche Mensch von Leo Fall in Berlin

Wissenschaft & Technik

thumbnail
ENIAC, der zu den ersten Computern zählt, wird abgeschaltet.

Musik

Nummer 1 Hit > britische Charts > Alben:
thumbnail
Katie Melua - Piece by Piece
Nummer 1 Hit > Spanien > Singles:
thumbnail
Crazy Frog - Popcorn
Nummer 1 Hit > britische Charts > Singles:
thumbnail
Sugababes - Push the Button
Nummer 1 Hit > Mexiko > Singles:
thumbnail
Shakira - No
Nummer 1 Hit > Schweiz > Singles:
thumbnail
The Pussycat Dolls feat. Busta Rhymes - Don't Cha

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Rundfunk: Die 13-teilige Musikserie Blam! hat im Ersten Deutschen Fernsehen Premiere.
thumbnail
Serienstart: Thunderbirds ist eine englische Marionetten-Science-Fiction-Serie der Animationsfirma von Gerry und Sylvia Anderson. Die Serie wurde 1965 als erste Farbserie der Firma produziert. Thunderbirds war die vierte Serie, die von Gerry Andersons Firma „AP-Films“ (APF, später umbenannt in „Century 21 Productions“) im Verfahren Supermarionation hergestellt wurde. Sie war die kommerziell erfolgreichste und erlebte insgesamt zwei Staffeln mit 32 Episoden. Die Erstausstrahlung erfolgte im September 1965. Die Stimmen der Figuren kamen zum Teil von den Andersons selbst. Die Musik zur Serie schrieb der englische Komponist Barry Gray, der auch schon die anderen Serien von Anderson vertont hatte.

Genre: Sci-Fi
Idee: Gerry Anderson, Sylvia Anderson
Musik: Barry Gray

Besetzung: Peter Dyneley, Shane Rimmer, David Holliday, Matt Zimmerman, Ray Barrett, David Graham, Sylvia Anderson
thumbnail
Serienstart: Alfred Hitchcock Presents, ab 1962 The Alfred Hitchcock Hour, war eine von Alfred Hitchcock produzierte wöchentliche Fernsehreihe, die vom 2. Oktober 1955 bis 1965 vom US-amerikanischen Fernsehsender CBS (von 1960 bis 1962 und 1965 von NBC) ausgestrahlt wurde. Insgesamt gab es von Alfred Hitchcock Presents 266 Episoden in 268 halbstündigen Folgen (eine Geschichte wurde in drei Folgen ausgestrahlt), von The Alfred Hitchcock Hour gab es 93 einstündige Folgen.

Produktionsjahr(e): 1955, 1965
Genre: Thriller, Krimi, Mystery
Produktion: Alfred Hitchcock, Joan Harrison, Norman Lloyd, Joan Harrison, Norman Lloyd, Gordon Hessler

Tagesgeschehen

thumbnail
Graz/Österreich: Die SPÖ erzielt bei der steirischen Landtagswahl einen Erdrutschsieg. Nach vorläufiger Hochrechnung (17:30) gewinnt sie über 9 Prozent gegenüber dem Ergebnis der Wahlen 2000 und überholt damit die seit 60 Jahren regierende ÖVP. Liste Hirschmann, BZÖ und FPÖ verfehlen den Einzug ins Landesparlament, hingegen erreichen die Grünen das notwendige Grundmandat. Die Ergebnisse im Detail: SPÖ 41,7 (+9,3); ÖVP 38,7 (-8,6); KPÖ 6,3 (+5,3); Grüne 4,7 (-0,9); FPÖ 4,6 (-7,8); LH 2,0; BZÖ 1,7 Prozent.
thumbnail
Yucatán: In den frühen Morgenstunden verstärkt sich vor der Küste der Halbinsel ein Tiefdruckgebiet zum Hurrikan Stan.
thumbnail
Jerusalem: Während seines Staatsbesuchs in Italien wird Israels Staatspräsident Mosche Katzav Mitte November auch Papst Benedikt XVI. im Vatikan besuchen. Bei dem Treffen gehe es vor allem um den Stand der Beziehungen zwischen Israel und dem Vatikan, sagt ein Sprecher des Präsidenten. Weitere Details nennt er nicht. Nach Informationen der Zeitung Haaretz wollte Katzav das Oberhaupt der katholischen Kirche bitten, sich für den Kampf gegen den weltweiten Antisemitismus einzusetzen und israelischen Wissenschaftlern Zugang zu den Vatikan-Archiven zu gewähren.
thumbnail
Dresden/Deutschland: Im Wahlkreis 160 findet eine Nachwahl statt, weil die NPD-Direktkandidatin kurz vor der Bundestagswahl vom 18. September verstorben war. Die Nachwahl stößt wegen der laufenden Verhandlungen für eine Große Koalition auf hohes Interesse, weil eine Verschiebung von Mandaten zwischen CDU und SPD möglich wäre. Montag früh verlautet, dass der CDU-Direktkandidat Andreas Lämmel gewählt wurde, jedoch bei den Zweitstimmen die SPD knapp voranlag. Dadurch gewinnt die Union nun ein Überhangmandat, was ihren Vorsprung im Bundestag von 3 auf 4 Mandate erhöht.

"2.10.2005" in den Nachrichten