25. Dezember

Der 25. Dezember ist der 359. Tag des gregorianischen Kalenders (der 360. in Schaltjahren), somit bleiben 6 Tage bis zum Jahresende. Als christlicher Feiertag heißt der 25. Dezember international Weihnachten. Da es in einigen Staaten einen zweiten Weihnachtsfeiertag gibt, ist auch der Begriff Erster Weihnachtsfeiertag gebräuchlich.

mehr zu "25. Dezember" in der Wikipedia: 25. Dezember

thumbnail
Schymkent/Kasachstan: Beim Absturz eines Militärflugzeuges kommen 27 Menschen ums Leben.
thumbnail
Moskau/Russland: Infolge einer Kältewelle sterben seit Mitte des Monats im gesamten Land über 123 Menschen.
thumbnail
Taloqan/Afghanistan: Bei einem Selbstmordanschlag kommen mindestens 20 Menschen ums Leben und mehr als 50 weitere werden verletzt.
thumbnail
Abuja/Nigeria: Bei mehreren Anschlägen der radikalislamischen Boko Haram auf römisch-katholische Kirchen kommen mindestens 25 Menschen ums Leben.
thumbnail
Khar/Pakistan: Bei einem Selbstmordanschlag im Nordwesten des Landes kommen mindestens 40 Menschen ums Leben und mehr als 70 weitere werden verletzt.
thumbnail
Satish Dhawan Space Centre/Indien: Wenige Minuten nach dem Start explodiert eine GSLV-Rakete nach einer Bahnabweichung, wobei auch der an Bord befindliche Satellit GSAT-5P zerstört wird.
thumbnail
Detroit/Vereinigte Staaten: Ein 23-jähriger Nigerianer versucht während des Landeanfluges von Northwest-Airlines-Flug 253 mit 289 Menschen an Bord einen Sprengsatz zu zünden, wobei er von einem anderen Passagier überwältigt wird. Später bekennt sich die Al-Qaida zu dem versuchten Terroranschlag.
thumbnail
Kota/Indien: Beim Einsturz einer Brücke kommen 45 Menschen ums Leben.
thumbnail
Kiew/Ukraine: Bei der Explosion eines Wohnhauses in Jewpatorija auf der Halbinsel Krim sterben mindestens 27 Menschen.
thumbnail
Lagos/Nigeria: Bei der Explosion einer Öl-Pipeline sterben mindestens 43 Menschen.
thumbnail
Somalia: Die monatelangen Kämpfe zwischen den moslemisch-fundamentalistischen Rebellen und der Übergangsregierung, die international vor allem von den USA unterstützt wird, nehmen wieder zu. Um Grenzkonflikten vorzubeugen, greift Äthiopien mit seiner Armee ein. Nach der Kriegserklärung wird der Flughafen der Hauptstadt Mogadischu beschossen.
thumbnail
Russland: Die russische Regierung bietet dem Iran Hilfe für die friedliche Nutzung der Kernenergie an. Das Außenministerium in Moskau bot hierzu Hilfe bei der Anreicherung von Uran an. Der Iran lehnte die Offerte ab.
thumbnail
Vatikanstadt. Papst Johannes Paul II. ruft in seiner Weihnachtsbotschaft zu Frieden und Dialog auf. Zudem erinnert der Papst an die Kriegsregionen im Sudan, im Irak und in der Elfenbeinküste.
thumbnail
Columbus (Ohio)/USA. Mehr als 20 Menschen sterben bei einem Schneesturm, der seit Tagen den Mittleren Westen der USA heimsucht. Betroffen sind die Bundesstaaten Indiana, Kentucky, Missouri und Ohio. Über 300.000 Haushalte sind ohne Strom.
thumbnail
Nadschaf/Irak. Bei einem Autobombenanschlag auf einen US-Militärkonvoi zwischen den Städten Nadschaf und Kerbela werden fünf Zivilisten getötet.
thumbnail
Havanna/Kuba. Vor der Nordküste Kubas werden neue Erdölvorkommen entdeckt. Die rund 60 Kilometer östlich von Havanna gefundene Lagerstätte hält vermutlich mehr als 100 Millionen Barrel.
thumbnail
Planet Saturn. Die europäische Landeeinheit Huygens koppelt sich von dem amerikanischen Mutterschiff Cassini ab und nimmt Kurs auf den Saturnmond Titan. Am 14. Januar soll Huygens dort landen.
thumbnail
Bagdad/Irak. Die Serie von Anschlägen in der Hauptstadt Iraks und in anderen Städten reißt nicht ab. Heute explodierte eine Grante im Sheraton Hotel in Bagdad ohne Verletzte, vier Tote forderte allerdings ein Selbstmordattentäter in der kurdischen Stadt Arbil. Drei US-Soldaten kamen bei einem Bombenanschlag in der Nähe Bagdads ums Leben.
thumbnail
Cotonou/Benin. Etwa 60 Menschen starben bei einem Flugzeugabsturz in Westafrika. Die Boeing 727 mit dem Ziel Beirut stürzte kurz nach dem Start aufgrund eines Problems mit dem Fahrwerk ab.
thumbnail
Tel Aviv/Israel. Bei dem ersten Selbstmordattentat seit zwei Monaten an einer Bushaltestelle kamen mindestens drei Menschen ums Leben.
thumbnail
Chongqing/China. Bereits am Dienstag kam es in der chinesischen Provinz Kaixan zu einem Unfall bei Bohrarbeiten an einem Erdgasfeld. Innerhalb von zwei Tagen starben 191 Menschen, weitere 4 000 bis 5 000 Bauern der Region erlitten teils schwere Vergiftungen.
thumbnail
Russland: Nach 74 Jahren Arbeit ist die Transsibirische Eisenbahn von Moskau bis Wladiwostok durchgängig elektrifiziert.

"25. Dezember" in den Nachrichten