323 v. Chr.


mehr zu "323 v. Chr." in der Wikipedia: 323 v. Chr.

Geboren & Gestorben

10 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Juni: Alexander der Große, makedonischer König und Feldherr, stirbt in Babylon an einer Fieberkrankheit (* 356 v. Chr.)

309 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Alexander IV. Aigos, König von Makedonien, ermordet (* 323 v. Chr.)

323 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Kalanos, indischer Weiser

323 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Diogenes von Sinope, griechischer Philosoph (* um 399 v. Chr.)

323 v. Chr.

thumbnail
Geboren: Alexander IV. Aigos wird geboren. Alexander IV. Aigos war Sohn Alexander des Großen und der sogdischen Prinzessin Roxane. Er war der Alleinerbe des von seinem Vater aufgebauten Königreiches, das sich von Griechenland bis zu westlichen Teilen von Indien erstreckte.

Politik & Weltgeschehen

323 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Babylonische Reichsordnung: Unter Wahrung der Reichseinheit werden den Großen des Reiches bestimmte Gebiete zur Verwaltung übertragen. Später kommt es zu Machtkämpfen unter ihnen und es bilden sich vier Diadochenreiche aus den makedonischen Eroberungen heraus.

323 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Lamischer Krieg: Athen nutzt die Unsicherheit nach dem Tod Alexanders zum Aufstand gegen die makedonische Herrschaft; Wortführer gegen die Makedonier sind Leosthenes, Demosthenes und Hyperides. Aitolier, Lokrer, Phoker und Dorer schließen sich an. Die Athener können die Thermopylen besetzen und schlagen die Böotier bei Plataiai. Antipater, Vertreter der makedonischen Macht in Griechenland, wird in Lamia eingeschlossen. Leosthenes kommt Ende des Jahres vor Lamia ums Leben.

323 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Nachdem Alexander der Große 33-jährig stirbt, kommt es zum Kampf um das Erbe unter seinen Nachfolgern (+

323 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Perdikkas lässt Kynane, eine Halbschwester Alexanders des Großen, töten, da ihr Plan, ihre Tochter Eurydike mit König Philipp III. Arrhidaios zu verheiraten, Perdikkas' Machtplänen entgegensteht. Perdikkas selbst heiratet Nikäa, die Tochter Antipaters.

"323 v. Chr." in den Nachrichten