Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Petrus Chrysologus, Kirchenlehrer (* um 380)

451 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Theoderich I., König der Westgoten

451 n. Chr.

thumbnail
Geboren: Theoderich der Große wird /56 in Pannonien geboren. Theoderich, genannt der Große war ein König der Ostgoten aus dem Geschlecht der Amaler. Theoderich, der als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Völkerwanderungszeit gilt, fungierte auch zeitweise als Herrscher der Westgoten und herrschte nach seinem Sieg über Odoaker in Italien.

451 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Pei Songzhi stirbt. Pei Songzhi war ein chinesischer Historiker. Er stammte aus der heutigen Provinz Shanxi. Später begab er sich an den Hof der Früheren Song-Dynastie, wo er die Chroniken der Drei Reiche von Chen Shou bearbeitete. Er gab sich Mühe, die geographischen Angaben des Werks genauer zu fassen, und korrigierte auch einige historische Tatsachen nach der Vorlage anderer Berichte aus jener Zeit. Darüber hinaus fügte er den Chroniken einen Kommentar bei. Seine Forschung machte das Werk zu einem in sich geschlossenen, einigermaßen verlässlichen Zeugnis der Zeit der Drei Reiche.

451 n. Chr.

thumbnail
Geboren: Jakob von Sarug wird in Kurtam geboren. Jakob von Sarug, gelegentl. Jacob von Serugh od. Jacob von Batnä, war Bischof und einer der bedeutendsten syrischen/aramäischen Hymnendichter.

Europa

thumbnail
Die Hunnen erobern Metz, etwas später gelangen sie bis Orléans.

451 n. Chr.

thumbnail
Sommer: In der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern werden die Hunnen unter Attila von dem weströmischen General Flavius Aëtius und den Westgoten zurückgeschlagen. Der westgotische König Theoderich I. fällt, sein Nachfolger wird Thorismund.

Perserreich

thumbnail
König Yazdegerd II. von Persien besiegt die armenische Armee in der Schlacht von Avarayr im heutigen West-Aserbaidschan. Nach dem Sieg sperrt Yazdegerd viele armenischen Priester und Adelige ein, sieht sich jedoch weiterhin mit armenischem Widerstand konfrontiert.

Religion

thumbnail
1. November: Ökumenisches Konzil von Chalcedon: Die monophysitischen Beschlüsse der „Räubersynode“ von 449 werden für ungültig erklärt. Bestätigung des nicänischen Glaubensbekenntnisses. Papst Leo I. wird ein Ehrenvorrang vor dem Patriarchen von Konstantinopel zugestanden.

451 n. Chr.

thumbnail
Dioskoros wird wegen seiner monophysitischen Haltung als Patriarch von Alexandria abgesetzt und von Proterius abgelöst.

"451" in den Nachrichten