Abelpreis

Der Abelpreis (nach Niels Henrik Abel) wird seit 2003 jährlich durch die Norwegische Akademie der Wissenschaften als internationale Auszeichnung für außergewöhnliche wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Mathematik verliehen. Er ist mit 6 Millionen norwegischen Kronen (etwa 700.000 Euro) dotiert. Anlässlich Abels 200. Geburtstages hatte die norwegische Regierung im Jahr 2002 eine Stiftung zur Verleihung des Preises eingerichtet.

Das Preiskomitee besteht aus fünf Personen, die von verschiedenen norwegischen Forschungsinstitutionen gestellt werden. Die Preisverleihung findet in Anwesenheit des norwegischen Königs statt. Sein Gegenstück in den Geisteswissenschaften ist der Holberg-Preis. Im Gegensatz zur Fields-Medaille gibt es keine Altersrestriktion für den Preisträger, womit dieser Preis einer Entsprechung des Nobelpreises etwas näher kommt als die Fields-Medaille.

mehr zu "Abelpreis" in der Wikipedia: Abelpreis

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: John Forbes Nash Jr. stirbt nahe Monroe Township, New Jersey. John Forbes Nash, Jr. war ein US-amerikanischer Mathematiker, der besonders in den Bereichen Spieltheorie und Differentialgeometrie sowie auf dem Gebiet der partiellen Differentialgleichungen arbeitete. Im Jahr 1994 erhielt er zusammen mit Reinhard Selten und John Harsanyi den Wirtschaftsnobelpreis für die gemeinsamen Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie. Damit war Nash einer der wenigen Mathematiker, die diesen Preis erhielten. 2015 erhielt er mit dem Abelpreis auch noch einen der wichtigsten Wissenschaftspreise auf dem Gebiet der Mathematik.
thumbnail
Geboren: Michail Leonidowitsch Gromow wird in Boksitogorsk, Russland geboren. Michail Leonidowitsch Gromow ist ein russisch-französischer Mathematiker, der vor allem zur Differentialgeometrie, Analysis und Gruppentheorie forscht. Seit 1992 ist Gromow französischer Staatsbürger. Er gilt als einer der führenden Geometer und ist unter anderem Träger des Abelpreises 2009.
thumbnail
Geboren: John Forbes Nash Jr. wird in Bluefield, West Virginia geboren. John Forbes Nash, Jr. war ein US-amerikanischer Mathematiker, der besonders in den Bereichen Spieltheorie und Differentialgeometrie sowie auf dem Gebiet der partiellen Differentialgleichungen arbeitete. Im Jahr 1994 erhielt er zusammen mit Reinhard Selten und John Harsanyi den Wirtschaftsnobelpreis für die gemeinsamen Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie. Damit war Nash einer der wenigen Mathematiker, die diesen Preis erhielten. 2015 erhielt er mit dem Abelpreis auch noch einen der wichtigsten Wissenschaftspreise auf dem Gebiet der Mathematik.
thumbnail
Geboren: Lennart Carleson wird in Stockholm geboren. Lennart Carleson ist ein schwedischer Mathematiker und Abelpreisträger.
thumbnail
Geboren: Jean-Pierre Serre wird in Bages im französischen Department Pyrénées-Orientales geboren. Jean-Pierre Serre ist einer der führenden Mathematiker des 20. Jahrhunderts. Er gilt als Wegbereiter der modernen algebraischen Geometrie, Zahlentheorie und Topologie. Serre ist Träger der Fields-Medaille und des Abelpreises.

Tagesgeschehen

thumbnail
Norwegen: Übergabe des Abelpreises2008 an die Mathematiker John Griggs Thompson und Jacques Tits durch den norwegischen König Harald V.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

Preise und Mitgliedschaften:
thumbnail
Abelpreis (Endre Szemerédi)

2011

Ehrung:
thumbnail
Abelpreis für seine grundlegende Entdeckungen in der Topologie, Geometrie and Algebra. (John Willard Milnor)

2011

Ehrung:
thumbnail
Abelpreis für seine grundlegenden Entdeckungen in der Topologie, Geometrie and Algebra. (John Willard Milnor)

2009

Ehrung/Mitgliedschaft:
thumbnail
Abelpreis „für seine revolutionären Beiträge zur Geometrie“ (Michail Leonidowitsch Gromow)

2008

Ehrung:
thumbnail
Abelpreis (mit Jacques Tits), für die grundlegenden Beiträge zur Algebra (John Griggs Thompson)

Berühmte Professoren

2012

thumbnail
Endre Szemerédi, Mathematiker, Abelpreis (Rutgers University)

"Abelpreis" in den Nachrichten