Abendzeitung

Die Abendzeitung, kurz AZ, ist eine Münchner Boulevardzeitung. Sie wurde 1948 von Werner Friedmann gegründet und bis 2014 von der Familie Friedmann geführt. Im Juli 2014 wurde das Blatt von Martin Balle, Verleger des Straubinger Tagblatts, und einem weiteren Investor übernommen. Die Abendzeitung wird seitdem von einer verkleinerten Redaktion mit einer deutlich geringeren Auflage von 43.124 Exemplaren weitergeführt.

mehr zu "Abendzeitung" in der Wikipedia: Abendzeitung

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernst Fischer (Journalist) stirbt in München. Ernst Fischer war ein deutscher Zeitungsjournalist, der in leitender Funktion unter anderem bei der Abendzeitung, der Süddeutschen Zeitung und beim Stern tätig war.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Streich stirbt in München. Friedrich Streich war ein Schweizer Zeichentrickfilmer. Nachdem er am Deutschen Institut für Filme und Fernsehen (DIFF) zum Dramaturgen und Regisseur ausgebildet worden war, arbeitete Streich zunächst als Schauspieler, Journalist und Karikaturist. Seine Zeichnungen erschienen unter anderem im Tages-Anzeiger, in der Süddeutschen Zeitung, im Nebelspalter und in der Abendzeitung. Ab 1960 arbeitete er als Trickfilmer.

1979

thumbnail
Geboren: Timo Lokoschat wird in Hamburg geboren. Timo Lokoschat ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Er ist stellvertretender Chefredakteur der Abendzeitung.

1979

thumbnail
Geboren: Timo Lokoschat wird in Hamburg geboren. Timo Lokoschat ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Von 2002 bis 2016 war er bei der Münchner Abendzeitung, zuletzt als stellvertretender Chefredakteur.
thumbnail
Geboren: Andreas Hock wird in Nürnberg geboren. Andreas Hock ist ein deutscher Journalist und Autor. Von 2007 bis 2012 war er Chefredakteur der Nürnberger Abendzeitung und veröffentlichte seitdem mehrere Bestseller.

Sonstige Ereignisse

1948

thumbnail
Abendzeitung, Münchner Boulevardzeitung, gegründet (Abendzeitung (Begriffsklärung))

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Serienstart: Kir Royal (Aus dem Leben eines Klatschreporters) ist eine sechsteilige Fernsehserie von Helmut Dietl aus dem Jahr 1986. Dabei handelt es sich um eine Persiflage auf die Münchner Abendzeitung, ihren Klatschreporter Michael Graeter und die Herausgeberin Anneliese Friedmann. Die Serie über den Boulevard-Reporter Baby Schimmerlos spielt in der Münchner Schickeria der 80er Jahre.

Genre: Satire
Titellied: Franz von Suppé, Die schöne Galathée
Produktion: Jürgen Dohme
Idee: Helmut Dietl
Musik: Konstantin Wecker

Besetzung: Franz Xaver Kroetz, Senta Berger, Dieter Hildebrandt, Ruth Maria Kubitschek, Billie Zöckler

Politik & Weltgeschehen

1986

thumbnail
Politische Skandale: blendete sich der Bayerische Rundfunk für die Dauer der Ausstrahlung einer Folge aus dem gemeinsamen Fernsehprogramm der ARD aus. Am 22. Mai , wenige Wochen nach der Katastrophe von Tschernobyl, nahm Helmut Oeller, damaliger Fernsehdirektor des BR, an einigen Passagen des Manuskriptes für die Sendung am nächsten Tag Anstoß – unter anderem an einer von Werner Koczwara geschriebenen Nummer mit dem Titel Der verstrahlte Großvater, die von Lisa Fitz vorgetragen werden sollte. Da er kein Gehör für seine Forderung nach ARD-weiter Absetzung der Folge fand, kam es zu der denkwürdigen Entscheidung der Ausblendung, so dass dieser Scheibenwischer in Bayern nicht zu empfangen war. Dies rief sowohl in Bayern als auch deutschlandweit Proteste hervor und wurde als Akt der Zensur gebrandmarkt. Teilweise wurde diese Folge des Scheibenwischers dann in SPD-Ortsvereinen und den Münchner Kammerspielen auf Video gezeigt. Die Münchner Abendzeitung druckte Auszüge aus dem Manuskript ab. Nach dem Tod Hildebrandts im November 2013 nahm der Bayerische Rundfunk die Sendung in voller Länge in seine Mediathek auf, entfernte sie allerdings kurz danach wieder. (Scheibenwischer (Kabarett))

Musik

1995

Diskografie > Album:
thumbnail
Sorcery (Nuclear Blast) (Kataklysm)

1985

Diskografie > Single:
thumbnail
Mexiko (Dschinghis Khan)

1979

Diskografie > Album:
thumbnail
Morning Dance (Spyro Gyra)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2015

thumbnail
Ehrung: Münchner Abendzeitung – Stern des Jahres für seine Rolle als Franz Josef Strauß in Die Spiegel-Affäre (Francis Fulton-Smith)

2013

thumbnail
Ehrung: Stern des Jahres der Münchener Abendzeitung in der Kategorie „Sachbuch“ (Rüdiger Safranski)

2013

thumbnail
Ehrung: Stern des Jahres der Münchener Abendzeitung in der Kategorie „Kino“ (Fack ju Göhte; zusammen mit Bora Dagtekin) (Elyas M’Barek)

2013

thumbnail
Ehrung: Stern des Jahres der Münchener Abendzeitung in der Kategorie „Schauspieler“ für die Rolle des „Michels“ in Plattform (Steven Scharf)

2013

thumbnail
Auszeichnungen: Stern des Jahres der Münchener Abendzeitung in der Kategorie „Kino“ (Fack ju Göhte; zusammen mit Elyas M’Barek) (Bora Dagtekin)

"Abendzeitung" in den Nachrichten