Abkommen von Erdut

Das Abkommen von Erdut vom 12. November 1995 (amtlich: Grundlagenabkommen über das Gebiet Ostslawoniens, der Baranja und Westsyrmiens) ist ein in der kroatischen Gemeinde Erdut geschlossener Vertrag zwischen der Republik Kroatien und dem damaligen serbischen De-facto-Regime Ostkroatiens, der Republik Serbische Krajina (RSK). Unterzeichner waren Hrvoje Šarinić für die kroatische Seite und Milan Milanović für die RSK.

mehr zu "Abkommen von Erdut" in der Wikipedia: Abkommen von Erdut

Zerfall Jugoslawiens

1995

thumbnail
Mit dem Abkommen von Erdut (12. November) enden die Kämpfe in Kroatien. Das knapp einen Monat später unterzeichnete Abkommen von Dayton beendet auch den Bosnienkrieg, Bosnien und Herzegowina wird als unabhängiger Staat angekannt. (Geschichte Jugoslawiens)

"Abkommen von Erdut" in den Nachrichten