Aborigines

Die Aborigines (englisch [ˌæbəˈɹɪdʒɪniːz], „Ureinwohner“) sind die Ureinwohner Australiens.

Sie besiedelten vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren den Kontinent vom Norden ausgehend. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus Stämmen oder Clans mit oft höchst unterschiedlichen Gebräuchen und Sprachen: Je nach Definition und Quelle gab es vor der Ankunft der Briten etwa 400 bis 700 verschiedene Stämme der Aborigines, die vorwiegend als Jäger und Sammler lebten. Mit der Ankunft der Europäer ab 1788 sank ihre Zahl von geschätzten 300.000 bis 1.000.000 Einwohnern auf 60.000 im Jahr 1920, hauptsächlich wegen eingeschleppter Krankheiten, aber auch durch gewaltsame Konflikte mit den Siedlern um Landrechte. Etwa drei Viertel der heute rund 464.000 Aborigines leben in Städten und haben sich weitgehend der modernen Lebensweise angepasst, da die Behörden in Australien jahrzehntelang eine Assimilationspolitik betrieben. Am ehesten sind die Traditionen der Aborigines im Northern Territory erhalten geblieben, wo die Europäer erst spät siedelten. Dort leben sie in den meisten Orten unter sich, weswegen hier auch noch fast 60 % der Aborigines zu Hause eine indigene Sprache (Australische Sprachen) sprechen.

mehr zu "Aborigines" in der Wikipedia: Aborigines

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Faith Bandler stirbt. Faith Bandler, geborene Ida Lessing Mussing, war eine australische Politikerin, die sich für die Rechte der Aborigines und der Torres Strait Islanders einsetzte. Bandler ist in Australien durch die von ihr geführte Kampagne zum australischen Referendum im Jahre 1967 bekannt geworden und erhielt zahlreiche Ehrungen für ihre Verdienste.
thumbnail
Gestorben: Gordon Bennett (Künstler) stirbt. Gordon Bennett war ein Künstler der Aborigines und lebte und arbeitete in Brisbane. Er war ein kritischer Maler, der die koloniale und die postkoloniale Zeit der britischen Kolonisation in seinen Werken darstellte.
thumbnail
Gestorben: George Chaloupka stirbt in Darwin, Australien. George Chaloupka war ein tschechisch-australischer Erforscher der Felsmalereien der Aborigines.
thumbnail
Gestorben: Ruby Langford Ginibi stirbt in Sydney. Ruby Langford Ginibi war eine australische Autorin. Als Angehörige des Aborigines-Volkes der Bundjalung und Historikerin befasste sie sich insbesondere mit der Geschichte und der Kultur der ursprünglichen Einwohner Australiens.
thumbnail
Gestorben: Nicky Yunupingu wird im Arnhemland auf der Gove-Halbinsel im Northern Territory, Australien. Nicky (Narripapa) Yunupingu war ein Aborigine vom Clan der Gumatj im Aborigines-Stamm der Yolngu. Er war ein Didgeridoo-Spieler und Tänzer in der Aborigines-Rockband Yothu Yindi. Er starb vermutlich durch Suizid.

Natur & Umwelt

1789

Katastrophen:
thumbnail
Bei einer Pockenepidemie in Australien kommen schätzungsweise mehr als 50 % der Darug und der Eora, Aborigines aus der Region des heutigen Sydneys, ums Leben sowie eine unbekannte Anzahl in den restlichen Teilen Australiens.

Australien

thumbnail
Alfred Howitt findet John King, den einzigen Überlebenden der Expedition, bei einem Stamm der Aborigines. Anschließend findet er auch die Leichen von Burke und Wills und beerdigt sie.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
120 Aborigines erhalten den australischen Uluṟu-Kata-Tjuṯa-Nationalpark mit dem Felsen Uluṟu (früher Ayers Rock) zurückübertragen. Sie vereinbaren im Gegenzug mit der Regierung in Canberra, den Park für 99 Jahre auch dem Tourismus zu öffnen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Perth/Australien: 177 Jahre nach der Ermordung von Noongar-Krieger Yagan wird dessen Kopf am Ort der Erschießung im Swan Valley bei einer Aborigines-Zeremonie bestattet.
thumbnail
Canberra/Australien: Die Aborigines, d.h. die australischen Ureinwohner erhalten nach einem zehnjährigem Rechtsstreit ihre Rechte auf die Regenwälder an der australischen Ostküste zurück. Sie dürfen das 6.000 Quadratkilometer umfassende Gebiet, das an die Byron Bay und an die beliebtesten Strände im Süden von Queensland angrenzt, nun zur Jagd und zum Fischfang nutzen sowie mehrere Nationalparks (Border Ranges und Toonumbar) verwalten. Gerade von Letzterem erhoffen sich die Ureinwohner zusätzliche Arbeitsplätze.

"Aborigines" in den Nachrichten