Achtstundentag

Der Achtstundentag war eine der ältesten Forderungen der Arbeiterbewegung und erstmals von Robert Owen (1771–1858), dem walisischen Unternehmer und Sozialreformer, zwischen 1830 und 1834 in Großbritannien als Forderung formuliert worden. Owen prägte den Slogan: „Acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen und acht Stunden Freizeit und Erholung“. Mit dem Achtstundentag wurde ein Werktag bezeichnet, an dem die reine Arbeitszeit, also ohne Hinzurechnung von Pausen, maximal acht Stunden betrug.

mehr zu "Achtstundentag" in der Wikipedia: Achtstundentag

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Samuel Duncan Parnell stirbt in Wellington, Neuseeland. Samuel Duncan Parnell, war Zimmermann, Farmer und erfolgreicher Einzelkämpfer für die Einführung des Achtstundentages in Neuseeland.
Geboren:
thumbnail
Samuel Duncan Parnell wird in London, Vereinigtes Königreich geboren. Samuel Duncan Parnell, war Zimmermann, Farmer und erfolgreicher Einzelkämpfer für die Einführung des Achtstundentages in Neuseeland.

Wirtschaft

thumbnail
Auf einer Pressekonferenz kündigt Henry Ford die Einführung des Achtstundentags bei Ford zum 12. Januar 1914 und einen Mindestlohn von fünf US-Dollar pro Tag an.

1856

thumbnail
21. März: Die Steinmetze im australischen Bundesstaat Victoria setzen den ersten Achtstundentag für männliche Industriearbeiter durch.

Politik & Weltgeschehen

Deutsches Reich:
thumbnail
Der Achtstundentag tritt als Folge des Stinnes-Legien-Abkommens im Deutschen Reich in Kraft.

"Achtstundentag" in den Nachrichten