Adel

Der Adel (althochdeutsch adal oder edili ‚Edles Geschlecht, die Edelsten‘, lateinischnobilitas) ist eine „sozial exklusive Gruppe mit gesellschaftlichem Vorrang“, die Herrschaft ausübt und diese in der Regel innerfamiliär tradiert. Eine Klarheit des Begriffs gibt es allerdings nicht und in den einzelnen europäischen Herrschaftsbereichen galten unterschiedliche Kriterien, wer zum Adel gehört und wer nicht. Noch viel mehr gilt dies für außereuropäische Kulturkreise.

Der Herrschaftsanspruch des Adels gründete sich unter anderem auf Leistung, Erziehung und Abstammung sowie unterstellte göttliche Absicht. Führungsschichten in den verschiedensten Kulturen der Welt und in unterschiedlichsten Gesellschaften werden als Adel gedeutet. Der Adel war trotz zum Teil sehr langer Phasen der Kontinuität immer wieder Veränderungen ausgesetzt. Er konnte zusammenbrechen, wie der spätrömische Adel, oder sich neu bilden. In vielen Ländern der Welt hält der Adel seine ehemals umfangreiche und exklusive politische Macht nicht mehr in den Händen, ist zum Teil sogar nicht mehr existent (z. B. China), nicht einmal mehr als nach außen wahrnehmbare soziale Gruppe. Gleichzeitig gibt es viele Staaten, die von adeligen Häusern regiert oder repräsentiert werden und in denen der Adel eine wichtige Rolle spielt – von Großbritannien über den Oman bis Kambodscha.

mehr zu "Adel" in der Wikipedia: Adel

Von der Sondergemeinde zur Vorstadt > Landwirtschaft, Höfe, Weinbau

1301

thumbnail
pachtete Graf Dietrich von Kleve den „Hof Niederich“ an der Johannisstrasse, der seitdem „Clever Hof“ hieß, von Frank vom Horne. Johann Adolf Wolff genannt Metternich erhielt das komfortable Adelshaus 1642 als brandenburgisches Lehen. Zu diesem Hof gehörten Stallungen, ein Brau- und ein Backhaus, und um die Gebäude herum lagen zwei Morgen Weingarten, für dessen Bestellung Johann Adolf einen eigenen Weingärtner anstellte. (Niederich (Köln))

Geschichte des Herzogtums > Die askanische Zeit (1296–1689)

1349

thumbnail
Landfriedensbündnis mit Lübeck und Hamburg gegen den aufsässigen und räuberischen Adel. Zahlreiche befestigte Adelssitze werden zerstört. (Herzogtum Sachsen-Lauenburg)

Saal 15

1493

thumbnail
Pietro Perugino - Madonna col Bambino in trono tra i santi Giovanni Battista e Sebastiano (Uffizien/Sammlung)

Leistung

1528

thumbnail
– Die vierte Uhr zeigt die gravierten Wappen tschechischer und polnischer Adliger. Standort: Kunstgewerbemuseum Berlin (Jakob Zech)

Religion

thumbnail
Kaiser Maximilian II. erlässt für die habsburgischen Erblande eine Religionsassekuration. Den Ständen des Adels und der Ritterschaft wird damit eine Konzession zur Religionsausübung erteilt, wenn sie Anhänger des Augsburger Bekenntnisses sind.

K

1704

thumbnail
Kaiserstraße, benannt (Datum unbekannt, Ende 18. Jhdt.) nach Kaiser Joseph II., römisch-deutscher König (ab 1764), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (1765–1790), König von Böhmen, Kroatien und Ungarn (ab 1780); er gilt als Exponent des aufgeklärten Absolutismus. Für ihn war das Herrschertum ein Amt bzw. ein Dienst am Staat als übergeordnetem Ganzen, und er versuchte, den Einfluss des Adels und des Klerus zurückzudrängen. Die Straße war ursprünglich ein Feldweg, der die heutige Mariahilfer Straße mit der heutigen Lerchenfelder Straße verband und an der nach Errichtung des Linienwalls die ersten Häuser gebaut wurden; sie hieß bis 1760 Kaiserweg. (Liste der Straßennamen von Wien/Neubau)

Antike

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Vertreter der vier Stände Adel, Klerus, Bürger und Bauern versammeln sich zum „Braunauer Parlament“ im Stadtquartier des Freiherrn von Paumgarten im Gasthof Breuninger in Braunau am Inn

Frankreich

thumbnail
Klerus und Adel schließen sich auf Befehl des Königs der Nationalversammlung an.

Europa

thumbnail
In Venedig wird nach dem Einzug französischer Revolutionstruppen das Libro d’Oro verbrannt. Dieses Goldene Buch behielt über Jahrhunderte hinweg die Teilnahme am „Großen Rat“ der Stadt den eingetragenen adligenPatriziergeschlechtern vor.

1350

thumbnail
Karl IV. fördert die Wissenschaft und die Kunst zu Lasten des Adels in Böhmen. Er erwirbt Schlesien, Niederlausitz, das obere Saalegebiet und Franken und finanziert dies durch die Ausbeute seiner Silberminen.

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Großbritannien

1892

thumbnail
Burke’s Peerage and Baronetage. London

1870

thumbnail
Burke’s Landed Gentry. London

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1930

thumbnail
stop > Europa > Nachschlagewerke zu Einzelpersonen und Familien: Almanach de Gotha, Gotha 1901 und

1823

thumbnail
Publikation: Gibt es noch einen hohen teutschen Adel in dem Sinne und Begriffe, den man damit doctrinell bis zur Auflösung des teutschen Reichs verband?. Darmstadt. (Karl Friedrich Vollgraff)

1630

thumbnail
Leben: erreichte er von der württembergischen Regierung seine Legitimation als Nachkomme der Grafen von Tübingen, dann eine Erhebung in den Reichs-Adelsstand und führte ab sofort das Wappen seiner gräflichen Vorfahren ; auch wird er zum Kommandanten des Schlosses Hohentübingen bestellt. (Johann Georg von Tübingen)

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Dänemark

1932

thumbnail
Danmarks Adels Aarbog, Kopenhagen

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Polen

1957

thumbnail
Simon Konarski: Armorial de la noblesse polonaise titrée. Selbstverlag, Paris

Geschichte

1968

thumbnail
Am 6. September wird vom Bayerischen Staatsministerium des Innern der Gemeinde Bodenkirchen ein neues Gemeinde-Wappen zuerkannt, das vor allem aus den Halbmonden des Adelsgeschlechts der Hau(n)zenberger besteht. Der Wappenbrief beschreibt es: „In Silber zwischen zwei abgekehrten schwarzen Halbmonden ein oben und unten durchgehendes blaues Kreuz“. (Haunzenbergersöll)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1968

Film > Fernsehserie:
thumbnail
Simon Templar (The Saint, eine Folge) (Stephanie Beacham)

1960

Film:
thumbnail
Nackt unter Wölfen (TV) (Fred Delmare)

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Schweden

1975

thumbnail
Christopher von Warnstedt (Hrsg.): Ointroducerad Adels Kalender. Uppsala

1933

thumbnail
Sveriges Ridderskaps och Adels Kalender. Stockholm

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Japan

1983

thumbnail
Cornelius J. Kiley: in: Kodansha Encyclopedia of Japan. Tokio

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Russland

1987

thumbnail
Jessica Tovrov: The Russian Noble Family – Structure and Changes. New York

1966

thumbnail
S. Andoljenko: Nagrudnyje znaki russkoj armii, Paris

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Frankreich

2003

thumbnail
Monique de Saint Martin: Der Adel – Soziologie eines Standes. Konstanz

1892

thumbnail
André F. Borel d’Hauterive, Albert Révérend: Annuaire de la Noblesse de France. Bureau de la Publication, Paris Jg.? 48 – Jg.? 84 (1938).

Themen

2005

thumbnail
14. Braunauer Parlament. Adel, Klerus, Bürger, Bauern anno 1705. (Braunauer Zeitgeschichte-Tage)

Politik & Weltgeschehen

2008

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Deutschland, Römisch-deutsches Reich nördlich der Alpen:
thumbnail
Wolfgang Jahn/Margot Hamm/Evamaria Brockhoff (Hrsg.): Adel in Bayern, Ritter, Grafen, Industriebarone. Lizenzausgabe für die Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Augsburg

2006

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Deutschland, Römisch-deutsches Reich nördlich der Alpen:
thumbnail
Monika Wienfort: Der Adel in der Moderne. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen

1990

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Deutschland, Römisch-deutsches Reich nördlich der Alpen:
thumbnail
Hans-Ulrich Wehler: Europäischer Adel 1750–1950. Göttingen

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Italien

2009

thumbnail
Peter Kunz: Nürnberg und Venedig: Gegenseitige Einflüsse und Parallelismen in zwei europäischen Adelsrepubliken. Saarbrücken

2001

thumbnail
Gerhard Rösch: Der venezianische Adel bis zur Schließung des Großen Rates. Sigmaringen 1989, Stuttgart

2000

thumbnail
Marion Lühe: Der venezianische Adel nach dem Untergang der Republik (1797–1830). Köln

1996

thumbnail
Dieter Girgensohn: Kirche, Politik und adelige Regierung in der Republik Venedig zu Beginn des 15.? Jh. Göttingen

1996

thumbnail
Oliver Thomas Domzalski: Politische Karrieren und Machtverteilung im venezianischen Adel (1646–1797). Sigmaringen

stop > Darstellungen zu Einzelstaaten > Österreich

2010

thumbnail
Ivo Cerman: Habsburgischer Adel und Aufklärung. Bildungsverhalten des Wiener Hofadels im 18. Jahrhundert. Stuttgart

1928

thumbnail
Karl F. von Frank zu Döring: Alt-Österreichisches Adels-Lexikon. Selbstverlag, Wien

Anmerkungen

2010

thumbnail
XII. Gudula Walterskirchen: Adel in Österreich heute. Der verborgene Stand. Haymon, Wien/Innsbruck

2003

thumbnail
XIV. Monique de Saint Martin: Der Adel – Soziologie eines Standes. UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

thumbnail
Ehrung: Ritterschlag als Knight Bachelor im Rahmen der New Year Honours durch Königin Elisabeth II.; er wurde damit in den Adelsstand erhoben. (Konstantin Novoselov)

2012

thumbnail
Ehrung: Ritterschlag als Knight Bachelor im Rahmen der New Year Honours durch Königin Elisabeth II.; er wurde damit in den Adelsstand erhoben. (Andre Geim)

2010

thumbnail
Ehrung: Am 9. April des Jahres Erhebung in den Adelsstand durch Juan Carlos I. mit dem erblichen Titel Marqués de T?? pies (Antoni T?? pies)

1997

thumbnail
Ehrung: Erhebung in den Adelsstand durch Königin Elisabeth II. als Knight Bachelor (Adelsprädikat Sir) (Paul McCartney)

1997

thumbnail
Ehrung: Erhebung in den Adelsstand durch Königin Elisabeth? II. als Knight Bachelor (Adelsprädikat Sir) (Paul McCartney)

"Adel" in den Nachrichten