Adler (Lokomotive)

Der Adler war die erste Lokomotive, die kommerziell erfolgreich im Personenverkehr und später auch im Güterverkehr in Deutschland fuhr. Er und seine Schwestermaschine Pfeil wurden als Dampfwagen geführt. Das Eisenbahnfahrzeug wurde 1835 von der 1823 gegründeten Firma Robert Stephenson and Company im englischen Newcastle konstruiert und gebaut und an die Königlich privilegierte Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft in Nürnberg (LEG) für den Betrieb auf ihrer Strecke zwischen Nürnberg und Fürth geliefert. Die offizielle Eröffnungsfahrt der Bahn fand, nach mehrmaliger Terminverschiebung (als erster Termin war der Geburtstag Ludwigs I. am 25. August geplant, ein weiterer am 24. November), schließlich am 7. Dezember 1835 statt. Der reguläre Betrieb wurde am 8. Dezember 1835 aufgenommen. Der Adler war eine Dampflokomotive der Bauart Patentee mit der Achsfolge 1A1 (Whyte-Notation: 2-2-2) und war mit einem Schlepptender der Bauart 2 T 2 ausgestattet.

mehr zu "Adler (Lokomotive)" in der Wikipedia: Adler (Lokomotive)

Wissenschaft & Technik

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Zwischen Nürnberg und dem Ludwigsbahnhof in Fürth nimmt die Bayerische Ludwigsbahn ihren Betrieb auf. Die Strecke der ersten deutschen Eisenbahn hat eine Länge von 6,05? km, für die die 10 PS starke Lokomotive namens Adler des britischen Eisenbahnpioniers George Stephenson etwa neun Minuten benötigt. (7. Dezember)
thumbnail
Die Bayerische Ludwigsbahn nimmt erstmals in Deutschland mit einer Lokomotive, der „Adler“, den Verkehr zwischen Nürnberg und Fürth auf.

Kunst & Kultur

1985

Bildergalerie:
thumbnail
Adler (Nachbau von 1935) am Eisernen Steg auf der Verbindungsbahn (Städtische Verbindungsbahn Frankfurt am Main)

Produkt

2007

thumbnail
ADLER-Wiederaufbau (Dampflokwerk Meiningen)

2007

thumbnail
Wiederaufbau der durch einen Brand zerstörten Lokomotive ADLER. (Dampflokwerk Meiningen)

"Adler (Lokomotive)" in den Nachrichten