Afar (Volk)

Die Afar (auch bekannt unter den Fremdbezeichnungen Danakil und Adal) sind ein nomadisches Volk, das im sogenannten Afar-Dreieck im Osten Eritreas, im Nordosten Äthiopiens und in Dschibuti lebt. Wie andere ethnische Gruppen in Afrika sind die Afar damit ein Opfer der Grenzziehungen während der kolonialen Aufteilung Afrikas Ende des 19. Jahrhunderts. In erster Linie leben sie von der Viehzucht und in Küstennähe von der Fischerei. Sie üben eine mit animistisch-traditionellen Elementen vermischte Form des Islams aus. Die Sprache der Afar gehört zur kuschitischen Sprachfamilie.

mehr zu "Afar (Volk)" in der Wikipedia: Afar (Volk)

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Gustav Adolf Haggenmacher stirbt in Afar-Sultanat Awsa, Äthiopien. Gustav Adolf Haggenmacher war ein Schweizer Afrikaforscher und Spion im Dienste Ägyptens.

Pro-Islamische Allianz gegen weibliche Genitalverstümmelung

2002

thumbnail
Sultan Ali Mira Hanfary, religiöses Oberhaupt der Afar in Äthiopien (TARGET (Menschenrechtsorganisation))

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Ehrung:
thumbnail
Das Volk der Afar verlieh Nehberg gemeinsam mit Lebensgefährtin Annette Weber die Ehrenbürgerschaft. (Rüdiger Nehberg)

"Afar (Volk)" in den Nachrichten