Agitprop

Agitprop (teils auch Agiprop) ist ein Kunstwort aus den Wörtern Agitation und Propaganda und bezeichnet einen zentralen Begriff der kommunistischen politischen Werbung seit Lenin. Agitprop war zunächst die Kurzform von russischотдел агитации и пропаганды (otdel agitazii i propagandy, Abteilung für Agitation und Propaganda, 1920 in Sowjetrussland auf allen Ebenen der bolschewistischen Partei etabliert). Agitprop stand später (und steht zum Teil noch) für die Gesamtheit der Vermittlung kommunistischer Politik leninistischer Ausprägung. Der Begriff ist für Leninisten positiv geprägt.

Im Weiteren wird der Begriff auch heute noch gern verwendet, um abwertend, distanzierend oder auch umgangssprachlich positiv Werbeaktionen für die eigene Partei zu bezeichnen.

mehr zu "Agitprop" in der Wikipedia: Agitprop

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Karl-Eduard von Schnitzler stirbt in Zeuthen. Karl-Eduard Richard Arthur von Schnitzler war ein deutscher Journalist. Im Zweiten Weltkrieg wurde er als Soldat der Wehrmacht wegen antinazistischer Propaganda in das afrikanische Strafbataillon 999 versetzt. Als Chefkommentator des DDR-Fernsehens sowie Autors und Moderators der politisch-agitatorischen Fernsehsendung Der schwarze Kanal, war er bei der DDR-Bevölkerung der meistverhasste Journalist.
thumbnail
Gestorben: Helmut Damerius stirbt in Ost-Berlin. Helmut Damerius war Mitglied der KPD und Gründer und Leiter der AgitpropgruppeKolonne Links, Regisseur und Schauspieler. Als Politemigrant in der Sowjetunion befand er sich ab 1938 viele Jahre lang unschuldig in sowjetischer Haft. Nach seiner Rehabilitierung in den 1950er Jahren leitete er die Konzert- und Gastspieldirektion der DDR.
thumbnail
Gestorben: Gustavs Klucis stirbt in Moskau. Gustavs Klucis war ein wegbereitender Fotograf und bedeutendes Mitglied der konstruktivistischen Avantgarde im frühen 20. Jahrhundert, bekannt für seine sowjetischeRevolutionspropaganda und spätere stalinistische Propaganda, die er mit seiner Mitarbeiterin und Frau Valentina Kulagina (1902–1987) schuf.
thumbnail
Geboren: Karl-Eduard von Schnitzler wird in Berlin-Dahlem geboren. Karl-Eduard Richard Arthur von Schnitzler war ein deutscher Journalist. Im Zweiten Weltkrieg wurde er als Soldat der Wehrmacht wegen antinazistischer Propaganda in das afrikanische Strafbataillon 999 versetzt. Als Chefkommentator des DDR-Fernsehens sowie Autors und Moderators der politisch-agitatorischen Fernsehsendung Der schwarze Kanal, war er bei der DDR-Bevölkerung der meistverhasste Journalist.
thumbnail
Geboren: Helmut Damerius wird in Berlin-Wedding geboren. Helmut Damerius war Mitglied der KPD und Gründer und Leiter der AgitpropgruppeKolonne Links, Regisseur und Schauspieler. Als Politemigrant in der Sowjetunion befand er sich ab 1938 viele Jahre lang unschuldig in sowjetischer Haft. Nach seiner Rehabilitierung in den 1950er Jahren leitete er die Konzert- und Gastspieldirektion der DDR.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1960

Werk:
thumbnail
Für eine Minute (Agitprop; mit Werner Bräunig) (Horst Salomon)

Kunst & Kultur

Ereignisse > Kultur:
thumbnail
Im Deutschen Fernsehfunk wird die politisch-agitatorische Sendereihe Der schwarze Kanal gestartet, in der Karl-Eduard von Schnitzler gekürzte und zusammengeschnittene Ausschnitte aus dem Westfernsehen sendet, um deren ursprünglichen Inhalt zu verfremden. (21. März)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Auf FS2, dem zweiten Fernsehprogramm des ORF, ist die für die Wiener Festwochen 1976 entstandene Theaterfassung von Die Pariser Kommune der österreichischen AgitpropbandSchmetterlinge zu sehen. Es handelt sich um den vierten Teil des von Heinz Rudolf Unger textierten breit angelegten politischen Oratoriums Proletenpassion.

"Agitprop" in den Nachrichten