Aktion Reinhardt

Aktion Reinhardt (auch als Einsatz Reinhardt bezeichnet; daneben finden sich die Schreibweisen Reinhard bzw. Reinhart) ist ein Tarnname für die systematische Ermordung aller Juden und Roma des Generalgouvernements (deutsch besetztes Polen und Ukraine) in der Zeit des Nationalsozialismus. Im Zuge der „Aktion Reinhardt“ wurden zwischen Juli 1942 und Oktober 1943 über zwei Millionen Juden sowie rund 50.000 Roma aus den fünf Distrikten des Generalgouvernements (Warschau, Lublin, Radom, Krakau und Galizien) in den drei Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka ermordet.

mehr zu "Aktion Reinhardt" in der Wikipedia: Aktion Reinhardt

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Kurt Franz (SS-Mitglied) stirbt in Wuppertal. Kurt Hubert Franz war als Koch in den „Euthanasie“-Anstalten Grafeneck, Brandenburg, Hartheim und Sonnenstein im Rahmen der Aktion T4 und anschließend bei der Aktion Reinhardt stellvertretender und schließlich letzter Lagerkommandant des Vernichtungslagers Treblinka.

1997

thumbnail
Gestorben: Ernst Lerch stirbt in Klagenfurt. Ernst Lerch war ein österreichischer SS-Sturmbannführer. Bei der „Aktion Reinhardt“ trug er als Adjutant des SS- und Polizeiführers für den Distrikt Lublin, Odilo Globocnik Mitverantwortung für den Holocaust an mehr als zwei Millionen Juden sowie rund 50.000 Roma im deutsch besetzten Polen.

1993

thumbnail
Gestorben: Georg Wippern stirbt in Bonn. Georg Wippern war als SS-Sturmbannführer bei der „Aktion Reinhardt“ mit der Sortierung, Verarbeitung und Weiterleitung von jüdischem Vermögen beauftragt.
thumbnail
Gestorben: Heinrich Gley stirbt. Heinrich Gley war als SS-Oberscharführer an der „Aktion T4“ und der „Aktion Reinhardt“ beteiligt.
thumbnail
Gestorben: Erich Fuchs (SS-Mitglied) stirbt in Koblenz. Erich Fuchs war ein deutscher SS-Scharführer und an der „Aktion T4“ beteiligt sowie im Rahmen der „Aktion Reinhardt“ mit der Installation der Vergasungsanlagen beauftragt.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Im Rahmen der „Aktion Reinhardt“ genannten systematischen Ermordung der polnischen Juden durch die Nationalsozialisten trifft der erste Zugtransport im Vernichtungslager Belzec ein. (17. März)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Im Rahmen der „Aktion Reinhardt“ genannten systematischen Ermordung der Juden und Roma Polens und der Ukraine beginnen die deutschen Besatzer mit der Deportation der im Warschauer Ghetto Eingesperrten in das Vernichtungslager Treblinka.

"Aktion Reinhardt" in den Nachrichten