Projekt 971

Projekt 971 Щука-Б, Transkription Schtschuka-B, [ʃtˈuka bɛ], (russisch für Hecht-B), NATO-CodenameAkula, ist eine Klasse nuklearbetriebener U-Boote, die von der sowjetischen Marine zum ersten Mal im Dezember 1984 in Dienst gestellt wurde. Nach der Klassifikation der NATO handelt es sich um ein Jagd-U-Boot (SSN), nach russischer Klassifikation um ein atomgetriebenes Mehrzweck-U-Boot der dritten Generation. Es wird gegenwärtig bei der russischen und der indischen Marine eingesetzt.

Vom Projekt 971 gibt es mehrere Baulose, für die jeweils von russischer Seite – trotz verbesserter Technik – keine neuen Bezeichnungen vergeben wurden. Die NATO unterscheidet dagegen die Akula-Klasse, von der im Zeitraum von 1984 bis 1992 acht Boote in Dienst gestellt wurden; zwischen 1992 und 2005 folgten mehrere Boote mit technischen Neuerungen, die gelegentlich als Improved-Akula-Klasse beschrieben werden, und abschließend einige grundlegend verbesserte U-Boote, die auch als Akula-II-Klasse bezeichnet werden.

mehr zu "Projekt 971" in der Wikipedia: Projekt 971

Fiktion

2001

thumbnail
Die Computerspieleindustrie produzierte mehrere Simulationen, in denen der Spieler U-Boote der Akula-Klasse steuern kann. Darunter Sub Command und Dangerous Waters (2005).

"Projekt 971" in den Nachrichten