Al-Anbar

Koordinaten:33° 49′ N, 41° 33′ O

Al-Anbar, arabisch الأنبار al-Anbār, ist eines der 18 irakischen Gouvernements. Die Hauptstadt ist Ramadi. Mit einer Fläche von 138.501 km² ist al-Anbar das größte Gouvernement im Irak. Die Einwohnerzahl beträgt 1.658.000 (Stand 2009). Es grenzt im Norden an Syrien, im Westen an Jordanien und im Süden an Saudi-Arabien. Zu den bekanntesten Städten in al-Anbar gehört Falludscha. Die ehemalige Bezeichnung dieses Gouvernements lautete vor 1962 ad-Dulaim, nach dem gleichnamigen sunnitischen Volksstamm. Ab 1962 hieß das Gouvernement Ramadi. 1970 wurde das Gouvernement al-Badiya al-Schamaliyya („Die nördliche Wüste“) zugeschlagen. Ab 1976 erhielt es den aktuellen Namen. Später wurde noch ein großer Teil des Gouvernements Kerbela angegliedert.

mehr zu "Al-Anbar" in der Wikipedia: Al-Anbar

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Abdul Sattar Abu Rischa stirbt in Ramadi, al-Anbar, Irak. Abd as-Sattar Abu Rischa war Vorsitzender und Mitbegründer einer Allianz sunnitischer Klanführer, die sich mit Unterstützung der US-Marineinfanterie gegen die durch die al-Qaida gesteuerten Unruhen im Irak stellten.
thumbnail
Gestorben: Michael Anthony Monsoor stirbt in Ramadi, Al-Anbar, Irak. Michael Anthony Monsoor war ein Petty Officer Second Class der United States Navy Seals und diente als MG-Schütze im Irakkrieg. Er wurde während seines Dienstes tödlich verwundet und postum mit der Medal of Honor, der höchsten Ehrenauszeichnung des US-Kongresses, ausgezeichnet. Es handelt sich auch um den zweiten US Navy Seal, der im Irakkrieg sein Leben verlor.
thumbnail
Geboren: Donny George Youkhanna wird im Gouvernement al-Anbar geboren. Donny George Youkhanna war ein irakischer Prähistorischer Archäologe, Anthropologe, Museumsleiter und Wissenschaftsorganisator.

1934

thumbnail
Geboren: Ahmed al-Kubaisi wird in al-Anbar, Irak geboren. Ahmed al-Kubaisi ist ein führender sunnitischer Gelehrter und Prediger. Er ist Vorsitzender der United Iraqi Patriotic Movement. Er ist der Gründer des Assoziation Muslimischer Geistlicher (Ulema Organization), Irak.
thumbnail
Gestorben: Abu l-Abbas as-Saffah stirbt in al-Anbar. Abu l-Abbas as-Saffah, fälschlich auch als Abu al-Abbas al-Saffah bezeichnet, arabisch????? ?????? ???????, DMG Ab? ’l-?Abb?s as-Saff??, war der erste Kalif der Abbasiden (749–754) und der Begründer dieser Dynastie.

Tagesgeschehen

thumbnail
Al-Anbar/Irak: Nach fast sieben Jahren beenden die United States Marine Corps ihren Einsatz im Land.
thumbnail
Irak. Die US-Armee hat in der westirakischen Provinzal Anbar an der Grenze zu Syrien eine neue Offensive gestartet. An dem Einsatz, der unter dem Namen „Operation Eiserner Vorhang“ läuft und seinen Schwerpunkt der Stadt Hussaibah hat, seien 2.500 amerikanische und 1.000 irakische Soldaten beteiligt, so die US-Armee in einer Erklärung. Ziel des Einsatzes sei die Wiederherstellung der Sicherheit an der irakisch-syrischen Grenze sowie das regionale Netzwerk der Extremistenorganisation Al-Qaida zu zerstören.
thumbnail
Bagdad/Irak: Die irakische Verfassung wurde von der Bevölkerung mit einer Zustimmung von 78,6 % angenommen. Nur in den Provinzen Al-Anbar und Salah ad-Din stimmten mehr als zwei Drittel der Wähler dagegen. (BR, Ö1)
thumbnail
Bagdad, Washington D.C.: Die US-Armee hat ihren Militäreinsatz „Eiserne Faust“ im westlichen Irak beendet. Sie teilt mit, dass in Sadah nahe der Grenze zu Syrien neue Kontrollposten errichtet wurden, um die „Präsenz in dem Gebiet aufrechtzuerhalten“. Damit solle besser als bisher das Eindringen von Al-Qaida-Terroristen aus Syrien über das Euphrat-Tal in den Irak verhindert werden. Der Einsatz mit rund tausend US-Soldaten dauerte 7 Tage; über 50 Aufständische und ein US-Soldat wurden getötet. Seit Ende September haben die US-Streitkräfte bereits drei weitere Einsätze im Euphrattal geführt. Die sunnitische Provinz al Anbar ist eine der Hochburgen der Rebellen.
thumbnail
Al-Anbar/Irak. Zwei US-Soldaten kamen am Nachmittag bei einem Absturz eines Hubschraubers vom Typ CH-53 ums Leben, drei weitere wurden verletzt. Somit ist die Zahl der im Irak gefallenen US-Soldaten auf 935 gestiegen. Bei einer Explosion während einer Patrouille in Basra starb ein britischer Soldat, mehrere wurden verwundet.

"Al-Anbar" in den Nachrichten