Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden

Die al-Aqsa-Märtyrerbrigaden (arabisch كتائب شهداء الأقصى, DMGKatāʾib Šuhadāʾ al-Aqṣā) sind eine palästinensische Untergrundorganisation, die als bewaffneter Arm der Fatah dienen.

Die Brigaden begannen im Jahre 2002 mit einer Reihe von Angriffen auf zivile Ziele in israelischen Städten. Im März 2002 wurde die Gruppe nach einem tödlichen Selbstmordattentat in Jerusalem vom US-amerikanischen Außenministerium in die Liste der ausländischen Terrororganisationen aufgenommen und auch die Europäische Union führt die Organisation als terroristische Vereinigung.

mehr zu "Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden" in der Wikipedia: Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Dschamal Abu al-Dschadyan stirbt in Bait Lahiya. Dschamal Abu al-Dschadyan war ein palästinensischer Politiker und Mitbegründer der al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden. Sein Beiname lautete Abu Mahir.

1958

Geboren:
thumbnail
Dschamal Abu al-Dschadyan wird geboren. Dschamal Abu al-Dschadyan war ein palästinensischer Politiker und Mitbegründer der al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden. Sein Beiname lautete Abu Mahir.

Tagesgeschehen

thumbnail
Al Amari/Palästinensische Autonomiegebiete. Anhänger der Al-Aqsa-Brigaden haben einen 27-jährigen Palästinenser von Ramallah in das Flüchtlingslager Al Amari verschleppt und dort vor einer Moschee hingerichtet. Der Mann soll mit der israelischen Armee bei der Fahndung nach militanten Palästinensern kooperiert haben.
thumbnail
Tel Aviv/Israel. Bei einem Anschlag wird in der israelischen Stadt erstmals ein Richter ermordet. Der 49-jährige Adi Azar, wurde von einem Mann auf dem Motorrad erschossen. Trotz Bekenntnisse der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden, schließt Justizminister Yosef Lapid einen terroristischen Hintergrund aus.
thumbnail
Tulkarem/Westjordanland. Im Flüchtlingslager Tulkarem im Norden des Westjordanlandes wurde ein Palästinenser von israelischen Soldaten erschossen. Er soll den Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden angehört haben. Nach palästinensischen Angaben wurde auch ein 9-jähriger Junge getötet.
thumbnail
Israel. Zwei Selbstmordattentate der palästinensischen Terrorgruppen Hamas und der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden in einem Einkaufszentrum in Tel Aviv beenden die Waffenruhe, die seit Anfang Juli gilt. Zwei israelische Jugendliche werden getötet und dreizehn Menschen verletzt.
thumbnail
Tel Aviv/Israel. Vor einem Strandrestaurant ersticht ein Palästinenser einen Israeli und verletzt zwei weitere. Er gibt an, Mitglied der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden zu sein, die den Waffenstillstand vom 29. Juni nicht unterzeichnet haben.

"Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden" in den Nachrichten