Albanien

Albanien (albanisch unbestimmt: Shqipëri, bestimmt: Shqipëria), amtlich Republik Albanien (alb. Republika e Shqipërisë), ist ein Staat in Südosteuropa bzw. auf der Balkanhalbinsel. Das albanische Staatsgebiet grenzt im Norden an Montenegro und den Kosovo, im Osten an Mazedonien und im Süden an Griechenland. Die natürliche Westgrenze wird durch die Küsten des Adriatischen und des Ionischen Meeres gebildet, wodurch das Land zu den Anrainerstaaten des Mittelmeeres zählt. Die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt des Landes ist Tirana.

Albanien ist eine demokratisch verfasste parlamentarische Republik. Nach dem von den Vereinten Nationen erhobenen Index der menschlichen Entwicklung zählt Albanien zu den hoch entwickelten Staaten der Erde.



Geschichte




Erste Spuren menschlicher Besiedlung auf dem Staatsgebiet des heutigen Albanien weisen auf die Zeit vor 100.000 Jahren. Etwa um 1000 v. Chr. besiedelten die Illyrer den Westbalkan. Es konnten einige Reiche von einzelnen Stämmen gegründet werden, wie das Reich der Labeaten, das von etwa 380 bis 168 v. Chr. bestand. Residenzstädte waren Skodra (Shkodra) und Rhizon (Risan). Nach den Illyrischen Kriegen kam der westliche Balkan Ende des 3. Jahrhunderts v. Chr. unter römischen Einfluss und die Romanisierung der Illyrer begann. Mit der Teilung des Römischen Reichs 395 n. Chr. kam das heutige Albanien unter byzantinische Herrschaft. Im Jahr 591 drangen die Slawen vom Norden her in das Gebiet ein, es folgten Plünderungen auf dem ganzen Balkan. Zwischen 880 und 1018 waren Mittel- und Südalbanien Teil des Bulgarischen Reiches. Im Jahr 1081 fielen die Normannen in das unter byzantinischer Herrschaft stehende Albanien ein.Nach dem Zerfall des Byzantinischen Reiches infolge des Vierten Kreuzzugs (1204) wechselte die Herrschaft über die Gebiete des heutigen Albanien in schneller Folge. Neben fremden Mächten (Neapel, Serbien, Venedig) konnten auch einheimische Adelige eigene Fürstentümer begründen. Das Fürstentum des Karl Thopias in Mittelalbanien bestand von 1359 bis 1388. Ungefähr zur selben Zeit, von 1360 bis 1421 regierten die Balšić mit ihrem Fürstentum in Nordalbanien und Montenegro.1443–1468 führte der Fürst von Kruja, Skanderbeg, erfolgreich den Abwehrkampf gegen die Türken. Nach seinem Tod unterlagen die Albaner und ihre Verbündeten aber, und vom Ende des 15. Jahrhunderts an war das ganze Land für mehr als vier Jahrhunderte Teil des Osmanischen Reiches. Im Laufe der Zeit traten die meisten Albaner zum Islam über.1912, nach dem Ersten Balkankrieg wurde das Königreich Albanien im Wesentlichen in den heutigen Grenzen unabhängig.Der deutsche Wilhelm zu Wied war 1914 für sechs Monate Fürst von Albanien, er konnte seinen Einfluss aber kaum über Durrës hinaus ausdehnen. Griechen riefen im Süden den Staat Nordepirus aus. Im Ersten Weltkrieg verlor Albanien seine Unabhängigkeit. Bis 1919 war Albanien von den kriegführenden Mächten besetzt....

mehr zu "Albanien" in der Wikipedia: Albanien

Geboren & Gestorben

1973

Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000:
thumbnail
Gregor Pötscher, österreichischer Fußballspieler (26. März)

1388

Gestorben:
thumbnail
Karl Thopia, Fürst von Albanien (* ca. 1335)

Bücher

1981

thumbnail
Anfänge der Fotografie: Entstehungsbedingungen eines neuen Mediums, Heinz Haberkorn: Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg , 231 Seiten, ISBN 3-499-17703-X

Sport

thumbnail
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt in Tirana das WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien mit 2:0.

1930

thumbnail
Die Federata Shqiptare e Futbollit wird in Tirana, Albanien gegründet. Sie ist heute der Chefverband der Albanischen Fußballnationalmannschaft.

Illyrien

168 v. Chr.

thumbnail
Der letzte illyrische König Genthios, der in Scodra (heutiges Nordalbanien) residiert, wird von den Römern unter Lucius Anicius Gallus besiegt und gefangen nach Rom geführt. Die illyrischen Gebiete werden in von den Römern abhängige Klientelstaaten aufgeteilt. Damit endet auf der Balkanhalbinsel die Zeit der Illyrer endgültig.

Balkan/Osmanisches Reich

thumbnail
bis 13. Juli: Berliner Kongress unter dem Vorsitz Otto von Bismarcks: Rumänien, Serbien und Montenegro werden unabhängig, Rumänien erhält zudem die Dobrudscha, muss dafür jedoch einen Teil von Bessarabien an Russland abtreten. Bulgarien erhält einen Sonderstatus, bleibt jedoch dem Osmanischen Reich gegenüber tributpflichtig. Österreich-Ungarn darf Bosnien und die Herzegowina besetzen, Großbritannien erhält Zypern pachtweise, während Raszien, Albanien, Makedonien und Rumelien beim Osmanischen Reich verbleiben.

Byzantinisches Reich / Normannen

1081

thumbnail
Alexios I. Komnenos befehligt die Verteidigung Albaniens gegen die Normannen unter Robert Guiskard (erste urkundliche Erwähnung Albaniens), wird aber am 18. Oktober in der Schlacht von Durazzo geschlagen.

Bekannte Absolventen

1892

thumbnail
Franz Baron Nopcsa von Felsöszilvás, Begründer der Paläophysiologie und Albanienforscher, Maturajahrgang (Öffentliches Gymnasium der Stiftung Theresianische Akademie)

Feier- und Gedenktage

thumbnail
Albanien: Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich (28. November)

Verwendung > Einführung bis in die 1920er-Jahre

1914

Neuzeit

1939

thumbnail
Italien annektiert Albanien. Der Stahlpakt zwischen Italien und Deutschland wird unterzeichnet. (Zeittafel Rom)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1960

Rundfunk:
thumbnail
Albanien startet ins Fernsehzeitalter: zunächst wird an drei Tagen in der Woche ein Programm ausgestrahlt.

Europa

1991

Landesverbände der UEA > Mittel- und Osteuropa:
thumbnail
Albanien: Albana Esperanto-Ligo, gegründet (Universala Esperanto-Asocio)

1941

Entstehung und Entwicklung der Kommunistischen Parteien, Geschichte von 1848 bis 1947/48 > Entwicklung Kommunistischer Parteien bis Ende der 1940er Jahre > Europa:
thumbnail
in Albanien (Kommunistische Partei)

1614

thumbnail
Die spätere Hauptstadt von Albanien, Tirana, wird gegründet.

Mitglieder

Städtepartnerschaften

1994

thumbnail
AlbanienBerat in Albanien (Ploie?ti)

1994

thumbnail
Albanien? Vlora , seit (Izmir)

Städte- und Gemeindepartnerschaften

1995

thumbnail
Kruja , seit (Cortona)

Mitglieder nach Eintrittsdatum

2002

thumbnail
Albanien (Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt)

Heutige Aktivitäten > Anti-Slavery Award

2003

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2005

thumbnail
Werke und Projekte: Wohn- und Geschäftskomplex, Tirana, Albanien (Valerio Olgiati)

1956

thumbnail
Veröffentlichungen: Der letzte Schleier, Reisereportage aus Albanien (Herbert Ziergiebel)

1913

thumbnail
Expressionismus in der Malerei und Grafik > Künstlervereinigungen: Franz Marc:Tierschicksale , Kunstmuseum Basel (Expressionismus)

1859

thumbnail
Werk: Griechenland. Reisehandbuch für Griechenland mit Einschluss Thessaliens, Albaniens, der Inseln des Archipelagos und der Ionischen Republik. Österreichischer Lloyd, Triest (Moritz Busch)

500 n. Chr.

thumbnail
Verbreitung und Lebensraum > Heutige Verbreitung und Bestandsentwicklung > Übriges Europa: In den Staaten der Balkanhalbinsel gibt es noch größere Populationen, so leben in Slowenien 500 bis 800 Tiere, in Kroatien zwischen 600 und 800 Braunbären, dort vorwiegend im Gorski Kotar und in der Lika. An den Hängen des Velebit-Bergmassives befindet sich das Bärenrefugium von Kuterevo. Kleine Gruppen sind auch aus Albanien (250) und Mazedonien (90) bekannt. Über die jetzige Situation der Braunbären in Bosnien und Herzegowina, Serbien und Montenegro ist wenig bekannt, laut einer Statistik leben in Bosnien ungefähr 2800 Braunbären, in Serbien etwa

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Das Assoziierungsabkommen Albaniens mit der EU unterzeichnet.
thumbnail
Tirana. Bei der Parlamentswahl in Albanien gewinnt die Demokratische Partei des Oppositionsführers Sali Berisha die Wahlen.

2005

Politik > Partnerstädte:
thumbnail
Albanien Korça, Albanien seit (Thessaloniki)
Politik:
thumbnail
Albanien und die USA unterzeichnen ein Nichtauslieferungsabkommen amerikanischer Staatsbürger an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag
thumbnail
Fatos Nano wird Regierungschef in Albanien

Kunst & Kultur

2007

Theater > Bühnenbilder:
thumbnail
Le Barbier de Séville (Der Barbier von Sevilla) Bearbeitung nach Pierre Augustin Caron de Beaumarchais, Nationaltheater von Tirana en Albanien (Éric Vigner)
Kultur:
thumbnail
Kulturabkommen zwischen Deutschland und Albanien

Mitgliedsstaaten > Weitere Vertragspartner

2009

thumbnail
Albanien (Nordatlantikvertrag)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

Ehrung:
thumbnail
Ehrenbürger der Stadt Pogradec, Albanien (Hermann Nitsch)

2006

Erfolge als Amateur:
thumbnail
Bronzemedaille bei der 11. Kadetten-Europameisterschaft in Albanien (Marcos Nader)

2003

Ehrung:
thumbnail
Ehrenbürger der Gemeinde Velipoja in Albanien „für seine Verdienste um die Dorfentwicklung insbesondere Kirchenbau und Wasserversorgung“ (Reinhold Stecher)

1996

Ehrung:
thumbnail
Ehrendoktorat der Universität Shkodra, Albanien (Helmut Konrad)

1996

Ehrung:
thumbnail
Honorarkonsul der Republik Albanien in Nordrhein-Westfalen (Peter Reuschenbach)

Nutzer > Italien

2009

thumbnail
Gioia del Colle, seit September 2007 (12. und 10. Gruppo des 36º Stormo), QRA-Rotten für Süditalien und Albanien seit Januar (Eurofighter Typhoon)

Bruttoinlandprodukt pro Einwohner

2011

thumbnail
Albanien: 3.913 $ (Westbalkan)

Tagesgeschehen

thumbnail
Albanien: Kommunalwahlen für 351 Gemeinden, Städte und Lokalparlamente.
thumbnail
Brüssel/Belgien: Die Bürger der zwei BalkanstaatenAlbanien und Bosnien und Herzegowina dürfen nach fast zwei Jahrzehnten wieder ohne Visum in den Schengen-Raum reisen.
thumbnail
Durrës/Albanien: Bei einem Busunglück kommen mindestens 14 Menschen ums Leben und mehr als zwölf weitere werden verletzt.
thumbnail
Bulqize/Albanien: Ein Erdbeben der Stärke 5,2 beschädigt 166 Häuser erheblich und macht ihre Einwohnern zumindest vorübergehend obdachlos. Das Beben ereignet sich kurz vor Mitternacht zwischen den Dörfern Shupenze und Gjorice e Siperme nahe der mazedonischen Grenze.
thumbnail
Albanien: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die konservative Regierungspartei von Sali Berisha vor den oppositionellen Sozialisten. Die Wahlen gelten als Test für die Demokratie des Balkanstaates und verlaufen nach Meldungen von EU-Wahlbeobachtern ohne wesentliche Zwischenfälle.

"Albanien" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Peter Bartl: Albanien. Pustet, Regensburg 1995, ISBN 3-7917-1451-1.
  • Marianne Graf: Albanien nördlich des Shkumbin. Ein Stück vergessenes Südeuropa. Weishaupt, Gnas 2003, ISBN 3-7059-0166-4.
  • Peter Jordan, Karl Kaser u. a. (Hrsg.): Albanien. Geographie – Historische Anthropologie – Geschichte – Kultur – Postkommunistische Transformation. (= Österreichische Osthefte. Sonderband 17). Peter Lang, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-631-39416-0.
  • Hanns Christian Löhr: Die Gründung Albaniens: Wilhelm zu Wied und die Balkan-Diplomatie der Großmächte. 1912–1914. Peter Lang, Frankfurt am Main 2010, ISBN 978-3-631-60117-4.
  • Christine von Kohl: Albanien. Beck’sche Reihe, München 2003, ISBN 3-406-50902-9.

Weblinks