Alexander Cartellieri

Alexander Maximilian Georg Cartellieri (* 19. Juni 1867 in Odessa; † 16. Januar 1955 in Jena) war ein deutscher Historiker, der die Geschichte des hohen Mittelalters erforschte. Von 1904 bis 1934 lehrte er als ordentlicher Professor für mittlere und neuere Geschichte an der Universität Jena. Auch nach seiner Emeritierung, dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Teilung blieb er bis zu seinem Tod am 16. Januar 1955 in Jena.

Cartellieri war ein Anhänger der Monarchie. Bis zum Ersten Weltkrieg war er in die internationale Gelehrtenwelt eingebunden. Durch den Krieg brachen diese Kontakte, vor allem mit französischen Gelehrten, ab. Auch seine Freundschaft mit dem belgischen Historiker Henri Pirenne zerbrach. Die Weimarer Republik lehnte er ab. Er agitierte gegen den Versailler Vertrag, jedoch konzentrierte er sich im Gegensatz zu anderen deutschen Historikern nicht auf ein national verengtes Geschichtsbild. Adolf Hitlers außenpolitische Erfolge begeisterten ihn, doch trat er nicht als Propagandist des nationalsozialistischen Gewaltregimes hervor.

mehr zu "Alexander Cartellieri" in der Wikipedia: Alexander Cartellieri

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Alexander Cartellieri stirbt in Jena. Alexander Cartellieri, eigentlich Alexander Maximilian Georg Cartellieri, war ein deutscher Historiker.
Geboren:
thumbnail
Alexander Cartellieri wird in Odessa geboren. Alexander Cartellieri, eigentlich Alexander Maximilian Georg Cartellieri, war ein deutscher Historiker.

thumbnail
Alexander Cartellieri starb im Alter von 87 Jahren. Alexander Cartellieri war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Alexander Cartellieri" in den Nachrichten