Alfred Andersch

Alfred Hellmuth Andersch (* 4. Februar 1914 in München; † 21. Februar 1980 in Berzona, Schweiz) war ein deutscher Schriftsteller und ein zeitkritischer Autor der Nachkriegsliteratur, der sich mit zahlreichen Essays an politischen Diskussionen beteiligte. Andersch war Herausgeber literarischer Zeitschriften, Rundfunkredakteur und Gründungsmitglied der Gruppe 47. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter.

mehr zu "Alfred Andersch" in der Wikipedia: Alfred Andersch

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Alfred Andersch stirbt in Berzona, Schweiz. Alfred Hellmuth Andersch war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als bedeutender zeitkritischer Autor der Nachkriegsliteratur. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter. Andersch war Herausgeber literarischer Zeitschriften, Rundfunkredakteur und Gründungsmitglied der Gruppe 47. Mit zahlreichen Essays griff er in politische Diskussionen ein.
thumbnail
Geboren: Alfred Andersch wird in München geboren. Alfred Hellmuth Andersch war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als bedeutender zeitkritischer Autor der Nachkriegsliteratur. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter. Andersch war Herausgeber literarischer Zeitschriften, Rundfunkredakteur und Gründungsmitglied der Gruppe 47. Mit zahlreichen Essays griff er in politische Diskussionen ein.

thumbnail
Alfred Andersch starb im Alter von 66 Jahren. Alfred Andersch wäre heute 103 Jahre alt. Alfred Andersch war im Sternzeichen Wassermann geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1968

Ehrung:
thumbnail
Charles-Veillon-Preis

1967

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Rundfunk: September -Der hr stellt das 1948 von Alfred Andersch gegründete Abendstudio ein.

1962

thumbnail
Film: Die Rote ist ein deutsch-italienischer Spielfilm aus dem Jahr 1962. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Alfred Andersch, der auch das Drehbuch schrieb. Die Erstaufführung war am 30. Juni 1962.

Stab:
Regie: Helmut Käutner
Drehbuch: Alfred Andersch
Helmut Käutner
Produktion: Real-Film (Walter Koppel )Carlo Ponti
Musik: Emilia Zanetti
Kamera: Otello Martelli
Schnitt: Klaus Dudenhöfer

Besetzung: Ruth Leuwerik, Rossano Brazzi, Giorgio Albertazzi, Harry Meyen, Richard Münch, Gert Fröbe

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2004

Werk > Sammlung:
thumbnail
Dieter Lamping (Hrsg.): Gesammelte Werke in 10 Bänden. Kommentierte Ausgabe. Diogenes, Zürich

1986

Werk > Erzählungen:
thumbnail
Erinnerte Gestalten. Frühe Erzählungen. Diogenes, Zürich

1986

Werk > Essay:
thumbnail
„...einmal wirklich leben“. Ein Tagebuch in Briefen an Hedwig Andersch 1943–1975. Diogenes, Zürich

1985

Werk > Erzählungen:
thumbnail
Weltreise auf deutsche Art. Gesammelte Erzählungen. Aufbau, Berlin

1983

Werk > Erzählungen:
thumbnail
Sämtliche Erzählungen. Diogenes, Zürich

"Alfred Andersch" in den Nachrichten