Alkoholkrankheit

Die Alkoholkrankheit (auch Alkoholabhängigkeit, Äthylismus, Dipsomanie, Potomanie, Trunksucht, Alkoholsucht, Alkoholismus oder Alkoholkonsumstörung genannt) ist die Abhängigkeit von der psychotropen Substanz Ethanol (Äthylalkohol).

mehr zu "Alkoholkrankheit" in der Wikipedia: Alkoholkrankheit

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wilhelm Feuerlein stirbt in München. Wilhelm Feuerlein war ein deutscher Psychiater und Suchtforscher. Er galt in den letzten Jahrzehnten des 20.?Jahrhunderts als herausragender Erforscher der Alkoholkrankheit in Deutschland.

1977

thumbnail
Geboren: Bonginkosi Dlamini wird in Soweto, Südafrika geboren. Bonginkosi Dlamini ist ein südafrikanischer Musiker, Schauspieler und Fernsehmoderator, der unter seinem Künstlernamen Zola bekannt ist. Der Name leitet sich von dem Township ab, in dem er aufwuchs. In einer Umgebung, in der Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und Alleinerziehende die Norm sind – Zola galt als gefährlichste Gegend Südafrikas – wurde er von seiner Mutter aufgezogen.
thumbnail
Geboren: Terry Gerin wird in Detroit, Michigan geboren. Terry Gerin ist ein US-amerikanischer Wrestler, der derzeit bei Ring of Honor unter Vertrag steht. Er ist besser bekannt unter dem Ringnamen Rhino, vormals Rhyno. Terry Gerin ist ein trockener Alkoholiker.
thumbnail
Gestorben: Elvin Morton Jellinek stirbt in Stanford. Elvin Morton Jellinek war ein US-amerikanischer Physiologe und Erforscher der Alkoholkrankheit.
thumbnail
Gestorben: Errol Flynn stirbt in Vancouver, Kanada. Errol Leslie Thomson Flynn war ein australisch-US-amerikanischer Filmschauspieler. In den 1930er- und 1940er-Jahren avancierte er als Abenteuerheld in Klassikern wie Unter Piratenflagge, Robin Hood, König der Vagabunden und Der Herr der sieben Meere zu einem der bekanntesten Hollywood-Stars. Flynn beeinflusste mit seinen Filmen und Darstellungen das Abenteuergenre nachhaltig, insbesondere die Rolle des Robin Hood prägte er wie kein anderer Darsteller. In den letzten Lebensjahren machte er fast ausschließlich mit Eskapaden und seiner Alkoholkrankheit Schlagzeilen. Er starb im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes in Kassel vom 18. Juni 1968 ist Alkoholismus als Krankheit im Sinne der Reichsversicherungsordnung anerkannt.

Geschichte

1976

thumbnail
wird in Boston (USA) die Gruppe Sex and Love Addicts Anonymous (S.L.A.A.) von trockenen Alkoholikern gegründet, die eine Analogie zwischen der stoffgebundenen Abhängigkeit z.B. nach Alkohol oder anderen Drogen und der stoffungebundenen Sucht nach Liebe oder Sex ausgemacht haben wollen. (Anonyme Sex- und Liebessüchtige)

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Serienstart - Deutschland: Grace (Originaltitel: Grace Under Fire) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 1993 bis 1998 auf dem US-amerikanischen Fernsehsender ABC ausgestrahlt wurde. In Deutschland wurde sie von 1995 bis 1998 auf ProSieben ausgestrahlt. Die Hauptrolle der Titelgebenden alleinerziehenden Mutter und trockenen AlkoholikerinGrace Kelly (Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Schauspielerin, jedoch eine bewusste Anspielung auf selbige, siehe Trivia) spielte die US-amerikanische Komikerin Brett Butler. Die Show beginnt, nachdem sich die Hauptfigur nach acht Jahren Ehe von ihrem Mann, einem Alkoholiker, der sie misshandelte, scheiden ließ, um ein neues Leben zu beginnen und ihre Kinder davor zu bewahren, dass sie dieselben Fehler begehen wie sie. Die Serie wurde produziert von Carsey Werner International, bekannt durch Produktionen wie Die Bill Cosby Show, Roseanne, Cybill, Hinterm Mond gleich links und Die wilden Siebziger.

Genre: Sitcom
Musik: Dennis C. Brown

Besetzung: Brett Butler, Dave Thomas, Julie White, Casey Sander, Jon Paul Steuer, Sam Horrigan, Kaitlin Cullum, Dylan und Cole Sprouse, Peggy Rea, Don 'D.C.' Curry, Lauren Tom, Tom Poston

1994

thumbnail
Film: When a Man Loves a Woman -Eine fast perfekte Liebe (Originaltitel: When a Man Loves a Woman) ist ein US-amerikanisches Melodram aus dem Jahr 1994 um das Schicksal einer Familie, die die Alkoholabhängigkeit der Mutter entdeckt und damit umzugehen lernen muss.

Stab:
Regie: Luis Mandoki
Drehbuch: Ronald Bass Al Franken
Produktion: Jon Avnet Jordan Kerner
Musik: Zbigniew Preisner
Kamera: Lajos Koltai
Schnitt: Garth Craven

Besetzung: Meg Ryan, Andy García, Ellen Burstyn, Tina Majorino, Mae Whitman, Lauren Tom, Philip Seymour Hoffman
thumbnail
Serienstart: Grace (Originaltitel: Grace Under Fire) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 1993 bis 1998 auf dem US-amerikanischen Fernsehsender ABC ausgestrahlt wurde. In Deutschland wurde sie von 1995 bis 1998 auf ProSieben ausgestrahlt. Die Hauptrolle der Titelgebenden alleinerziehenden Mutter und trockenen AlkoholikerinGrace Kelly (Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Schauspielerin, jedoch eine bewusste Anspielung auf selbige, siehe Trivia) spielte die US-amerikanische Komikerin Brett Butler. Die Show beginnt, nachdem sich die Hauptfigur nach acht Jahren Ehe von ihrem Mann, einem Alkoholiker, der sie misshandelte, scheiden ließ, um ein neues Leben zu beginnen und ihre Kinder davor zu bewahren, dass sie dieselben Fehler begehen wie sie. Die Serie wurde produziert von Carsey Werner International, bekannt durch Produktionen wie Die Bill Cosby Show, Roseanne, Cybill, Hinterm Mond gleich links und Die wilden Siebziger.

Genre: Sitcom
Musik: Dennis C. Brown

Besetzung: Brett Butler, Dave Thomas, Julie White, Casey Sander, Jon Paul Steuer, Sam Horrigan, Kaitlin Cullum, Dylan und Cole Sprouse, Peggy Rea, Don 'D.C.' Curry, Lauren Tom, Tom Poston

1952

thumbnail
Film: Wofür das Leben sich lohnt ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1952. Er behandelt das Thema Alkoholkrankheit.

Stab:
Regie: George Stevens
Drehbuch: Dwight Taylor
Produktion: George Stevens
Musik: Victor Young
Kamera: George Barnes
Schnitt: William Hornbeck

Besetzung: Joan Fontaine, Ray Milland, Teresa Wright, Richard Derr, Douglas Dick, Paul Valentine

Diagnostik > Klinisch-psychologische Diagnostik > 2. Diagnostik der Entstehungsbedingungen

1997

thumbnail
Der Fragebogen zum funktionalen Trinken (FFT) von Beltz-Weinmann und Metzler gibt Aufschluss, welche sozialen und intrapsychischen Funktionen der Alkohol übernommen hat, und liefert indirekt Informationen über die dahinterliegenden Erwartungshaltungen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Deutschland: Laut des Berichts der Drogenbeauftragten des Bundestages, Sabine Bätzing, (SPD) sind im vergangenen Jahr zwar mit 1.296 Drogentoten so wenig Opfer zu beklagen wie seit 1989; dennoch ist der Zustand bei den so genannten legalen Drogen alarmierend. Zehn Millionen Menschen trinken regelmäßig mehr als ein Bier pro Tag, 1,7 Millionen Deutschen so viel, dass ihre Gesundheit davon beeinträchtigt wird und weitere 1,6 Millionen sind in schwerem Maß abhängig. 40.000 Todesfälle seien allein auf Alkoholismus zurückzuführen: „Wir brauchen mehr Aufmerksamkeit gegenüber einem problematischen Trinkverhalten und ein von Verantwortung geprägtes Leitbild für den Umgang mit Alkohol“. In erster Linie setzt Bätzing auf schärfere Kontrollen der Kommunen in Kneipen.

"Alkoholkrankheit" in den Nachrichten