Alma Mahler-Werfel

Alma Schindler (vor 1899)
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Alma Mahler-Werfel (geb. Alma Margaretha Maria Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Persönlichkeit der Kunst-, Musik- und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie war die Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, des Architekten Walter Gropius und des Dichters Franz Werfel sowie Geliebte des Malers Oskar Kokoschka und weiterer prominenter Männer. Als Gastgeberin künstlerischer Salons versammelte sie in Wien wie Los Angeles und New York Künstler und Prominente um sich. Sie wurde als Femme fatale beschrieben und vielfach porträtiert. Von ihrem eigenen künstlerischen Schaffen sind nur einige Kunstlieder erhalten.

mehr zu "Alma Mahler-Werfel" in der Wikipedia: Alma Mahler-Werfel

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Alma Mahler-Werfel stirbt in New York, N.Y.. Alma Maria Mahler-Werfel war eine Persönlichkeit der Kunst-, Musik- und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als Femme fatale beschrieben, war sie Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, des Architekten Walter Gropius und des Dichters Franz Werfel sowie Gefährtin des Malers Oskar Kokoschka und weiterer prominenter Männer. Als Gastgeberin künstlerischer Salons versammelte sie in Wien wie New York Künstler und Prominente um sich. Mahler-Werfel wurde vielfach porträtiert und musikalisch verewigt. Von ihrem eigenen künstlerischen Schaffen sind nur einige Kunstlieder erhalten.
thumbnail
Geboren: Alma Mahler-Werfel wird in Wien geboren. Alma Maria Mahler-Werfel war eine Persönlichkeit der Kunst-, Musik- und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als Femme fatale beschrieben, war sie Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, des Architekten Walter Gropius und des Dichters Franz Werfel sowie Gefährtin des Malers Oskar Kokoschka und weiterer prominenter Männer. Als Gastgeberin künstlerischer Salons sammelte sie in Wien wie New York Künstler und Prominente um sich. Mahler-Werfel wurde vielfach porträtiert und musikalisch verewigt. Von ihrem eigenen künstlerischen Schaffen sind nur einige Kunstlieder erhalten.

thumbnail
Alma Mahler-Werfel starb im Alter von 85 Jahren. Alma Mahler-Werfel war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Die Komponistin Alma Schindler-Mahler

1915

thumbnail
Der Erkennende, Text von Franz Werfel – komponiert im Sommer

1901

thumbnail
Ekstase, Text von Otto Julius Bierbaum - komponiert im März

1900

thumbnail
Lobgesang, Text von Richard Dehmel - komponiert im Juni

Rezeptionsgeschichte > Alma im Werk Oskar Kokoschkas

1919

thumbnail
Frau in Blau

1918

thumbnail
Stehender weiblicher Akt – Alma Mahler

1918

thumbnail
Stehender weiblicher Akt - Alma Mahler

1914

thumbnail
Stillleben mit Putto und Kaninchen

1913

thumbnail
Fresko für Alma Mahlers Haus in Breitenstein

Rundfunk, Film & Fernsehen

2010

thumbnail
Film: Mahler auf der Couch ist ein deutsch-österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 2010. Er behandelt die Begegnung zwischen dem Psychoanalytiker Sigmund Freud und dem Komponisten Gustav Mahler, als dieser Freud wegen des Seitensprungs seiner Ehefrau Alma Mahler-Werfel aufsucht.

Stab:
Regie: Percy Adlon, Felix Adlon
Drehbuch: Percy Adlon,
Felix Adlon
Produktion: Eleonore Adlon, Burkhard W.R. Ernst, Konstantin Seitz
Musik: Gustav Mahler
Kamera: Benedict Neuenfels
Schnitt: Jochen Kunstler

Besetzung: Johannes Silberschneider, Karl Markovics, Barbara Romaner, Friedrich Mücke, Lena Stolze, Jolanda Klaus, Lotta Klaus, Eva Mattes, Nina Berten, Karl Fischer, Mathias Franz Stein, Max Mayer, Michael Dangl, Michael Rotschopf, Manuel Witting, Simon Hatzl, Johanna Orsini-Rosenberg, Daniel Keberle

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1922

thumbnail
Rezeptionsgeschichte > Alma in Werken anderer Komponisten: Alexander Zemlinskys Fünf Lieder op. 7, 1899 sind Alma gewidmet. Sie wird auch in Bezug auf Zemlinskys Oper „Der Zwerg“ , nach Oscar Wildes Märchen Der Geburtstag der Infantin oft genannt, in der eine schöne Prinzessin einen hässlichen Zwerg als Geburtstagsgeschenk bekommt, der sich noch nie selbst im Spiegel gesehen hat. Der Gnom verliebt sich in sie und glaubt auf Gegenliebe zu stoßen, nachdem die Prinzessin ihm als Spaß eine Rose zuwirft. Am Ende wird er über das böse Spiel aufgeklärt, erkennt im Spiegel seine Hässlichkeit - und stirbt. Dies lässt sich unschwer als Paraphrase auf das Verhältnis zwischen Alma und Zemlisky erkennen. Auch Zemlinskys siebenteilige „Lyrische Sinfonie“ nach Texten von Rabindranath Tagore ist eine Reflexion der unglücklichen Liebe zu Alma. Zemlinsky wurde zu dieser Lied-Sinfonie durch Gustav Mahlers „Das Lied von der Erde“ inspiriert und weigerte sich, sein Werk gemeinsam mit der unvollendet gebliebenen 10. Sinfonie Mahlers uraufführen zu lassen, die dessen Reaktion auf Almas Affäre mit Walter Gropius war.

1902

thumbnail
Rezeptionsgeschichte > Alma in Werken anderer Komponisten: Gustav Mahlers Lied „Liebst Du um Schönheit“ , die Vertonung eines Rückert-Gedichtes, ist ein „Privatissimum“ an Alma.

1902

thumbnail
Rezeptionsgeschichte > Alma in Werken anderer Komponisten: Gustav Mahlers Lied Liebst Du um Schönheit , die Vertonung eines Rückert-Gedichtes, ist ein „Privatissimum“ an Alma.

"Alma Mahler-Werfel" in den Nachrichten