Alonso Fernández de Lugo

Alonso Fernández de Lugo y de las Casas (* um 1456 in Sanlúcar de Barrameda, Spanien; † 20. Mai 1525 in San Cristóbal de La Laguna) war ein kastilianischer Eroberer und Kolonisator. Sein offizieller Titel war Adelantado de las Islas Canarias, Capitán General de la costa de África desde cabo de Guer hasta el de Bajador.

mehr zu "Alonso Fernández de Lugo" in der Wikipedia: Alonso Fernández de Lugo

Spanien & seine Kolonien

1496

thumbnail
Die Spanier unter Alonso Fernández de Lugo erobern nach fast einem Jahrhundert vergeblicher Kämpfe Teneriffa als letzte Insel der Kanaren. Den Ort der entscheidenden Schlacht taufen sie La Victoria de Acentejo.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Alonso Fernández de Lugo stirbt auf Teneriffa. Alonso Luis Fernández de Lugo war ein andalusischer Adliger und der Eroberer einiger Kanarischer Inseln.

1456

Geboren:
thumbnail
Alonso Fernández de Lugo wird in Sanlúcar de Barrameda, Spanien geboren. Alonso Luis Fernández de Lugo war ein andalusischer Adliger und der Eroberer einiger Kanarischer Inseln.

Politik & Weltgeschehen

1494

thumbnail
Spanische & Portugiesische Kolonialpolitik: Beim Versuch, Teneriffa als letzte Insel der Kanaren zu erobern, erleiden die Spanier unter Alonso Fernández de Lugo eine schwere Niederlage gegen die Guanchen. Der Ort der Schlacht erhält daraufhin den Namen La Matanza de Acentejo (Das Gemetzel von Acentejo).
thumbnail
Spanische & Portugiesische Kolonialpolitik: Der andalusische Adlige Alonso Fernández de Lugo besiegt Tanausú, den Anführer des Stammes Aceró, und schließt damit die Eroberung der Kanareninsel La Palma ab. Zum Andenken an diesen Tag gründet er die Stadt Villa de Apurón, aus der sich die spätere Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma entwickelt.

"Alonso Fernández de Lugo" in den Nachrichten