Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)

Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)

Altenhagen ist eine Gemeinde im Nordosten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Die Gemeinde liegt nordwestlich von Altentreptow. Bis zum 1. Januar 2004 war die Gemeinde Teil des Amtes Kastorfer See und ist seitdem Teil des Amtes Treptower Tollensewinkel mit Sitz in Altentreptow.



Geschichte




Das an der Grenze zu Mecklenburg gelegene Dorf hieß ursprünglich Hinrichshagen und war im Lehnsbesitz der Familie von Voß. 1487 gelangte der Ort an die Familie von Maltzahn. Als das Rittergut im 18. Jahrhundert in Konkurs ging, wurde Hinrichshagen mit Philippshof 1773 von Christian Bogislaw von Linden ersteigert. Dieser ließ kurze Zeit später das Dorf Neuenhagen anlegen. Für Hinrichshagen setzte sich darauf der Name Altenhagen durch. Mit dem Aussterben der männlichen Linie der Familie von Linden ging deren Familienfideikommiss 1785 an die Familie von Heyden-Linden über. Spätestens unter den Heyden-Linden erfolgte die Umwandlung des Lehens in Erbbesitz (Allod). 1838 wurde eine Separation des Ortes durchgeführt. Heinrich Berghaus bezeichnete Altenhagen in seinem „Landbuch“ als freies Bauerndorf, konnte jedoch nicht angeben, wann die Heyden-Linden ihren Besitz verkauft hatten. Um 1865 hatte das Dorf 163 Einwohner.

mehr zu "Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)" in der Wikipedia: Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Helmut Milzow wird in Altenhagen, bei Demmin geboren. Helmut Milzow ist ein ehemaliger deutscher Konteradmiral der Volksmarine.

Sehenswürdigkeiten

1942

thumbnail
Holzkreuz auf dem Grab eines polnischen Zwangsarbeiters aus dem Jahre

"Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)" in den Nachrichten