American Institute of Architects

Das American Institute of Architects (AIA; deutsch Amerikanisches Institut der Architekten) ist ein seit 1857 existierender Berufsverband von Architekten in den Vereinigten Staaten. Der Hauptsitz des AIA befindet sich seit 1898 im historischen Octagon House in Washington, D.C. Neben der Durchführung zahlreicher Programme und Aktivitäten zur Förderung des Berufsstandes vergibt das AIA regelmäßig Ehrungen und Auszeichnungen, darunter die AIA Gold Medal und den Architecture Firm Award.

Heute gehören dem Verband rund 80.000 Mitglieder aus über 300 Länder- und Lokalbereichen, sogenannten „Components“, in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, in Europa und Hongkong an. Die Mitgliedschaft in der AIA ist in entsprechende Kategorien eingeteilt. So dürfen beispielsweise nur Architekten, die gesetzlich befugt sind, in den Vereinigten Staaten als Architekt zu arbeiten, die Bezeichnung AIA – Licensed Architect führen. Ansonsten führen sie als Mitglied die Bezeichnung Fellow of the AIA (FAIA; dt.: Mitglied der AIA). Hinzu kommen die Lizenzanwärter als Associate Members und Angehörige anderer Berufsgruppen (Bauingenieure usw.) als Allied Members. Letztere können auf Wunsch zwischen der rein lokalen oder der nationalen Mitgliedschaft in der AIA wählen. Da es keine nationale Kategorie für Studenten in der AIA gibt, schließen sich viele davon den lokalen „Components“ der AIA oder der Organisation American Institute of Architecture Students (AIAS) an.

mehr zu "American Institute of Architects" in der Wikipedia: American Institute of Architects

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: August Komendant stirbt in Montclair, New Jersey. August Eduard Komendant war ein US-amerikanischer Bauingenieur, Tragwerksplaner und Hochschullehrer. Der gebürtige Este studierte in Dresden, emigrierte nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA und wurde dort bekannt als Pionier der Verwendung von Spannstahl im Hochbau. Er arbeitete mit dem erfolgreichen Architekten Louis I. Kahn an verschiedenen architektonisch bedeutenden Bauwerken zusammen, von denen zwei den angesehenen Twenty-five Year Award des American Institute of Architects erhielten.
thumbnail
Gestorben: Paul R. Williams stirbt. Paul Revere Williams war ein US-amerikanischer Architekt. Er errichtete im Laufe seiner Karriere etwa 3.000 Gebäude und galt zeitweise als „Architekt der Hollywood Stars“. Mehrere von ihm errichtete Bauwerke sind inzwischen als National Historic Landmark registriert. Er war der erste Afroamerikaner, der Mitglied des American Institute of Architects (AIA) wurde, und der erste afroamerikanische Fellow des Instituts.
thumbnail
Gestorben: Louise Blanchard Bethune stirbt in New York City. Jennie Louise Blanchard Bethune, geborene Blanchard, war die erste professionelle Architektin in den Vereinigten Staaten und unter anderem erstes weibliches Mitglied des American Institute of Architects (AIA).
thumbnail
Gestorben: Charles Follen McKim stirbt. Charles Follen McKim war einer der prominentesten US-amerikanischen Architekten der Beaux-Arts-Architektur des späten 19. Jahrhunderts und Fellow des American Institute of Architects. Gemeinsam mit Stanford White und William Rutherford Mead gründete er 1880 das Architekturbüro McKim, Mead, and White.
thumbnail
Geboren: August Komendant wird in Mäo, Gouvernement Estland geboren. August Eduard Komendant war ein US-amerikanischer Bauingenieur, Tragwerksplaner und Hochschullehrer. Der gebürtige Este studierte in Dresden, emigrierte nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA und wurde dort bekannt als Pionier der Verwendung von Spannstahl im Hochbau. Er arbeitete mit dem erfolgreichen Architekten Louis I. Kahn an verschiedenen architektonisch bedeutenden Bauwerken zusammen, von denen zwei den angesehenen Twenty-five Year Award des American Institute of Architects erhielten.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

thumbnail
Auszeichnungen, Preise: Honour Award des American Institute of Architects (AIA) für das Gebäude der Sammlung Frieder Burda in Baden-Baden (Richard Meier (Architekt))

2005

thumbnail
Architektur > Ehrung: American Institute of Architects (AIA) New York Chapter Design Award (Museum Frieder Burda)

2004

thumbnail
Ehrung: Ehrenmitgliedschaft/ Honorary Member of the AIA American Institute of Architects (Peter Zumthor)

2002

thumbnail
Ehrung: ab 1993 über zehn Preise des American Institute of Architects (AIA), vor allem für Boutiquen und Ausstellungsräume; unter anderem Medallion Award (1993, für Jil Sanders in Paris), Excellence in Design Award (dreimal 1998, einmal 2000), Honor Award for Interior Architecture (dreimal 1999, je einmal 2000 und 2007), Interior Architecture Award (Michael Gabellini)

2000

thumbnail
Ehrung: Goldmedaille des American Institute of Architects (AIA) (Ricardo Legorreta)

Musik

2011

Diskografie > Livealben und Compilations:
thumbnail
World War Live – Battle of the Baltic Sea Live-Compilation (Sabaton)

Sport

2012

Empfänger der Goldmedaille des AIA:
thumbnail
Steven Holl, FAIA

2011

Empfänger der Goldmedaille des AIA:
thumbnail
Fumihiko Maki, Hon. FAIA

2010

Empfänger der Goldmedaille des AIA:
thumbnail
Peter Bohlin, FAIA

2009

Empfänger der Goldmedaille des AIA:
thumbnail
Glenn Murcutt, Hon. FAIA

2008

Empfänger der Goldmedaille des AIA:
thumbnail
Renzo Piano, Hon. FAIA

"American Institute of Architects" in den Nachrichten