Amerika-Gipfel

Die Amerika-Gipfel (seltener auch Gipfel der Amerikas als wortwörtliche Übersetzung der Originalnamen engl.Summit of the Americas, span.Cumbre de las Américas, port.Cúpula das Américas, franz.Sommet des Amériques) sind unregelmäßig stattfindende Zusammentreffen der Staats- und Regierungschefs der karibischen, nord-, mittel- und südamerikanischen Staaten, um aktuelle Probleme, deren Lösungen sowie Visionen für eine gemeinsame Entwicklung der Region zu diskutieren. Wichtigster Gegenstand des Gipfelprozesses war bis zum Jahre 2005 die Bildung einer gesamtamerikanischen Freihandelszone (FTAA).

Der Gipfelprozess wird inzwischen begleitet von gemeinsamen politischen Prinzipien und institutionellen Mechanismen. Zu den politischen Prinzipien gehört, dass an den Gesprächen nur demokratische Staaten mit freien Marktwirtschaften teilnehmen dürfen – Kuba bleibt also bis auf Weiteres ausgeschlossen.

mehr zu "Amerika-Gipfel" in der Wikipedia: Amerika-Gipfel

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

Film:
thumbnail
Viva Zapatero! von Sabina Guzzanti (Silvio Berlusconi)

Tagesgeschehen

thumbnail
Port of Spain/Trinidad und Tobago: Beim fünften Amerika-Gipfel der OAS spricht sich US-Präsident Obama für einen Neuanfang der Beziehungen zu Kuba aus.

Politik & Weltgeschehen

Weltpolitik:
thumbnail
15. April: Sechster Amerika-Gipfel in Cartagena, Kolumbien

"Amerika-Gipfel" in den Nachrichten