Amphibien

Unter den Bezeichnungen Amphibien (Amphibia) oder Lurche werden alle Landwirbeltiere zusammengefasst, die sich, im Gegensatz zu den Amnioten („Nabeltieren“), nur in Gewässern fortpflanzen können. In der Zoologie gelten diese Bezeichnungen in erster Linie für heute lebende (rezente) Arten. Weil der Begriff „Amphibia“ in der Wirbeltierpaläontologie weniger exklusiv ist und traditionell immer auch ausgestorbene, frühe Formen der Landwirbeltiere („Ur-Lurche“) mit einschließt, werden die drei rezenten Großgruppen der Lurche (Froschlurche, Schwanzlurche und Schleichenlurche) zur besseren Unterscheidung mit dem Namen Lissamphibia belegt. Wenn im Folgenden von „Amphibien“ die Rede ist, bezieht sich das in der Regel auf die Lissamphibia.

Bei Amphibien verläuft die Individualentwicklung im Allgemeinen über ein im Wasser abgelegtes Ei, aus dem eine im Wasser lebende (aquatile), kiemenatmende Larve schlüpft. Diese Larve durchläuft eine Metamorphose, an deren Ende meist ein lungenatmendes erwachsenes Individuum steht, das zu einem Leben außerhalb von Gewässern befähigt ist. Der wissenschaftliche Name „Amphibia“ (vom altgriechischen Adjektivἀμφίβιοςamphíbios ‚doppellebig‘; gebildet aus ἀμφίamphí ‚auf beiden Seiten‘ sowie βίοςbíos ‚Leben‘) bezieht sich auf die beiden Lebensphasen vor und nach Abschluss der Metamorphose. Aufgrund ihrer Physiologie sind alle Amphibienarten aber auch im Erwachsenenstadium zumindest an Lebensräume mit hoher Luftfeuchtigkeit gebunden. Viele Lurche sind nachtaktiv, um sich vor Fressfeinden zu schützen und Wasserverluste über die Haut gering zu halten.

mehr zu "Amphibien" in der Wikipedia: Amphibien

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wann Langston, Jr. stirbt. Wann Langston Jr. war ein US-amerikanischer Wirbeltier-Paläontologe, speziell für Reptilien wie Dinosaurier und Amphibien.
thumbnail
Gestorben: Hans Ussing stirbt in Herlev Hospital, Kopenhagen. Hans Henrikson Ussing war ein dänischer Zoologe. Er wurde durch die Erfindung der Ussingkammer bekannt. In den frühen 1950er beschrieb er als Erster den Ionentransport durch die Haut von Lurchen.

1970

thumbnail
Geboren: Rainer Schoch (Paläontologe) wird geboren. Rainer Schoch ist ein deutscher Geowissenschaftler (Paläontologe), der über ausgestorbene Amphibien und Reptilien forscht. Er ist Kurator am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart.
thumbnail
Geboren: Frank Glaw wird in Düsseldorf geboren. Frank Rainer Glaw ist ein deutscher Herpetologe. Glaw studierte ab 1987 Biologie in Köln und schloss mit dem Diplom ab. Anschließend ging er an die Universität Bonn, wo er 1989 mit der Arbeit Untersuchungen zur Bioakustik, Systematik, Artenvielfalt und Biogeographie madagassischer Anuren über die Froschlurche Madagaskars promovierte. Seit 1997 ist er Kurator an der Zoologischen Staatssammlung München. Glaws Arbeitsschwerpunkt lag sowohl während seines Studiums als auch nach seiner Dissertation auf der Herpetofauna Madagaskars. Seit dem Ende der 1980er Jahre arbeitet er eng mit Miguel Vences zusammen. Gemeinsam verfassten sie 1992 A Field Guide to the Amphibians and Reptiles of Madagascar, ein Standardwerk für die Amphibien und Reptilien Madagaskars, das – gefördert durch ein Programm der Weltbank – auf Malagasy übersetzt wurde und im Internet kostenlos zur Verfügung steht. Mittlerweile ist es in der dritten Auflage erschienen.?
thumbnail
Geboren: Manfred Rogner wird in Duisburg geboren. Manfred Rogner ist ein Fachbuchautor für Reptilien und Amphibien, sowie anerkannter Echsen- und Schildkrötenexperte und aktiv im Natur- und Artenschutz.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1892

Veröffentlichungen:
thumbnail
Über Plasmastructuren der Blutkörperchen im kreisenden Blute der Amphibien; in: Festschrift zum siebzigsten Geburtstage Rudolf Leuckarts (auch als Einzelveröffentlichung); Leipzig (Hermann Adolf Griesbach)

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2008

Jahreswidmungen:
thumbnail
Der Europäische Laubfrosch (Hyla arborea) ist als Reptil/Lurch des Jahres zur/zum „Amphibie/Lurch des Jahres“ 2008 gekürt worden. Zudem wurde durch die Weltnaturschutzorganisation IUCN und den Weltzooverband WAZA das Jahr 2008 als internationales „Jahr des Frosches (Year of the Frog)“ (Froschlurche, Echte Frösche (Gattung)) ausgerufen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2011

thumbnail
Auflösung: Die Grigfarm Rotter GmbH war ein Schweizer Betrieb zur Zucht von Futtertieren, speziell Grillen. Das Wort «Grig» ist ein älteres, englisches Wort für «Grille», kann aber auch «fröhlicher Kerl» und «guter Mensch» bedeuten. Das Angebot richtete sich verstärkt an Terrarianer, die Reptilien und Amphibien halten.

1969

thumbnail
Gründung: Die Grigfarm Rotter GmbH war ein Schweizer Betrieb zur Zucht von Futtertieren, speziell Grillen. Das Wort «Grig» ist ein älteres, englisches Wort für «Grille», kann aber auch «fröhlicher Kerl» und «guter Mensch» bedeuten. Das Angebot richtete sich verstärkt an Terrarianer, die Reptilien und Amphibien halten.

"Amphibien" in den Nachrichten