Amphiktyonie

Eine Amphiktyonie (gebildet aus griechisch ἀμφίamphi- „um… herum“ sowie κτίζωktízō „gründen, bauen, wohnen“, also „das Wohnen um etwas herum“) war ein loser Verband von Städten im antiken Griechenland, in Kleinasien und Etrurien auf religiös-kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst um ein Heiligtum, um es zu schützen und zu verwalten. Später kam die Veranstaltung von Festspielen zu Ehren der Gottheit hinzu. Wann und wo eine Amphiktyonie das erste Mal auftrat, ist unbekannt. Es gibt aber Anzeichen dafür, dass es sie bereits vor den auf städtischem Areal errichteten Heiligtümern gab.

Eine militärische Bundesgenossenschaft griechischer Städte wird dagegen Symmachie genannt.

mehr zu "Amphiktyonie" in der Wikipedia: Amphiktyonie

Sport

586 v. Chr.

Kultur & Sport:
thumbnail
Die Leitung der Pythischen Spiele geht auf die Delphische Amphiktyonie, einen Rat der zwölf griechischen Stammesgruppen, über. Damit finden in die bisher rein musikalischen Wettkämpfe auch gymnastische Wettkämpfe und Wagen- und Reiterrennen Eingang. Sie finden in Zukunft überdies nicht wie bisher alle acht, sondern alle vier Jahre statt.

Ereignisse

346 v. Chr.

thumbnail
Der Friede des Philokrates beendet den Dritten Heiligen Krieg in Griechenland. Makedonien wird anstelle der Phoker in die Delphische Amphiktyonie aufgenommen.

Europa

279 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Die Kelten dringen auch in Mittelgriechenland ein, nachdem die Griechen vergeblich versuchen, sie an den Thermopylen aufzuhalten. Die Kelten dringen nach Delphi vor, um dort das Heiligtum zu plündern. Sie ziehen sich aber nach einem griechischen Sieg bei Delphi (der sagenhaften Überlieferung nach sollen die griechischen Götter während eines Schneesturms selbst eingegriffen haben) nach Norden zurück. Da sich auch die Phoker im Kampf ausgezeichnet haben, werden sie, nach ihrem Ausschluss im Jahre 346 v. Chr., wieder in die delphische Amphiktyonie zugelassen.

339 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Herbst: Die Amphiktyonen von Delphi beschließen den Vierten Heiligen Krieg gegen die Lokrer von Amphissa und beauftragen Philipp II. von Makedonien mit dem Feldzug. Als dieser Elateia (im Norden der Phokis) besetzt, sehen Athen und Theben ihre Interessen bedroht und rüsten zum Krieg. Zug des Philipp nach Amphissa und Naupaktos.

"Amphiktyonie" in den Nachrichten