Andreas Lonardoni

Andreas Lonardoni (* 29. April 1956 in Esslingen am Neckar) ist ein deutscher Filmkomponist.

mehr zu "Andreas Lonardoni" in der Wikipedia: Andreas Lonardoni

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Andreas Lonardoni wird in Esslingen am Neckar geboren. Andreas Lonardoni ist ein deutscher Filmkomponist und Musikproduzent.

thumbnail
Andreas Lonardoni ist heute 62 Jahre alt. Andreas Lonardoni ist im Sternzeichen Stier geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2011

Nominierungen und Preise:
thumbnail
Aghet – Ein Völkermord: Grimme-Preis

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Hänsel und Gretel ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 2012. Er beruht auf dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm und wurde vom Rundfunk Berlin-Brandenburg in Koproduktion mit dem Saarländischen Rundfunk für die ARD-Reihe Sechs auf einen Streich produziert.

Stab:
Regie: Uwe Janson
Drehbuch: David Ungureit
Produktion: Askania Media
Musik: Michael KlaukienAndreas Lonardoni
Kamera: Christopher Rowe
Schnitt: Melania Singer

Besetzung: Friedrich Heine, Mila Böhning, Anja Kling, Johann von Bülow, Elisabeth Brück, Devid Striesow

2011

thumbnail
Film: Aschenputtel ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 2011. Er beruht auf dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm und wurde vom WDR für die ARD-Reihe Sechs auf einen Streich produziert.

Stab:
Regie: Uwe Janson
Drehbuch: David Ungureit
Produktion: Askania Media
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Mark Stotz
Schnitt: Melania Singer

Besetzung: Aylin Tezel, Florian Bartholomäi, Barbara Auer, Pheline Roggan, Harald Krassnitzer, Anna Brüggemann, Axel Siefer, Martin Greif, Patrick Joswig

2010

thumbnail
Film: Des Kaisers neue Kleider ist ein deutscher Märchenfilm von Hannu Salonen aus dem Jahr 2010. Er ist eine Neuverfilmung des Märchens Des Kaisers neue Kleider und wurde vom WDR in der ARD-Reihe Sechs auf einen Streich produziert.

Stab:
Regie: Hannu Salonen
Drehbuch: David Ungureit
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Felix Cramer
Schnitt: Claudia Fröhlich

Besetzung: Matthias Brandt, Alissa Jung, Sergej Moya, Audrey Käthe von Scheele, Catherine Flemming, Paul Schlase, Hanne B. Wolharn

2010

thumbnail
Film: Aghet -Ein Völkermord ist ein Dokumentarfilm von Eric Friedler über den Völkermord an den Armeniern, der während des Ersten Weltkriegs durch das zwischen 1908 und 1918 regierende Komitee für Einheit und Fortschritt im Osmanischen Reich veranlasst und durchgeführt wurde. Der durch die Völkermordkonvention der Vereinten Nationen anerkannte Genozid wird in der Türkei von offizieller Seite bis heute abgestritten. Türkischen Bürgern, wie beispielhaft der Nobelpreisträger Orhan Pamuk, die sich dafür einsetzen, eine historische Anerkennung des Genozids zu erreichen, droht nach Artikel 301 des türkischen Strafgesetzbuches immer noch eine Geld- oder Haftstrafe. Der Film beleuchtet Hintergründe und Beweggründe für das Verschweigen historischer Tatsachen und zeichnet den Verlauf des Völkermords auf der Grundlage zahlreicher historischer Quellen nach. Die Dokumentation entstand 2009 nach mehrjährigen umfangreichen Recherchen. Sie wurde von Katharina und Markus Trebitsch, den Kindern von Gyula Trebitsch, für den Norddeutschen Rundfunk (NDR) produziert. Der Film versucht nach Darstellung des NDR einen Teil der frühen Geschichte des 20. Jahrhunderts dem „Totenreich alles Geschehenen zu entreißen“.

Stab:
Regie: Eric Friedler
Drehbuch: Eric Friedler
Produktion: Katharina M. Trebitsch
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Hanno Lentz
Schnitt: Florentine Bruck

Besetzung: Martina Gedeck, Sylvester Groth, Sandra Hüller, Burghart Klaußner, Charlotte Schwab, Ludwig Trepte, Friedrich von Thun, Hannah Herzsprung, Hermann Beyer, Eckehard Hoffmann, Hanns Zischler, Thomas Heinze, Gottfried John, Samuel Finzi, Stefan Kurt, Peter Lohmeyer, Andreas Schmidt, Joachim Król, Ralph Misske, Thomas Thieme, Katharina Schüttler, Axel Milberg, Ulrich Noethen

2008

thumbnail
Film: Die Patin -Kein Weg zurück ist ein dreiteiliger deutscher Fernsehfilm mit Veronica Ferres in der Hauptrolle. RTL und der ORF ließen die Filmreihe für acht Millionen Euro produzieren und strahlte sie am 14., 15. und 17. Dezember 2008, jeweils um 20: 15 Uhr aus. Ausführende Produktionsfirma war die UFA-Tochter teamWorx.

Stab:
Regie: Miguel Alexandre
Drehbuch: Christoph Darnstädt
Produktion: Nico Hofmann
Klaus Zimmermann (teamWorx )Barbara Thielen (RTL )
Musik: Michael KlaukienAndreas Lonardoni
Kamera: Jo Heim
Schnitt: Tobias Forth Andreas Herzog

Besetzung: Veronica Ferres, Jeroen Willems, Luka Knezevic, Nele Trebs, Michael Degen, Axel Prahl, Torben Liebrecht, Peter Davor, Delphine Chanéac, Mikael Persbrandt, Fritz Karl, Andreas Pietschmann, Rolf Kanies, Tom Wlaschiha, Rene David Ifrah, Max Urlacher, Kathrin von Steinburg, Oliver Stern, Katharina Meinecke, Jean-Claude Lecas, Yurij Rosstalnyj

"Andreas Lonardoni" in den Nachrichten