Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler)

Andreas Weigel (* 3. Oktober 1961 in Bludenz, Vorarlberg) ist ein in Wien lebender österreichischer Literaturwissenschaftler und Kulturpublizist, der seit 2008 systematisch die vielfältigen Österreich-Beziehungen von James Joyce, die Strafsache Adolf Loos, die Geschichte der Sommerfrische Gars am Kamp sowie Hans Wollschlägers Briefwechsel mit Arno und Alice Schmidt erforscht und dokumentiert hat.



Leben




Nach der Matura an der „Höheren Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie“ („Höhere Abteilung für technische Chemie“) begann Weigel 1982 an der „Universität Wien“ ein Diplomstudium (Germanistik und Theaterwissenschaft), das er Anfang 1988 mit einer Arbeit über Hans Wollschlägers Roman „Herzgewächse oder Der Fall Adams“ abschloss. Anfang 1990 beendete er das anschließende Doktoratsstudium mit einer Dissertation, welche die Fortsetzung seiner Diplomarbeit war, worauf beide Arbeiten als zweibändige Monografie veröffentlicht und von Wendelin Schmidt-Dengler, Hans Wollschläger und Weigel in Wien präsentiert wurden.Nach dem Studium war Weigel Kultur-, Medien- und Pressereferent („Grüner Klub im Parlament“, „kulturmaschine“, „Verband der Diplomierten ErgotherapeutInnen“, „Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste“, „ÖBBRail Cargo Austria“, „Wirtschaftsuniversität Wien“, „Österreichische Tierärztekammer“).Als Kulturreferent des „Grünen Klubs im Parlament“ hat sich Weigel ab Oktober 1991 gemeinsam mit dem Kunsthistoriker Walter Koschatzky (Obmann der Bürgerinitiative „Gesellschaft der Freunde von Schloss Schönbrunn“) erfolgreich gegen die vom damaligen Wirtschaftsminister Wolfgang Schüssel ursprünglich geplante Privatisierungsvariante von Schloss Schönbrunn engagiert, von der vor allem eine private Betreibergesellschaft (bestehend aus Do&Co, Erste Österreichische Sparkasse, Kongresszentrum, Mazur, Österreichisches Verkehrsbüro, Wiener Messe, Zentralsparkasse) profitiert hätte, mit der seit Frühjahr 1990 konkrete Vertragsverhandlungen liefen. Dagegen war das „grüne“ Ziel von Anfang an, Schloss Schönbrunn einer der Republik gehörenden Betriebsgesellschaft anzuvertrauen, für die man wirtschaftlich und kulturell geeignete Persönlichkeiten engagiert, die das Schloss unter Berücksichtigung der Denkmalschutzvorgaben nach modernen betriebswirtschaftlichen Grundsätzen führen, wie dies schließlich 1992 gesetzlich beschlossen und mit der „Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.“ umgesetzt wurde....

mehr zu "Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler)" in der Wikipedia: Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler) wird in Bludenz, Vorarlberg geboren. Andreas Weigel ist ein in Wien lebender österreichischer Literaturwissenschaftler und Kulturpublizist, der seit 2008 systematisch die vielfältigen Österreich-Beziehungen von James Joyce, die Strafsache Adolf Loos, die Geschichte der Sommerfrische Gars am Kamp sowie Hans Wollschlägers Briefwechsel mit Arno und Alice Schmidt erforscht und dokumentiert hat.

thumbnail
Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler) ist heute 55 Jahre alt. Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler) ist im Sternzeichen Waage geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Auszeichnungen:
thumbnail
Stipendiat der Freunde der Zürcher James Joyce Stiftung.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

thumbnail
Publikationen > Ausgewählte Buchbeiträge: Die Sommerfrische Gars am Kamp im Wandel der Zeiten. In: Bettina Marchart und Markus Holzweber (Hrsg.): „Garser Geschichten“. Gars am Kamp. Tausende Jahre Kulturlandschaft. S.521-588. ISBN 978-3-9503541-3-3.

2012

thumbnail
Publikationen > Ausgewählte Buchbeiträge: Max Riccabonas James-Joyce-Münchhausiaden. Berichtigung seiner zweifelhaften Zeitzeugenschaft. in: Rheticus, Schriftenreihe der Rheticus-Gesellschaft Nr. 55 S. 92 - 107. ISBN 978-3-902601-31-5.

2007

thumbnail
Publikationen > Ausgewählte Zeitschriftenbeiträge: A Portrait of the Artist as an Adolf Loos Campaigner. In: James Joyce Quarterly. Vol.42/43. Nos. 1-4. p.315-319 (gemeinsam mit Friedhelm Rathjen).

"Andreas Weigel (Literaturwissenschaftler)" in den Nachrichten