Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski

Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski (russischАндрей Станиславович Барбашинский, weißrussischАндрэй Станіслававіч Барбашынскі, weißruss. Transkription Andrej Stanislawawitsch Barbaschinski; * 4. Mai 1970 in Aschmjany) ist ein ehemaliger weißrussischer Handballspieler, der zumeist als Kreisläufer eingesetzt wurde.

Barbschinski stammt aus der Talentschmiede von SKA Minsk, mit dem er 1989 sowjetischer Meister und 1990 Vize-Meister wurde. Seine größten Vereinserfolge waren die Siege im Europapokal der Landesmeister 1989 und 1990. 1993 versuchte er sein Glück in Spanien beim Club Juventud Alcalá, kehrte aber nach einer Saison zurück nach Minsk, wo er 1995 weißrussischer Meister wurde. Daraufhin wechselte er zum ungarischen Verein Fotex Veszprém, mit dem er 1996 den ungarischen Pokal errang. 1996 kam er zum deutschen Bundesligisten VfL Hameln. Nach einer Saison musste er aber dem neuverpflichteten Dragan Škrbić weichen und schloss er sich dem Zweitligisten TV Emsdetten an, bei dem er 2001 seine Karriere beendete.

mehr zu "Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski" in der Wikipedia: Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski wird in Aschmjany geboren. Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski ist ein ehemaliger weißrussischer Handballspieler, der zumeist als Kreisläufer eingesetzt wurde.

"Andrei Stanislawowitsch Barbaschinski" in den Nachrichten