Annia Faustina

Annia Aurelia Faustina war die dritte Frau des römischen Kaisers Elagabal, der von 218 bis 222 regierte. Auf ihren Münzen wird sie Annia Faustina genannt; ihr voller Name Annia Aurelia Faustina ist nur inschriftlich bezeugt. Nachdem sie im Juli oder August 221 den damals siebzehnjährigen Elagabal geheiratet hatte, erhielt sie als Kaiserin den Titel Augusta.

Annia Faustina stammte von Claudius Severus ab, dem Schwiegersohn des Kaisers Mark Aurel. Wahrscheinlich war sie eine Urenkelin Mark Aurels und seiner Gattin Annia Galeria Faustina, die als Faustina die Jüngere bekannt ist. Ihr Vater war wohl der Sohn des Claudius Severus, Tiberius Claudius Severus Proculus, der im Jahr 200 das ordentliche Konsulat bekleidete. In erster Ehe war sie mit Pomponius Bassus verheiratet, der im Jahr 211 ordentlicher Konsul war. Wie der zeitgenössische Geschichtsschreiber Cassius Dio berichtet, ließ Elagabal Bassus hinrichten, um Annia heiraten zu können, und erlaubte ihr keine Trauer über seinen Tod. Bassus wurde beschuldigt, Maßnahmen des Kaisers kritisiert zu haben. Das Todesurteil ließ Elagabal nachträglich vom Senat bestätigen.

mehr zu "Annia Faustina" in der Wikipedia: Annia Faustina

Leider keine Ereignisse zu "Annia Faustina"

"Annia Faustina" in den Nachrichten