Anno II.

Anno II. (rechts im Bild) setzt den Siegburger Abt Erpho (links im Bild) ein. Pergamenthandschrift aus dem 12. Jahrhundert
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: CC-PD-Mark

Anno II. von Köln (auch Hanno von Köln, Hanno II. etc.; * um 1010 in Altsteußlingen bei Ehingen; † 4. Dezember 1075 in Köln) war Erzbischof von Köln von 1056 bis 1075 sowie in der Zeit von 1063 bis 1065 Regent des römisch-deutschen Reiches. Er ist ein Heiliger der katholischen Kirche.



Leben und Wirken




Anno entstammte einer edelfreien schwäbischen Familie. Aus dieser stammte auch der Bischof Burchard II. von Halberstadt, sein Neffe. Ein Aufstieg war aus dieser niederen Herkunft nur über eine kirchliche Laufbahn möglich, in die er nach kurzer Ritterausbildung auf Empfehlung eines Verwandten, der Kanoniker in Bamberg war, wechselte. So besuchte er die Domschule am Bamberger Dom, an der er ab 1046 dann selbst unterrichtete. Da der Dom St. Georg als einen der Patrozinien hat, ist spätestens dort seine lebenslange Verehrung dieses Heiligen anzunehmen. Heinrich III. berief ihn als Kaplan an den kaiserlichen Hof und erhob ihn um 1054 zum Dompropst von Goslar und 1056 zum Erzbischof von Köln als Nachfolger des Erzbischofs Hermann.Er wurde als eine Persönlichkeit beschrieben, die asketisch lebte, ehrwürdigen Auftretens und ehrgeizigen, bisweilen skrupellosen Charakters sein konnte. Als Erzbischof von Köln war Anno Reformbestrebungen gegenüber offen, aber stets und zuvorderst darauf bedacht, die Besitztümer der Kölner Diözese zu mehren.In Köln scheiterte dann zwar sein Bestreben, das lukrativ erscheinende Kloster Malmedy an die Diözese zu ziehen (da die Gründungsstatuten des Klosters die Einheit mit dem Mutterkloster Stablo verlangten). Nach der Rückgabe des als Geschenk vom Kaiser empfangenen Klosters 1071 gelang es dem Erzbischof aber, die Angriffe der Pfalzgrafen vom Niederrhein abzuwehren und so seine Stellung am Hofe zu stärken. Mit dem Kloster Siegburg, das nach dem Vorbild des italienischen Reformklosters Fruttuaria reformiert wurde, vermochte er aber auch die eher kaisertreu und papstfeindlich ausgerichtete rheinische Reformbewegung zu stützen. Vorangetrieben von Anno und seinen Nachfolgern, verbreitete sich die Siegburger Reform über das Erzbistum Köln und weitere Gebiete....

mehr zu "Anno II." in der Wikipedia: Anno II.

Religion

1074

thumbnail
Die von Äbtissin Suanhild gegründet Stiftskirche Maria in der Not in Stoppenberg wird von Erzbischof Anno II. geweiht.

1071

thumbnail
Erzbischof Anno II. von Köln gründet das Benediktinerkloster in Saalfeld an der Saale.

1066

thumbnail
Erzbischof Eberhard von Trier stirbt am 15. April. Auf Betreiben Erzbischof Annos II., des Erzbischofs von Köln, wird dessen Neffe Kuno von Pfullingen mit dem Amt betraut. Der bei der Wahl übergangene Adel der Stadt entführt am 18. Mai den neugewählten Erzbischof, der am 1. Juni ermordet wird. Das Trierer Domkapitel wählt schließlich mit Udo von Nellenburg eines seiner eigenen Mitglieder zum neuen Erzbischof von Trier.

1064

thumbnail
Gründung der Abtei zu Siegburg durch Erzbischof Anno II.

1056

thumbnail
Anno II. wird Erzbischof von Köln.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Anno II. von Köln, Erzbischof von Köln und Heiliger (* um 1010)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

967 n. Chr.

Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Pulheim wird erstmals als „Polhem“ in einer Urkunde erwähnt, die der Kölner Erzbischof Anno II. für das von ihm gegründete Stift St. Georg ausstellen ließ.

Europa

1062

thumbnail
Juni: ErzbischofAnno II. von Köln übernimmt die Regentschaft über das Heilige Römische Reich Deutscher Nation.

"Anno II." in den Nachrichten