Anthologie

Eine Anthologie oder Blütenlese (griechischἀνθολογίαanthología „Sammlung von Blumen“, vgl. die lateinische Lehnübersetzung florilegium), auch Spicilegium (Ährenlese), ist eine Sammlung ausgewählter Texte oder Textauszüge in Buchform oder im weiteren Sinne eine themenbezogene Zusammenstellung aus literarischen, musikalischen oder grafischen Werken. Es handelt sich um eine von einem Herausgeber verantwortete Publikationsform. Der etymologisch auf das Griechische zurückzuführende Begriff der „Blütenlese“ wird dabei auch in seiner lateinischen Lehnübersetzung als „Florilegium“ zumeist verwendet, um die als hochwertig oder musterhaft eingeschätzte Textauswahl zum Ausdruck zu bringen, die für die Anthologien des griechischen und römischen Altertums charakteristisch war.

In der Antike prägten Anthologien die Traditionsbildung von als vorbildlich eingeschätzten Autoren als Veröffentlichung von exemplarischen Werken, insbesondere Epigrammen. Neben der Zusammenstellung ausgesuchter Texte verschiedener Schriftsteller wurde der Begriff der Anthologie ebenso für die Auswahl von Texten jeweils eines einzelnen Autors verwendet.

mehr zu "Anthologie" in der Wikipedia: Anthologie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: C. K. Williams stirbt in Hopewell, New Jersey. Charles Kenneth Williams war ein US-amerikanischer Dichter, der für seine Anthologie Flesh and Blood 1987 mit dem National Book Critics Circle Award geehrt wurde. Sein späterer Gedichtband Repair wurde 1999 mit dem Los Angeles Times Book Prize und 2000 auch noch mit dem Pulitzer-Preis für Dichtung ausgezeichnet, während er 2003 für den Gedichtband The Singing mit dem National Book Award in der Kategorie Lyrik geehrt wurde.
thumbnail
Gestorben: Galway Kinnell stirbt in Sheffield, Vermont. Galway Mills Kinnell war ein US-amerikanischer Dichter, der für seine Anthologie Selected Poems 1983 mit dem Pulitzer-Preis für Dichtung und dem National Book Award in der Kategorie Lyrik ausgezeichnet wurde. In seinen Werken befasste er sich mit dem Straßenleben im Manhattan-Viertel East Village, Meditationen über das Sterben, den Juniata River und den Mount Monadnock. Kinnell, der 1984 auch MacArthur Fellow war sowie 2002 mit der Frost Medal ausgezeichnet wurde, übersetzte zusammen mit Hannah Liebmann mit The Essential Rilke auch ausgewählte Werke von Rainer Maria Rilke in die englische Sprache. Durch seine den Kern menschlicher Erfahrungen betreffende Lyrik gehörte er zu den bedeutendsten US-amerikanischen Dichtern der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.
thumbnail
Gestorben: Wolfgang Schwarz (Autor) stirbt in Landau in der Pfalz. Wolfgang Schwarz war ein deutscher Schriftsteller. Er war Lyriker, Dramatiker, Übersetzer und Herausgeber verschiedener Anthologien. Er lebte und arbeitete in Landau in der Pfalz.
thumbnail
Gestorben: Martin Greenberg stirbt in Green Bay, Wisconsin. Martin Harry Greenberg war ein US-amerikanischerAnthologe und Schriftsteller, der vorwiegend Anthologien zum Thema Science-Fiction und Fantasy erstellte.
thumbnail
Gestorben: Lucille Clifton stirbt in Baltimore, Maryland. Lucille Clifton (Geburtsname: Thelma Lucille Sayles) war eine US-amerikanische Schriftstellerin, die 2000 für ihre Anthologie Poems Seven den National Book Award für Lyrik erhielt.

Kunst & Kultur

759 n. Chr.

Kultur:
thumbnail
Der japanische Dichter Ōtomo no Yakamochi stellt mit dem Man’yōshū die erste größere japanischeAnthologie von Gedichten zusammen.

Stimmen zum Feuerreiter

1959

thumbnail
Achim Anders: „(Heinrich Eduard Jacobs) humanitäre geistige Grundhaltung gewann durch die Herausgabe der Zeitschrift für Dichtung Der Feuerreiter in den Jahren 1921-1924 eine breite, umfassende Anhängerschaft, deren Wortführer vielfach in einer von Jacob 1924 veröffentlichten Anthologie heutiger Lyrik unter dem Titel Verse der Lebenden vertreten waren.“ In: „Allgemeine Wochenzeitung der Juden in Deutschland“, Düsseldorf, 9. Oktober (Der Feuerreiter. Blätter für Dichtung und Kritik)

Bücher

1993

thumbnail
Ossis, rettet die Bundesrepublik! , Anthologie, mit Illustrationen von Manfred Bofinger (Renate Holland-Moritz)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2004

Gründung:
thumbnail
Der Wurdack-Verlag ist ein im Jahr 2004 gegründeter Kleinverlag mit Sitz in Nittendorf bei Regensburg. Inhaber ist Ernst Wurdack. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachiger Phantastik. Der Verlag wurde vor allem durch seine Anthologien zum Wettbewerb der Storyolympiade und durch seine Neuveröffentlichung der Mark-Brandis-Reihe Weltraumpartisanen von Nikolai von Michalewsky bekannt.

Musik

2008

Diskografie > Studioalbum:
thumbnail
Manifestations 2000-2001 – Anthologie von Material, das ursprünglich auf LP als Split mit Moonblood und Mütiilation sowie auf der Kompilation Black Metal Blitzkrieg veröffentlicht wurde. (Deathspell Omega)

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Serienstart: R.L. Stine’s The Haunting Hour oder auch The Haunting Hour: The Series ist eine US-amerikanisch-kanadische Mystery-Horror-Fernsehserie von R. L. Stine. Die Serie wird seit 2010 von Haunting Hour Productions in Zusammenarbeit mit Front Street Pictures produziert und besteht aus Episodenfilmen. Sie basiert auf den Anthologien R.L. Stine -Und wieder schlägt die Geisterstunde und Nightmare Hour von R. L. Stine.

Genre: Drama, Mystery, Horror
Titellied: John Sereda, Paul Michael Thomas
Produktion: Billy Brown, Dan Angel, Harvey Kahn, Kim Arnott
Idee: R. L. Stine
Musik: John Sereda, Paul Michael Thomas

2008

thumbnail
Film: Clive Barkers Book of Blood ist ein britischer Horrorfilm von John Harrison aus dem Jahr 2008. Der Film basiert auf den beiden Kurzgeschichten Das Buch des Blutes und Das Buch des Blutes (Ein Postskriptum) -Auf der Jerusalem Street von Clive Barker, die die Rahmenhandlung seiner Horror-AnthologieBücher des Blutes bilden. Der Schriftsteller war außerdem an der Produktion des Films beteiligt.

Stab:
Regie: John Harrison
Drehbuch: John Harrison
Darin Silverman
Produktion: Clive Barker
Musik: Guy Farley
Kamera: Philip Robertson
Schnitt: Harry B. Miller III

Besetzung: Jonas Armstrong, Clive Russell, Sophie Ward, Paul Blair

1971

thumbnail
Film: Der Film Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft ist eine Anthologie der besten Sketche aus den ersten beiden Staffeln der britischen Comedyreihe Monty Python's Flying Circus. Sieben Darsteller spielen insgesamt rund 100 Charaktere. Die Produktionskosten des Films waren mit nur ca. 80.000 Pfund Sterling verhältnismäßig gering.

Stab:
Regie: Ian MacNaughton
Drehbuch: Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin
Produktion: Patricia Casey,
Victor Lownes,
David Gil
Musik: Douglas Gamley
Kamera: David Muir
Schnitt: Thom Noble

Besetzung: Terry Jones, John Cleese, Eric Idle, Graham Chapman, Terry Gilliam, Michael Palin, Connie Booth

1962

thumbnail
Film: Boccaccio 70 ist ein italienischer Episodenfilm aus dem Jahr 1962 von den Regisseuren Mario Monicelli, Federico Fellini, Luchino Visconti und Vittorio De Sica nach einer Idee von Cesare Zavattini. Der Film ist eine Anthologie in vier Episoden, je eine pro Regisseur, wovon jede einen anderen Aspekt von Moral und Liebe in moderner Zeit im Stile Giovanni Boccaccios behandelt.

Stab:
Regie: Mario Monicelli Federico Fellini Luchino Visconti Vittorio De Sica
Drehbuch: Giovanni Arpino Italo Calvino Suso Cecchi D’Amico
Federico Fellini Ennio Flaiano
Mario Monicelli Goffredo Parise Tullio Pinelli Brunello Rondi
Luchino Visconti Cesare Zavattini
Produktion: Tonino Cervi Carlo Ponti
Musik: Nino Rota Armando Trovajoli Piero Umiliani
Kamera: Otello Martelli Armando Nannuzzi Giuseppe Rotunno
Schnitt: Leo Cattozzo Adriano Novelli Mario Serandrei

Besetzung: Marisa Solinas, Germano Gilioli, Anita Ekberg, Peppino De Filippo, Romy Schneider, Tomas Milian, Sophia Loren, Luigi Giuliani, Alfio Vita
thumbnail
Rundfunk: Mit der 228. Folge geht auf CBS die Anthologieserie Escape zu Ende.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

Auszeichnungen:
thumbnail
wurde als Hommage zum 100. Geburtstag eine Anthologie mit Poesie- und Prosatexten von namhaften Dichtern mit einer Einführung des Kunsthistorikers Leonce Petmezas veröffentlicht. (Nikiforos Vrettakos)

2011

Bücher > Als Herausgeber:
thumbnail
Zwischenbilanz Zauberphilosophie, Eine Anthologie für Philosophie und Illusionskunst, Koblenz (Andino (Zauberer))

1998

Ehrung:
thumbnail
Literaturpreis des Nordischen Rates für ihren Gedichtband Efter att ha tillbringat en natt bland hästar (Tua Forsström)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2013

thumbnail
Veröffentlichungen: Niederbayern, Ein ReiseLesebuch; Anthologie, edition lichtung, Viechtach ; Hubert Ettl (Hrsg.) ISBN 978-3-929517-51-4 (Christian Lex)

2011

thumbnail
Veröffentlichungen > Edition: Anthologie: In diesem Land: Gedichte aus den Jahren 1990-2010. Herausgegeben von Michael Lentz und Michael Opitz

2007

thumbnail
Werk: "literatur/a 07" Hg. Klaus Amann/ Doris Moser, Klagenfurt ISBN 978-3-85415-418-1 (Arnulf Ploder)

2006

thumbnail
Werk > In deutscher Übersetzung: Schachmatt, Anthologie mit Auszügen aus verschiedenen Werken Gaarders (Jostein Gaarder)

2005

thumbnail
Veröffentlichungen: Café Satz. (Lyrik) In: Den Mond umarmen, die Sterne küssen – Die besten Beiträge zum Jokers Lyrik-Preis. Jokers Restseller, Books on Demand, Norderstedt (Ulrike M. Dierkes)

"Anthologie" in den Nachrichten