Antigoniden

Als Antigoniden werden die Nachfahren des Diadochen Antigonos I. Monophthalmos bezeichnet, die ab 294 v. Chr. (mit einer Unterbrechung von 287 bis 276 v. Chr.) Makedonien und Teile Griechenlands beherrschten. Antigonos I. errichtete in Asien ein kurzlebiges Großreich, das er und sein Sohn Demetrios I. Poliorketes nach der Schlacht von Ipsos wieder verloren. Erst sein Enkel Antigonos II. Gonatas konnte sich und seinen Nachfolgern den makedonischen Thron sichern. Mit den Antigoniden erlebte die Residenzstadt Pella eine kulturelle und künstlerische Blüte und war als politisches Herrschaftszentrum von hoher Bedeutung. Unter Philipp V. hatte Makedonien um 200 v. Chr. eine Hegemonie über weite Teile Griechenlands errungen, lag aber im Streit mit mehreren Kleinstaaten. So kam es zum folgenschweren Eingreifen des Römischen Reiches. 168 v. Chr. unterlag König Perseus von Makedonien im Kampf gegen die römischen Legionen bei Pydna. Damit war das Ende der Herrschaft der Antigoniden gekommen.

Das Ziel der antigonidischen Politik war die Errichtung einer Hegemonie über Griechenland und (wenn möglich) über Teile der Ägäis. Makedonien verfügte über das wohl beste Heer aller Diadochenreiche, wenn es auch nicht stark genug für die hoch gesteckten Ziele war. Als verhängnisvoll erwies sich das Bündnis Philipps V. mit Hannibal (215 v. Chr.), das Makedonien die Feindschaft Roms einbrachte, welches sich zu Beginn des 2. Jahrhunderts v. Chr. zudem als Protektoratsmacht im östlichen Mittelmeerraum etablierte.

mehr zu "Antigoniden" in der Wikipedia: Antigoniden

Geboren & Gestorben

179 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Philipp V. (Makedonien) stirbt. Philippos V. war seit 221 v. Chr. König von Makedonien. Er stammte aus dem Haus der Antigoniden und war der Sohn des Königs Demetrios II. Aitolikos und der Phthia/Chryseis.

221 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Antigonos III. Doson stirbt. Antigonos III. Doson war ein Angehöriger der Dynastie der Antigoniden und von 227 v. Chr. an König von Makedonien. Er war ein Sohn von Demetrios dem Schönen und der Olympias, Tochter des Polykleitos von Larisa. Sein Beiname bedeutet der die Herrschaft Übergebende.

229 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Demetrios II. (Makedonien) stirbt. Demetrios II. Aitolikos war ein König von Makedonien aus der Dynastie der Antigoniden. Er war ein Sohn von Antigonos II. Gonatas und Phila.

238 v. Chr.

thumbnail
Geboren: Philipp V. (Makedonien) wird geboren. Philippos V. war seit 221 v. Chr. König von Makedonien. Er stammte aus dem Haus der Antigoniden und war der Sohn des Königs Demetrios II. Aitolikos und der Phthia/Chryseis.

263 v. Chr.

thumbnail
Geboren: Antigonos III. Doson wird geboren. Antigonos III. Doson war ein Angehöriger der Dynastie der Antigoniden und von 227 v. Chr. an König von Makedonien. Er war ein Sohn von Demetrios dem Schönen und der Olympias, Tochter des Polykleitos von Larisa. Sein Beiname bedeutet der die Herrschaft Übergebende.

Politik & Weltgeschehen

Dritter Makedonisch-Römischer Krieg:
thumbnail
Dem römischen Heer unter Aemilius Paullus gelingt es nach dreijähriger Kriegführung im Dritten Makedonisch-Römischen Krieg, die makedonischen Streitkräfte in der Schlacht von Pydna entscheidend zu besiegen. Das Königreich der Antigoniden wird aufgelöst, der letzte König Perseus in Alba Fucens eingekerkert.

"Antigoniden" in den Nachrichten