Antigonos II. Gonatas

Antigonos II. Gonatas (griech. Αντίγονος Γονατᾶς; * um 319 v. Chr.; † 239 v. Chr.) war ein König von Makedonien aus der Dynastie der Antigoniden. Er war ein Sohn des Demetrios Poliorketes und der Phila. Seine Großväter waren die Diadochen Antigonos Monophthalmos und Antipatros.

Sein Beiname Gonatas, dessen Bedeutung unbekannt ist, wurde ursprünglich von seinem vermuteten Geburtsort Gonnoi in Thessalien abgeleitet. Moderne Philologen vermuten, dass er eher „x-beinig“ bedeuten könnte.

mehr zu "Antigonos II. Gonatas" in der Wikipedia: Antigonos II. Gonatas

Politik & Weltgeschehen

239 v. Chr.

thumbnail
Demetrios II., der Sohn des Antigonos II. Gonatas, wird nach dessen Tod König von Makedonien.

243 v. Chr.

thumbnail
Aratos von Sikyon bemächtigt sich in einem nächtlichen Angriff der korinthischen Festung Akrokorinth, wo eine makedonische Garnison stationiert ist. Daraufhin wendet sich auch die Stadt Korinth gegen Antigonos II. Gonatas von Makedonien und schließt sich dem Achaiischen Bund an. In Lechaion, dem Hafen Korinths, erbeutet Aratos 25 makedonische Schiffe. Nun schließen sich Megara, Troizen und Epidauros der Rebellion und dem Bund an. Dieser fällt in Attika ein, da Athen weiterhin auf der Seite des Antigonos steht.

Europa

245 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Alexander von Korinth wird vergiftet; Antigonos II. Gonatas gewinnt Korinth von Alexanders Witwe Nikäa und stationiert dort eine Garnison unter Persaios.

249 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Alexander von Korinth, Sohn des Krateros, erhebt sich gegen den makedonischen König Antigonos II. Gonatas.

250 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Nach dem Tod von König Magas von Kyrene wird Demetrios der Schöne, der Halbbruder des makedonischen Königs Antigonos Gonatas, dessen Nachfolger.

251 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Mai: Aratos von Sikyon vertreibt den Tyrannen Nikokles aus seiner Stadt und ruft seine eigenen Anhänger aus dem Exil zurück, die von Nikokles vertrieben worden sind. Aratos vertritt eine gegen Antigonos II. Gonatas von Makedonien gerichtete Politik und schließt sich dem Achaiischen Bund an. Antigonos versucht vergeblich, Aratos zu bestechen, der das Geld stattdessen seinen Bürgern schenkt.

260 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: um 260 v. Chr.: Demetrios II., Sohn des makedonischen Königs Antigonos II. Gonatas, schlägt den Invasionsversuch des epirotischen Königs Alexander II. zurück. Nach Alexanders Tod wird seine Frau Olympias Regentin für die Söhne Pyrrhus und Ptolemaios.

"Antigonos II. Gonatas" in den Nachrichten