Antikommunismus

Der Antikommunismus ist eine politische Grundhaltung, die sich mit jeweils unterschiedlichem Gewicht gegen die Theorien, Ideologien, die politischen Bewegungen und Gruppierungen sowie die Herrschaftsform des Kommunismus richtet. In Abgrenzung zum Antibolschewismus, der sich insbesondere gegen die Festsetzung und Ausbreitung von Verhältnissen richtete, wie sie in Sowjetrussland nach der Oktoberrevolution bzw. der Sowjetunion herrschten und oft antisemitisch motiviert war, deckt der Begriff Antikommunismus ein weitaus größeres Feld von politischen Bedeutungen ab.

Als historisches und politisches Phänomen stellt der Antikommunismus keine einheitliche Weltanschauung bzw. Ideologie dar. Entscheidend und losgelöst von scheinbar nationalen Identitäten waren gesellschaftliche und wirtschaftliche Kräfte, welche unter dem Dachbegriff Antikommunismus ihre Interessen bündeln konnten. Daneben standen religiöse Überzeugungen (z. B. Katholizismus) oder in Gegnerschaft zum Kommunismus stehende politische Ideen oder Strömungen (z. B. Liberalismus und Konservatismus).

mehr zu "Antikommunismus" in der Wikipedia: Antikommunismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Milan Paumer stirbt in Prag. Milan Paumer war ein tschechischer Aktivist und gehörte zum antikommunistischenWiderstand in der Tschechoslowakei.
thumbnail
Gestorben: Eric Butler stirbt in Victoria. Eric Dudley Butler war ein australischer Politiker und Journalist, der die Australian League of Rights gründete und sie jahrzehntelang als Vorsitzender führte. Diese rechtsradikale, antisemitische und antikommunistische Partei war jahrzehntelang die bedeutende Partei der Rechten Australiens bis gegen Ende der 1990er Jahre die Partei der One Nation von Pauline Hanson massenhaften Zuspruch bei einer Wahl in Queensland und in Australien fand, der seit Anfang 2000 erheblich zurückging.
thumbnail
Gestorben: Billy James Hargis stirbt in Tulsa. Billy James Hargis war ein US-amerikanischer Evangelist und bedeutender Radio- sowie Fernsehprediger des Restoration Movement. Hargis war zudem Verfechter des Antikommunismus und der Rassentrennung. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher. Sein Motto lautete: All I want to do is preach Jesus and save America.
thumbnail
Gestorben: Vernon A. Walters stirbt in West Palm Beach, Florida. Vernon Anthony Walters war ein US-amerikanischer Soldat, Nachrichtendienstler und Diplomat. Er diente über fünf Jahrzehnte lang acht verschiedenen US-Präsidenten als antikommunistischer Kämpfer im Kalten Krieg, zunächst in ausführender Rolle, später als Planer von offenen und verdeckten Aktionen und Verhandlungen in aller Welt.
thumbnail
Gestorben: Richard Crossman stirbt in Banbury. Richard Howard Stafford Crossman, auch Dick Crossman bzw. R.H.S. Crossman, war ein britischer Autor, Spezialist für Psychologische Kriegführung und Politiker. Als prominenter sozialistischer Politiker wurde er einer der führenden Zionisten und später Antikommunisten seiner Partei.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1967

Werk:
thumbnail
Verbrechen ohne Chance: Gegen der Ideologie des Antikommunismus. Dietz, Berlin (Günter Heyden)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1955

thumbnail
Film: Der gelbe Strom (Originaltitel: Blood Alley) ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 1955, in dem unter der Regie von William Wellman in den Hauptrollen John Wayne und Lauren Bacall zu sehen sind. Der Film trägt dem Zeitgeist entsprechend stark antikommunistische Züge.

Stab:
Regie: William A. Wellman
Drehbuch: Albert Sidney Fleischman
Produktion: John Wayne
Musik: Roy Webb
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Fred MacDowell

Besetzung: John Wayne, Lauren Bacall, Paul Fix, Joy Kim, Anita Ekberg, Mike Mazurki, Berry Kroeger

1949

thumbnail
Film: The Woman on Pier 13 (Alternativtitel: I Married a Communist) ist ein in Schwarzweiß gedrehter US-amerikanischer Film noir aus dem Jahre 1949. Er gehört mit Filmen wie I Was a Communist for the F.B.I. (1951), Big Jim McLain und My Son John (beide 1952) zu einer Serie antikommunistischerThriller, die Ende der 1940er und Anfang der 1950er Jahre auf dem Höhepunkt der McCarthy-Ära entstanden.

Stab:
Regie: Robert Stevenson
Drehbuch: Robert Hardy Andrews Charles Grayson
Produktion: Jack J. Gross
Musik: Leigh Harline
Kamera: Nicholas Musuraca
Schnitt: Roland Gross

Besetzung: Laraine Day, Robert Ryan, John Agar, Janis Carter, Thomas Gomez, Richard Rober, William Talman

1933

thumbnail
Film: Hans Westmar -Einer von vielen ist ein nationalsozialistischer Propagandafilm, der im Jahr 1933 in Berlin unter der Regie von Franz Wenzler gedreht wurde. Er ist antikommunistisch und antisowjetisch. Als Drehbuchvorlage diente der Roman Horst Wessel. Ein deutsches Schicksal von Hanns Heinz Ewers, der auch bei Drehbuch und Regie mitwirkte.

Stab:
Regie: Franz Wenzler
Drehbuch: Hanns Heinz Ewers, Paul Beyer, Dr. C. I. Braun
Produktion: Robert Ernst -Volksdeutsche Film GmbH (Berlin)
Musik: Giuseppe Becce (Illustrationsmusik); Ernst Hanfstaengl (verschiedene Kompositionen)
Kamera: Franz Weihmayr
Schnitt: Alice Ludwig

Besetzung: Emil Lohkamp, Paul Wegener, Heinrich Heilinger, Irmgard Willers, Otti Dietze, Carla Bartheel, Gertrud de Lalsky, Grete Reinwald, Wilhelm Diegelmann, Heinz Salfner, Robert Thiem, Arthur Schröder

"Antikommunismus" in den Nachrichten