Antiochos I.

Antiochos I. Soter (griechisch: Ἀντίοχος Σωτήρ; * 324 v. Chr.; † 261 v. Chr.) war ab 281 v. Chr. König des Seleukidenreichs.Er war ein Sohn Seleukos’ I., eines Gefährten Alexanders des Großen, und der persischen Prinzessin Apame.

Antiochos war mit seinem Vater in die Kämpfe zwischen den Diadochen, den Nachfolgern Alexanders des Großen, verwickelt. Er kämpfte 301 v. Chr. als Befehlshaber der Reiterei in der siegreichen Schlacht von Ipsos gegen Antigonos Monophthalmos und Demetrios Poliorketes. Seit 294 v. Chr. war er als Mitregent seines Vaters mit der Herrschaft über die Länder jenseits des Euphrat betraut. Angeblich verliebte sich Antiochos in seine Stiefmutter Stratonike I. und verfiel darüber in eine Liebeskrankheit. Aus Mitleid übergab ihm sein Vater die Frau, die er 293 v. Chr. heiratete.

mehr zu "Antiochos I." in der Wikipedia: Antiochos I.

Europa

262 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Eumenes I. von Pergamon siegt bei Sardes gegen das Seleukidenreich unter Antiochos I. Damit festigt er seine unabhängige Stellung.

263 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Nach dem Tod des Philetairos von Pergamon wird sein Neffe Eumenes I. sein Nachfolger; er macht sich vom Seleukidenreich unter Antiochos I. unabhängig. Unter seiner Regierung kommt in Pergamon der Gebrauch des Pergaments auf.

276 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: um 276 v. Chr.: Kyrene macht sich unter Magas unabhängig von Ägypten. Er heiratet eine Tochter des Seleukidenkönigs Antiochos I.

278 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Antigonos II. Gonatas und Antiochos I. schließen Frieden.

279 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Sieg der Bithynier über Hermogenes, einem Feldherrn des seleukidischen Königs Antiochos I.

Geboren & Gestorben

261 v. Chr.

Gestorben:
thumbnail
Antiochos I. stirbt. Antiochos I. Soter war ab 281 v. Chr. König des Seleukidenreichs. Er war ein Sohn Seleukos’ I., eines Gefährten Alexanders des Großen, und der persischen Prinzessin Apame.

324 v. Chr.

Geboren:
thumbnail
Antiochos I. wird geboren. Antiochos I. Soter war ab 281 v. Chr. König des Seleukidenreichs. Er war ein Sohn Seleukos’ I., eines Gefährten Alexanders des Großen, und der persischen Prinzessin Apame.

Ereignisse

271 v. Chr.

thumbnail
Ende des Ersten Syrischen Krieges zwischen dem Seleukidenreich unter Antiochos I. und Ägypten unter Ptolemaios II. Syrien mit Damaskus bleibt zunächst unter ägyptischer Herrschaft, doch werden in der Folge zwischen beiden Reichen zahlreiche weitere Kriege um Syrien geführt.

274 v. Chr.

thumbnail
Beginn des Ersten Syrischen Krieges (bis 271 v. Chr.) zwischen Ägypten unter Ptolemaios II. und dem Seleukidenreich unter Antiochos I.. Ptolemaios marschiert in den seleukidischen Teil Syriens ein. Magas von Kyrene verbündet sich mit dem Seleukidenreich, muss einen Angriff auf Ägypten aber abbrechen, als Kyrene von den nomadischen Marmariden bedroht wird.

Asien

267 v. Chr.

thumbnail
268/267 v. Chr.: Der seleukidische König Antiochos I. lässt seinen ältesten Sohn Seleukos wegen Rebellion hinrichten. An seiner Stelle wird Antiochos II. Thronfolger.

268 v. Chr.

thumbnail
Antiochos I., König des Seleukidenreiches, besiegt in der Elefantenschlacht die Galater. Diese beenden daraufhin ihre Plünderungszüge in Kleinasien und beschränken sich auf die Landschaft Galatien. Antiochos I. erhält den Beinamen "Soter".

"Antiochos I." in den Nachrichten