Anton Gogeisl

Anton Gogeisl (chinesisch 鮑友管 / 鲍友管, PinyinBào Yǒuguǎn; * 30. Oktober 1701 in Siegenburg; † 12. Oktober 1771 in Peking) war ein deutscher Jesuit und Missionar.

Nach dem Besuch des Jesuitengymnasiums München (heute Wilhelmsgymnasium München) trat er 1720 in den Orden ein und studierte in Ingolstadt. 1736 ging Gogeisl, wie viele seiner Ordensbrüder, als Missionar nach China. Dort erhob ihn der junge Kaiser Qianlong in den Rang eines Mandarins. 1746 folgte Gogeisl seinem Landsmann und Mentor Ignaz Kögler in das Amt des Vorstehers des Astronomischen Amtes, sowie der Kaiserlichen Sternwarte nach. Er beteiligte sich auch als Koautor an dem großen astronomischen Werk I siang kao tscheng (35 Bände).

mehr zu "Anton Gogeisl" in der Wikipedia: Anton Gogeisl

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Anton Gogeisl stirbt in Peking. Anton Gogeisl war ein deutscher Jesuit und Missionar.
Geboren:
thumbnail
Anton Gogeisl wird in Siegenburg geboren. Anton Gogeisl war ein deutscher Jesuit und Missionar.

thumbnail
Anton Gogeisl starb im Alter von 69 Jahren. Anton Gogeisl war im Sternzeichen Skorpion geboren.

"Anton Gogeisl" in den Nachrichten